Consulting: Infos zum Berufsfeld

Consulting: Infos zum Berufsfeld

Was macht eigentlich ein Unternehmensberater? Wir erklären dir, welche Aufgaben du als Berater im Berufsfeld Consulting hast und was du für den Beruf mitbringen musst.

Definition Consulting

Der Beruf eines Unternehmensberaters ist es, ein Unternehmen mit speziellem Sach- und Fachwissen in Bezug auf ein bestimmtes Thema oder auf eine Problemstellung zu beraten. Das Consulting erfolgt extern und soll dem Kunden mit einer unabhängigen Spezialisten-Sicht auf eine Thematik zur Seite stehen.

Arbeitgeber aus dem Bereich Consulting

Bereiche im Consulting

Je nach Aufgabengebiet variieren die Aufgaben von Unternehmensberatern und somit auch die Beratungsschwerpunkte im Consulting:

Die meisten Berater sind im Management tätig. Besonders das IT-Consulting ist jedoch heute zunehmend gefragt, da auf fast jeder Unternehmensebene in jeder Branche technische Beratung benötigt wird. Oft werden Berater auch für fachliche Entscheidungen im Unternehmen hinzugezogen, die die Fachkompetenz eines Spezialisten erfordern. Dazu gehören zum Beispiel spezielle Ingenieurleistungen oder eine Wirtschaftsprüfung.

Die Berufsbezeichnung des Unternehmensberaters ist in Deutschland nicht offiziell. Gängig dagegen ist der englische Begriff „Consultant“.

Consulting Studium

Viele Consultants haben ein allgemeines wirtschaftswissenschaftliches Studium als Grundlage für ihren Einstieg in die Unternehmensberatung gewählt. Mittlerweile gibt es allerdings auch einige spezifische Studiengänge – viele davon allerdings an privaten Hochschulen. Dort lernst du in den ersten Semestern die wichtigsten betriebswirtschaftlichen Kenntnisse auf internationaler Ebene. Zu deinen Modulen gehören Business Operations, Business Law, Mathematik, Statistik und Financial Accounting. Aber auch in fachverwandten Bereichen wie Marketing und Human Resource Management bekommst du einen Einblick. Schlüsselqualifikationen wie Business English stehen ebenso auf deinem Stundenplan.

Entscheidest du dich für ein allgemeines BWL-Studium, lernst du zuerst die Grundlagen in Planung, Organisation, Berechnung und Umsetzung von unternehmerischen Entscheidungen. Im Verlauf deines Studiums spezialisierst du dich dann auf Rechnungswesen und Controlling.

Ein grundständiges Studium dauert in der Regel sechs bis acht Semester. Du beendest es mit dem Titel Bachelor of Science (B.Sc.).

Was muss man studieren, um im Consulting zu arbeiten?

Das Aufgabengebiet des Unternehmensberaters ist vielfältig – ein spezielles Studium im Consulting ist deshalb nicht unbedingt nötig. Zwar bieten einige Universitäten spezifische Studiengänge wie Management Consulting oder Unternehmensberatung an, doch dominieren die allgemeinen wirtschaftswissenschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Qualifikationen unter den Bewerbern im Consulting. Neben dem klassischen BWL-Studium eignen sich auch Studenten der Informatik, Physik, Mathematik, Pädagogik, Psychologie und Medizin, die wegen der Fachkenntnisse besonders gefragt sind.

Was muss ich im Consulting können?

Know-how allein reicht für den Beruf als Berater nicht aus. Das Gesamtpaket eines Consultants muss stimmen und dazu gehören auch die Soft Skills:

  • Kommunikationsstärke, um Unternehmen Lösungsansätze veranschaulichen zu können
  • Empathie bei der Interaktion mit dem Kunden und Verständnis für dessen Bedürfnisse
  • Teamfähigkeit, um in Projektteams optimal mit anderen Consultants und Experten zusammenarbeiten zu können
  • Hohe Leistungsbereitschaft, um den anspruchsvollen Anforderungen der Branche gerecht zu werden
  • Analytisches Denken, um systematisch Lösungen für Problemstellungen erarbeiten zu können

Wie wichtig ist Praxiserfahrung?

