Rechtzeitig die Weichen stellen

Gehaltsentwicklung

Gehaltsentwicklung

Die Gehaltsentwicklung wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Die eigenen Karriereziele sind dabei genauso von Bedeutung wie die Kommunikation der eigenen Erfolge. Zu große Bescheidenheit und Zurückhaltung sind in puncto Gehaltsentwicklung fehl am Platz. ABSOLVENTA erklärt, worauf es ankommt.

Das Einstiegsgehalt bestimmt die Gehaltsentwicklung

Kaum einem Berufseinsteiger ist bewusst, wie wichtig das Einstiegsgehalt auch für die spätere Gehaltsentwicklung ist. Im Normalfall orientiert sich jede Gehaltserhöhung prozentual am aktuellen Gehalt. Deshalb kommt der Gehaltsverhandlung des Einstiegsgehalts besondere Bedeutung zu. Je höher man gehaltsmäßig einsteigen kann, desto besser ist später auch die Gehaltsentwicklung. Im Schnitt lassen sich bei einer Gehaltserhöhung bis zu zehn Prozent mehr Gehalt aushandeln. Ähnliches gilt auch bei einem Unternehmenswechsel, denn auch hier orientiert man sich in der Regel am aktuellen Gehalt. Hier sind sogar, je nach persönlicher Qualifikation und Verhandlungsgeschick, bis zu zwanzig Prozent mehr Gehalt zu erreichen.

Die eigene Gehaltsentwicklung vorantreiben

Du solltest rechtzeitig damit beginnen, die eigene Gehaltsentwicklung voranzutreiben. Am besten funktioniert dies, wenn du deinen Vorgesetzten vom ersten Tag an regelmäßig über deine Leistungen auf dem Laufenden hältst. Oftmals werden nämlich fleißige aber stille und bescheidene Arbeitnehmer weniger wahrgenommen als diejenigen, die vielleicht nicht so überragende Leistungen bringen aber sehr dominant auftreten.
Allerdings solltest du dabei nicht in pausenloses Selbstlob verfallen. Stelle in regelmäßigen Abständen dem Vorgesetzten deine Leistungen sachlich und wahrheitsgemäß dar. Du kannst beispielsweise in Meetings, durch zufriedene Kunden oder mit regelmäßigen Berichten zum Arbeitsstand einzelner Projekte glänzen. Diese Vorarbeit wird sich positiv auf die nächste Gehaltsverhandlung auswirken. ABSOLVENTA wünscht viel Erfolg!

>> Weitere Infos zum Thema Gehalt

Über den Autor

Hannes Reinhardt
Hannes Reinhardt

Redaktionsprakti Hannes kommt frisch von der Uni und schreibt bei ABSOLVENTA über die Möglichkeiten, die sich jungen Berufseinsteigern heute bieten.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Die klassische Bewerbungsmappe
Schön analog

Die klassische Bewerbungsmappe

Bewerbungsmappe – wie unmodern! Und überhaupt: Wer braucht die noch in Zeiten von Online-Bewerbung & Co.? Stimmt, Bewerbungsmappen werden stetig weniger nachgefragt. Dennoch bevorzugen rund 30 Prozent der Unternehmen diese Art der Bewerbung. Wenn du außerdem weißt, welche Inhalte in eine klassische Bewerbungs...

Zum Artikel
Was nutzt die „Dritte Seite“ in der Bewerbung?
Persönlichkeit & Motivation

Was nutzt die „Dritte Seite“ in der Bewerbung?

Fragst du dich, was die dritte Seite ist oder ob du diese in deine Bewerbung einfügen sollst? Die dritte Seite ist ein Zusatzdokument in deiner Bewerbungsmappe, die deine persönliche Motivation und Leistung noch einmal verdeutlicht. Hier erfährst du, wie der Aufbau ist und ob sich dieses Kurzprofil für deine Bewerbu...

Zum Artikel
Die Gehaltsabrechnung
Was bleibt unterm Strich?

Die Gehaltsabrechnung

Die Gehaltsabrechnung dient dem Einkommensnachweis, zum Beispiel für die Steuererklärung, bei der Suche nach einer Mietwohnung oder vor einer Kreditvergabe. Sie sollte übersichtlich sein und die gesetzlichen Mindestanforderungen erfüllen. ABSOLVENTA erklärt, was alles in der Gehaltsabrechnung steht.

Zum Artikel