Focus Money Auszeichnung - Beste Jobbörse

7585 Jobs für Berufseinsteiger. Jetzt suchen!

„Ich hab da mal ne Frage…“

Eigene Fragen im Vorstellungsgespräch

Eigene Fragen im Vorstellungsgespräch

Nach was fragen Bewerber am häufigsten im Vorstellungsgespräch? Gehalt? Weit gefehlt! Gerade Absolventen ist die Unternehmenskultur sehr wichtig. Im Vorstellungsgespräch hast du an einem entscheidenden Punkt die Chance, dem Personaler auf den Zahn zu fühlen. Welche eigenen Fragen im Vorstellungsgespräch dabei intelligent wirken und dich weiterbringen, verraten wird dir auf ABSOLVENTA.  

Inhalt:

  1. Warum eigene Fragen stellen?
  2. Wie gute Fragen finden?
  3. Wichtige Hinweise
  4. Eigene Fragen, die immer gehen
  5. Eigene Fragen fürs Praktikum
  6. Eigene Fragen fürs Trainee-Programm
  7. Eigene Fragen zur Festanstellung

Warum eigene Fragen im Vorstellungsgespräch stellen?

Wer im Vorstellungsgespräch auf die Frage „Haben Sie noch Fragen?“ mit „Nein“ antwortet, stellt sich selbst ein Bein. Meistens wird nämlich erwartet, dass du auch eigene Fragen stellst und keine Fragen zu stellen, wird als Desinteresse oder Schüchternheit bewertet – beides Minuspunkte. Die Gründe, warum es schlau ist, eigene Fragen zu stellen, liegen damit auf der Hand:

  • Du zeigst echtes Interesse für deine Aufgaben
  • Du hast dich mit dem Unternehmen als Arbeitgeber beschäftigt
  • Du beweist, dass du dich vorbereitet hast
  • Du bist zielstrebig und wissbegierig
  • Du erfährst mehr über den Job, mögliche Kollegen und das Unternehmen

Du siehst, durch eigene Fragen im Vorstellungsgespräch kannst du noch einmal deutlich machen, wie sehr du an der freien Stelle und am Unternehmen interessiert bist und sammelst Sympathiepunkte. Außerdem ist es auch für dich von Vorteil, noch einmal mehr über deinen potenziellen Arbeitgeber zu erfahren.

Wie findest du gute eigene Fragen fürs Vorstellungsgespräch?

Okay, du bist überzeugt, dass du im Vorstellungsgespräch eigene Fragen stellen wirst. Jetzt stellt sich die Frage, welche das sind und wie du auf diese kommst. Hier einige Möglichkeiten:

  • Die Stellenanzeige bietet Anknüpfungspunkte für sinnvolle Fragen.
  • Auch findest du in der Unternehmensbeschreibung mögliche Ansatzpunkte.
  • Außerdem kannst du dir im Vorfeld überlegen, wie du gerne arbeiten möchtest: also Führungsprinzipien der Vorgesetzten, die Ausstattung des Arbeitsplatzes, die Arbeitsatmosphäre unter den Kollegen, den Verantwortungsbereich und das Aufgabenfeld etc. Diese Punkte lassen sich auch sehr gut als Fragen verpacken.

Eine häufige Frage von Bewerbern im Vorstellungsgespräch dreht sich übrigens um die Unternehmenskultur. Dabei fragen über 70 Prozent der Bewerber nach dem Kollegenzusammenhalt und der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Quelle: statista.de (2016): http://de.statista.com/statistik/daten/studie/410403/umfrage/wichtige-aspekte-der-unternehmenskultur-fuer-bewerber-in-deutschland/

Wichtige Hinweise für deine eigenen Fragen im Vorstellungsgespräch

  • Notiere dir deine eigenen Fragen fürs Vorstellungsgespräch schon vorher. Gerne kannst du diese Notizen mitbringen - das zeigt, dass du dich vorbereitet hast. Einige Punkte werden sich vermutlich im Laufe des Gesprächs klären, andere Fragen ergeben sich erst währenddessen. Deswegen gut zuhören, wenn der Personaler im Bewerbungsgespräch über die freie Stelle und das Unternehmen spricht, damit du keine Fragen stellst, die schon beantwortet wurden. Das wäre ein bisschen peinlich.
  • Übertreibe nicht! Zwei bis vier eigene Fragen sind ausreichend, je nachdem, wie du diese stellst und wie ausführlich der Personaler antwortet.
  • Stelle besser offene statt geschlossene Fragen. Fragen mit ja/nein als Antwort sind schnell beantwortet und wirklich viele Informationen erhältst du nicht. Schaue deswegen, dass deine Fragen offen sind. Also statt: „Bietet Ihr Unternehmen Weiterbildungsmöglichkeiten?“ lieber „Wie sehen die Weiterbildungsmöglichkeiten in Ihrem Unternehmen aus?“
  • Themen wie Gehalt, Urlaubsanspruch und Arbeitszeiten werden normalerweise von den Personalern zur Sprache gebracht. Wenn die Gesprächspartner allerdings keine Anstalten machen, darüber zu sprechen, kannst du das selbst ansprechen. Diese Themen solltest du allerdings erst zum Ende deiner eigenen Fragen stellen und nicht als einzige Fragen parat haben. Das wirkt sonst so, als ginge es dir nur um Geld und Freizeit, nicht aber um den Job und das Unternehmen.

Beispiele für eigene Fragen im Vorstellungsgespräch

Um dich hier nicht mit einem Wust an möglichen eigenen Fragen fürs Bewerbungsgespräch zu überhäufen, wurden die Fragen nach Positionen eingeteilt. Deswegen findest du gute eigene Fragen für das Vorstellungsgespräch für ein Praktikum, für ein Trainee-Programm sowie für eine Festanstellung. Aber natürlich gibt es auch ein paar Fragen, die man immer stellen kann.