Der Quereinstieg in die Unternehmensberatung gelingt oft aufgrund von Berufserfahrung. Steuerberater haben beispielsweise ein umfangreiches Wissen über steuerrechtliche Prozesse, das sie effektiv in die Arbeit als Berater einbringen können. Mit genügend Praxiserfahrung findet man den Einstieg in die Unternehmensberatung schnell. Es lohnt sich also, schon während des Studiums Know-how bei Praktika oder bei einer Werkstudententätigkeit zu sammeln. Um bereits frühzeitig das im Studium erworbene Wissen in der Praxis anwenden zu können, haben sich im Universitätsumfeld viele studentische Unternehmensberatungen etabliert, die kleinere Beratungsprojekte in allen Beratungsbereichen übernehmen.

Ist Auslandserfahrung notwendig?

Wie wichtig Auslandserfahrung tatsächlich ist, hängt von dem Unternehmen ab, bei dem du dich bewirbst. Große Unternehmensberatungen agieren international. Die Wahrscheinlichkeit, als Berater bei internationalen Kunden tätig zu sein, ist dementsprechend hoch. Mit Erfahrungen im Ausland kannst du hier schon im Bewerbungsprozess punkten. Grundsätzlich gilt: Gute Englischkenntnisse sind in der Beratung Pflicht.

Was macht ein Consultant?

Da sich das Aufgabengebiet des Unternehmensberaters je nach Beratungsschwerpunkt unterscheidet, variiert auch das Berufsbild innerhalb der unterschiedlichen Branchen. Allgemeine Aufgaben eines Junior Consultants sind beispielsweise:

  • Mitarbeit in Beratungsprojekten sowie Entwicklung und Optimierung von Geschäftsmodellen unter der Berücksichtigung aktueller Trends und Technologien
  • Unterstützung bei der Optimierung und Neuausrichtung von Geschäftsprozessen und IT-Systemen im Zeitalter der Digitalisierung
  • Entwicklung und Implementierung von Strategien entlang des Unternehmenslebenszyklus
  • Beratung zur Prozessoptimierung entlang der Wertschöpfungskette, bspw. Unternehmenssteuerung, Finance, Einkauf, Verkauf, Logistik und Produktion
  • Erstellung von Gutachten und Konzepten

Aufgaben einer steuerrechtlichen Beratungsausrichtung könnten sein:

  • Ansprechpartner für alle nationalen und internationalen steuerlichen Fragestellungen
  • Umfassende steuerliche Beratung und Betreuung der Steuerplanung und -gestaltung
  • Erstellung von Steuererklärungen und Anfertigung steuerlicher Gutachten
  • Entwicklung und Umsetzung von Steuerstrategien

Inhouse Consultant

Bei bestimmtem Interesse an einer Branche und dem passenden Fachwissen gelingt der direkte Einstieg ins Inhouse Consulting eines Unternehmens. Im Gegensatz zu externen Beratungsfirmen bietet das Inhouse Consulting attraktivere Arbeitszeiten an. Dadurch lassen sich Familie und Beruf besser vereinbaren. Eine weitere Möglichkeit ist, sich als Unternehmensberater selbständig zu machen.

Berufsaussichten im Consulting

Die Berufschancen als Consultant sind hoch: In Deutschland werden stets qualifizierte Mitarbeiter für den Beruf des Beraters gesucht. Die meisten Absolventen, die in der Unternehmensberatung tätig werden wollen, zieht es zu den besonders großen externen Consulting Firmen. Bei den Top-Unternehmensberatungen durchlaufen Berater mehrere Karrierestufen, deren Aufbau im Idealfall pyramidenförmig ist. Ein Berater kann da beispielsweise sieben Karrierestufen vom Junior-Berater über den Manager bis hin zum Partner durchlaufen. Die verschiedenen Karrierestufen spiegeln sich auch im Unternehmensberater-Gehalt wider.

Top 10 der deutschen Managementberatungen

Die Top 10 der deutschen Managementberatungen findest du in der Lünendonk-Liste 2022.

Unternehmen Umsatz in Mio. Euro Mitarbeitende
Roland Berger Holding GmbH 745,0 2.305
Simon-Kucher & Partners Strategy Consultants GmbH 442,6 1.700
Q_Perior AG 235,0 905
Horváth AG (Horváth & Partners-Gruppe) 216,0 912
Porsche Consulting GmbH 212,0 750
d-fine GmbH 201,3 1.115
zeb.rolfes.schierenbeck.associates gmbh 190,9 884
Detecon International GmbH 186,5 1.143
KPS AG 158,0 647
goetzpartners Group 134,5 365

Top 10 der internationalen Managementberatungen in Deutschland

Unternehmen, die nicht ihren Hauptsitz sowie die Mehrheit des Grund- und Stammkapitals in Deutschland haben und im Jahr 2019 signifikante Umsätze mit Managementberatungsleistungen in Deutschland erzielten.

