Infos im Bereich Supply-Chain-Management.

Infos im Bereich Supply-Chain-Management.

Wenn am Montagmorgen die Supermarktregale leer bleiben, hat der Supply-Chain-Manager Mist gebaut – denn in diesem verantwortungsvollen Beruf bist du dafür verantwortlich, dass die gesamte Lieferkette einwandfrei funktioniert. So sehen deine Aufgaben genau aus und das musst du für eine Karriere im Supply-Chain-Management mitbringen.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Definition Supply-Chain-Management.

    Supply-Chain-Manager entwickeln und verwalten unternehmensübergreifend die logistischen Warenströme. Der Begriff Supply-Chain-Management kommt aus dem Englischen und bedeutet auf Deutsch so viel wie „Wertschöpfungskettenverwaltung“– das Management der Lieferkette. Die einzelnen Logistikabteilungen Beschaffung, Produktion, Distribution sowie Entsorgung und Transport werden hierunter zusammengefasst und bilden die Glieder der Wertschöpfungskette.

    Supply-Chain-Management und Logistik werden gelegentlich synonym verwendet. Doch SCM kann vielmehr als ein neuer Ansatz der BWL angesehen werden, der auch über die Grenzen eines Betriebes hinausgeht. Er beinhaltet nämlich nicht nur die Logistik, sondern alle anderen Felder der BWL, beispielsweise Marketing, Produktion, Unternehmensführung, Unternehmensrechnung und Controlling.

  2. Voraussetzungen für Supply-Chain-Manager.

    Für den Beruf des Supply-Chain-Managers eignen sich mehrere Studiengänge. Ein besonders gutes Fundament hast du, wenn du Wirtschaftswissenschaften oder Wirtschaftsingenieurwesen studiert hast, aber auch als Informatiker oder Naturwissenschaftler kannst du in deiner Bewerbung punkten. Übrigens: Steigst du nach deinem Abschluss mit einem Trainee-Programm ein, wirst du zielgerichtet eingearbeitet und lernst die Praxis im Handumdrehen.

    Neben dem Bachelor- oder Masterabschluss brauchst du diese Fähigkeiten, um im Supply-Chain-Management erfolgreich zu sein:

    • Wirtschaftliches, strategisches und analytisches Denken
    • Verständnis globaler Zusammenhänge
    • Organisationstalent
    • Zahlenverständnis
    • Kommunikationstalent und Verhandlungsgeschick
    • Flexibilität
    • Prozessdenken
    • Führungsqualitäten
  3. Aufgaben als Supply-Chain-Manager.

    Diese Tätigkeiten können dich im Berufsalltag als Supply-Chain-Manager erwarten:

    • Prozessplanung und Sicherung des Warenflusses entlang der gesamten Wertschöpfungskette; Materialwirtschaft
    • Präzise Analysen von Markt- und Kundendaten
    • Kunden- und Lieferantenbetreuung
    • Erstellung von Konzepten zur Kostensenkung
    • Vertragsverhandlungen
    • Durchführen von Trainings
    • Optimieren von technischen Lösungen und Abläufen
    • Sicherstellen der Einhaltung von gesetzlichen Regelungen und Sicherheitsbestimmungen
  4. Berufsaussichten für Supply-Chain-Manager.

    Als Supply-Chain-Manager wirst du in unterschiedlichen Branchen gebraucht. Je nachdem, auf was du dich spezialisierst, kannst du verschiedene Schwerpunkte in deinem Berufsalltag setzen – je größer dein Aufgabengebiet, desto besser stehen deine Karrierechancen. Übernimmst du neben rein logistischen Aufgaben zum Beispiel noch Vertriebsaufgaben, Führungsverantwortung oder große Budgetverantwortung, wirkt sich das auch positiv auf dein Gehalt als Supply-Chain-Manager aus.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.