Eigene Fragen im Vorstellungsgespräch, die immer gehen

Hier geht es vor allem um allgemeine Fragen, die dir die Möglichkeit bieten, mehr über deinen Arbeitsplatz herauszufinden.

  • Wie läuft die Einarbeitung ab?
  • Wie groß ist das Team bzw. die Abteilung, in der ich arbeiten werde?
  • Darf ich meinen Arbeitspatz einmal sehen?
  • Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?
  • Wie sind Arbeitszeiten, Urlaub und Gehalt geregelt?
  • Mit welchen Problemen hat Ihr Unternehmen aktuell zu kämpfen?

Eigene Fragen im Vorstellungsgespräch für ein Praktikum

Im Praktikum willst du vor allem eins: viel Praxiserfahrung! Deswegen sollte deine Motivation fürs Lernen an erster Stelle stehen.

  • Wie läuft die Einarbeitung in meine Aufgaben ab?
  • Habe ich einen direkten Ansprechpartner?
  • Legen wir gemeinsam die Ziele meines Praktikums fest?
  • Was wird mein erstes Projekt sein?
  • Besteht die Möglichkeit, nach meinem Praktikum weiter für Ihr Unternehmen tätig zu sein?
  • Wie oft finden Feedbackgespräche statt?
  • Wie hoch ist der Anteil an Praktikanten in Ihrem Unternehmen?

Eigene Fragen im Vorstellungsgespräch für ein Trainee-Programm

Bei einem Trainee-Programm geht es vor allem um die Einarbeitung im Programm selbst und wie dann deine weitere Karriere aussieht. Dass du eine Karriere im Unternehmen anstrebst und dich weiterbilden willst, sollte also auch in deinen Fragen deutlich werden.

  • Wie gestalten sich die einzelnen Etappen des Trainee-Programms?
  • Was wird mein erstes Projekt sein?
  • Welche Möglichkeiten gibt es im Rahmen des Trainee-Programms einen Auslandeinsatz wahrzunehmen?
  • Bei welchen Events lernt man andere Trainees kennen?
  • Gibt es auch abteilungsübergreifende Projekte?
  • Gibt es die Möglichkeit, mit Vorgesetzten direkt ins Gespräch zu kommen?
  • Welche mittel- und langfristigen Perspektiven bieten Sie nach dem Trainee-Programm?

Eigene Fragen im Vorstellungsgespräch für eine Festanstellung

Hier stehen die Stelle sowie die damit verbundene Position im Unternehmen im Fokus. Du solltest mit deinen eigenen Fragen zeigen, dass du genau diese Stelle willst.

  • Welche Projekte stehen in der Abteilung in nächster Zeit an?
  • Mit welchen Abteilungen werde ich besonders eng zusammenarbeiten?
  • Welche zusätzlichen Anforderungen, die nicht in der Stellenausschreibung genannt sind, sind Ihnen noch wichtig?
  • Wurde die Stelle neu geschaffen? Welche Notwendigkeit liegt vor?
  • Was ist mit meinem Vorgänger/meiner Vorgängerin? (Falls Stelle nicht neu geschaffen wurde)
  • Gibt es regelmäßige Gespräche mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, beispielsweise Jahresgespräche?
  • Welche langfristigen Ziele verfolgt Ihr Unternehmen in den nächsten Jahren?
  • Welche Wichtigkeit hat die freie Stelle für diese Erfolge?
  • Welche Möglichkeiten bietet Ihr Unternehmen, um Familie und Beruf zu verbinden?
  • Welche Aufstiegsmöglichkeiten bietet die Stelle?

>> Du hast super Fragen, aber kein Vorstellungsgespräch? Dann suche doch gleich jetzt nach freien Stellen

Über den Autor

Noemi Haderlein
Noemi Haderlein

Als Content Managerin kümmert sich Noemi Haderlein seit 2015 um die Inhalte von ABSOLVENTA und schreibt zu allen Themen, die Studenten und Berufseinsteiger rund um Studium, Bewerbung und ersten Job interessieren.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Case Study – Was ist das eigentlich?
Analytisches Denken gefordert

Case Study – Was ist das eigentlich?

Eine Case Study (engl.: Fallstudie) ist vor allem für Consulting-Jobs oft Teil eines Auswahlverfahrens. Die Aufgabe ist handlungs- und entscheidungsorientiert. Der Bewerber übernimmt dabei die Position eines Entscheidungsträgers, der vor einem bestimmten Problem steht. Mittels einer Fallstudie wollen die Personaler ...

Zum Artikel
Persönlichkeitstest
Tests im Auswahlverfahren

Persönlichkeitstest

In vielen Stellenausschreibungen heißt es, dass Bewerber mit Profil oder Persönlichkeit gesucht werden. Doch was macht eigentlich die Persönlichkeit aus und wie will man das messen? Dazu wurde eine Vielzahl von Persönlichkeitstests entwickelt, über die ABSOLVENTA hier informiert. 

Zum Artikel
Der tabellarische Lebenslauf
Ordnung muss sein!

Der tabellarische Lebenslauf

Der tabellarische Lebenslauf ist die gängigste Form, den eigenen beruflichen Werdegang kompakt und übersichtlich darzustellen. Die wichtigsten Bausteine im tabellarischen Lebenslauf sind Angaben zu Ausbildung, Studium und Berufserfahrung. ABSOLVENTA erklärt, wie man einen tabellarischen Lebenslauf erstellt und worau...

Zum Artikel