Unternehmen Umsatz in Mio. Euro Mitarbeitende
Accenture 23,1 125.000
Deloitte 21,2 119.500
PricewaterhouseCoopers 14,4 81.369
EY 13,5 102.500
KPMG 11,5 75.800
McKinsey & Company 10,6 35.000
Boston Consulting Group 9,3 25.000
Willis Towers Watson 7,6 44.200
IBM 7,0 42.000
Bain & Company 5,5 13.000

Finde Jobs im Bereich Management & Beratung in deiner Nähe:

    Wie du als Frau im Consulting durchstartest

    Consulting ist Männersache? Könnte man meinen, wenn man sich die Zahlen anschaut: Die Frauenquote in Unternehmensberatungen liegt nur bei knapp einem Drittel. Höchste Zeit, daran etwas zu ändern!

    Mentoring

    Beratungen wollen die Frauenquote offensiv vorantreiben und bieten daher oft besondere Förderprogramme für weibliche Nachwuchs-Consultants an. Dazu gehören zum Beispiel Mentoring-Programme. Sie sind zwar oft zeitlich begrenzt, aber meist bleiben die Tandems auch darüber hinaus in Kontakt und tauschen sich langfristig aus, um von den Erfahrungen der jeweils anderen zu profitieren. Eine andere beliebte Maßnahme zur Unterstützung von Frauen im Consulting sind Workshops, in denen Stärken und passende Lernfelder identifiziert werden. So wird Frauen der Weg in die Fach- und Führungskarriere geebnet.

    Diese Unternehmen bieten den Benefit Mentoring:

    Entwicklungsperspektiven

    Wenn du als Frau Karriere machen willst, solltest du nach Events Ausschau halten, bei denen sich alles um das Thema Führung und die eigene Karriereentwicklung dreht. Unternehmensberatungen fördern so gezielt Frauen auf dem Weg in eine Management-Position – und helfen dir vielleicht sogar dabei, deinen persönlichen Führungsstil zu identifizieren.

    Berufs- und Privatleben vereinbaren

    Oft wird die Reisetätigkeit als Gegenargument dafür genannt, es als Frau in einer Unternehmensberatung zu versuchen. Spätestens, wenn die Familienplanung bei einer Beraterin ansteht, müssen hier kreative Lösungen gefunden werden, damit die Chancengleichheit Bestand haben kann. Genau daran arbeiten bereits viele Unternehmen auch in der Unternehmensberatung. So bieten viele Consulting-Firmen viel Flexibilität für berufstätige Mütter.

    Du solltest darauf achten, ob ein Unternehmen verschiedene Arbeitszeitmodelle für Beraterinnen anbietet, sodass blockweise Abwesenheiten möglich sind oder Projektarbeit nur an drei oder vier Tagen in der Woche stattfindet.

    Networking

    Du bist nicht allein. Verglichen mit der Situation einige Jahre zuvor hast du den großen Vorteil, dass du in Unternehmensberatungen weibliche Vorbilder finden wirst, die schon einen langen Karriereweg gegangen sind. So profitierst du nicht nur von punktuellen Maßnahmen, sondern kannst dir als Beraterin schnell ein Netzwerk aufbauen, dich mit Kolleginnen austauschen und von ihren Erfahrungen profitieren.

    Vielfalt

    Vielfalt wird in der modernen Karrierewelt großgeschrieben, nicht nur in Hinblick auf Gender, sondern zum Beispiel auch bezüglich ethnischer Herkunft oder sexueller Identität. Einige Unternehmen schätzen die Vorteile eines vorurteilsfreien Arbeitsumfelds und lassen Leistungen statt Schubladen sprechen.

    Bewerberguide für den Bereich Consulting

    Hier bekommst du alle Infos für einen erfolgreichen Berufseinstieg im Consulting.

    Hier findest du 5161 Jobs im Bereich Consulting.
    Zu den Jobs
    WAS WILLST DU ALS NÄCHSTES LESEN?