Vorstellungsgespräch Checkliste.

Vorstellungsgespräch Checkliste.
Dein erstes Bewerbungsgespräch? Klar, dass du nervös bist und alles richtigmachen willst. Je besser du dich vorbereitest, desto leichter wird dir das Bewerbungsgespräch fallen. Eine Checkliste für das Vorstellungsgespräch verschafft dir einen Überblick, an was du alles vor, während und nach dem Vorstellungsgespräch denken solltest. 
Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Die Vorher-Checkliste für das Vorstellungsgespräch.

    • Sei pünktlich! Kläre rechtzeitig Anfahrt und organisiere ggf. eine Übernachtungsmöglichkeit.

    • Nimm einen Notizblock, einen funktionierenden Kugelschreiber und die Bewerbungsunterlagen mit.

    • Bereite eine kurze Selbstpräsentation vor. Sie sollte nur wenige Minuten dauern, frei vorgetragen werden und sich auf dich, deine Qualifikationen, deinen Werdegang und den angestrebten Job beziehen.

    • Recherchiere alle wichtigen Daten und Fakten über das Unternehmen (Mitarbeiterzahlen, Umsatz, Produkte, Geschäftsführer, aktuelle Presseberichte).

    • Die meisten Vorstellungsgespräche folgen einem bestimmten Muster: Übe deswegen Antworten auf Standardfragen der Personaler wie Fragen nach Stärken und Schwächen oder deiner Motivation für die Stelle mit Freunden oder Familie.

    • Achte auf dein Outfit. Es sollte bequem und gepflegt sein und zum Stil des Unternehmens passen. Auch Frisur, Fingernägel und Schuhe müssen sauber und gepflegt sein.

  2. Die Gesprächs-Checkliste.

    • Halte deine Körperspannung und verfolge das Gespräch mit voller Aufmerksamkeit.

    • Achte auf deine Körpersprache: Aufrecht stehen und gerade sitzen.

    • Halte Blickkontakt mit deinen Gesprächspartnern.

    • Bleibe immer höflich, sprich langsam und deutlich.

    • Mache dir Notizen während des Gesprächs und notiere mögliche Fragen.

    • Antworte auf Standardfragen individuell: Stelle mit deinen Antworten einen Bezug zu dir und dem Job her.

    • Antworte auf Stressfragen ruhig und sachlich.

    • Gehe mit Schwachstellen im Lebenslauf aktiv um. Erkläre, warum diese Lücken entstanden sind und was du aus dieser Zeit gelernt hast.

    • Stelle eigene Fragen zum Job, zum Unternehmen und den Entwicklungsmöglichkeiten.

  3. Die Nachher-Checkliste.

    • Analysiere das Gespräch und überlege, welche Fragen du für das nächste Gespräch anders beantworten willst. Aber klar: Am Ende ist man immer schlauer und viel schlagfertiger.

    • Sei nicht zu ungeduldig. Frage beim Unternehmen erst nach dem aktuellen Stand des Auswahlprozesses, wenn die Frist verstrichen ist, bis zu der sich das Unternehmen bei dir melden wollte.

    Im Fall einer Absage.

    • Nimm die Absage nicht persönlich. Auf eine Stelle gibt es oft sehr viele Bewerber. Es gehört immer auch eine Portion Glück dazu.
    • Frage nach den Gründen für die Absage.
    • Verbuche die Absage unter Erfahrung und lerne aus möglichen Fehlern.
    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide