Infos im Bereich Führung & Leitung.

Infos im Bereich Führung & Leitung.

Was bedeutet es eigentlich, ein Unternehmen zuführen, und wie sieht der Beruf der Unternehmensleitung aus? Welche Aufgaben du im Berufsfeld Führung & Leitung hast und welche Voraussetzungen du für den Beruf mitbringen solltest, erfährst du hier.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Definition.

    Die Unternehmensführung bezeichnet zum einen den Personenkreis, der ein Unternehmen leitet, zum anderen den Prozess des Führens und Leitens eines Unternehmens an sich. Der Begriff der Führung umfasst die zielgerichtete Steuerung, Gestaltung und Überwachung eines Unternehmens mit Orientierung auf die Erreichung von dessen Zielen. Die Unternehmensführung trifft Entscheidungen, die für den Bestand des Unternehmens bedeutend sind, wie zum Beispiel Entscheidungen bezüglich Ressourcen oder Personalführung.

    Kennzeichnend für die Unternehmensführung sind verschiedene Führungsstile. Davon gibt es drei Hauptformen:

    Demokratischer Führungsstil Mitarbeiter wirken an allen Entscheidungen mit
    Autoritärer Führungsstil Keine Mitwirkung der Mitarbeiter, uneingeschränkte Führung des Vorgesetzten
    Laissez-faire Führungsstil Der Mittelweg: Mitarbeiter können weitgehend alleine Entscheidungen treffen

    Zusätzlich haben sich weitere Unterformen ausgebildet:

    Situativer Führungsstil Jeder Mitarbeiter wird entsprechend seines Reifegrades geführt
    Kooperativer Führungsstil Der Vorgesetzte und seine Mitarbeiter arbeiten gemeinsam an Entwicklung und Umsetzung von Ideen
    Partizipativer Führungsstil Mitarbeiter erarbeiten selbst Vorschläge, die Einfluss auf den Entscheidungsprozess haben
    Patriarchischer Führungsstil Der Vorgesetzte stellt die autoritäre Person des Unternehmens dar
    Autokratischer Führungsstil Der Vorgesetzte ist in seinem Wirkungsbereich und seiner Entscheidungsgewalt uneingeschränkt
  2. Kenntnisse & Voraussetzungen.

    Welche Studienfächer eignen sich?

    Für eine Karriere in der Unternehmensführung eignen sich am besten betriebswirtschaftliche oder volkswirtschaftliche Studiengänge, also BWL oder VWL, oder Studiengänge aus dem Finanz- und Rechnungswesen.

    An einigen Hochschulen werden jedoch auch spezielle Studiengänge für Unternehmensführung und Management im Bachelor und Master angeboten, die den Schwerpunkt auf den Auf- und Ausbau gesellschaftswissenschaftlicher und persönlicher Kompetenzen legen. Dazu kommen breit gefächerte Studieninhalte, die dich auf deine Führungsposition vorbereiten sollen:

    • Unternehmensrecht
    • BWL
    • Personalmanagement
    • Steuerrecht
    • Wirtschaftsinformatik
    • Marketing
    • Logistik
    • Wirtschaftspsychologie

    Wie wichtig ist Auslandserfahrung?

    Wie bei nahezu jedem Job im Managementbereich solltest du für einen Job in der Unternehmensführung sehr gute Englischkenntnisse bzw. Kenntnisse in Wirtschaftsenglisch vorweisen können. Hierbei können dir bisherige Auslandaufenthalte, bei denen du deine Sprachkenntnisse vertiefen konntest, besonders hilfreich sein – diese solltest du auch in deiner Bewerbung direkt angeben. Auf der Führungseben wird in Zeiten der Globalisierung nicht selten international agiert, weshalb du ein hohes Maß an interkultureller Kompetenz besitzen solltest. Auch hier ist es von Vorteil, wenn du bereits Erfahrungen im Ausland gesammelt hast, zum Beispiel bei einem Auslandsemester.

    Wie viel Praxiserfahrung benötige ich?

    Eine Stelle in der Geschäftsführung ist keine Einstiegsposition: In der Regel werden für eine Position in der Unternehmensführung mehrere Jahre einschlägige Berufserfahrung in der gleichen Branche bzw. dem gleichen Funktionsbereich gefordert. Für Absolventen gibt es jedoch die Möglichkeit, den Einstieg als Assistenz der Geschäftsführung finden und bereits direkten intensiven Kontakt zur Führungsebene aufzubauen.

    Welche Soft Skills sind gefragt?

    Als Unternehmensführung solltest du über Soft Skills verfügen, die in den Bereich Führungskompetenz fallen. Dazu kommen verschiedene soziale-, mentale-, personale und Kommunikationskompetenzen:

    • Entscheidungsstärke
    • Gutes Zeitmanagement
    • Delegationskompetenz
    • Fähigkeit zum Systemischen Denken
    • Präsentationskompetenz
    • Überzeugungsvermögen
    • Konfliktkompetenz
    • Kritikkompetenz
    • Motivierungsvermögen
    • Überzeugungsvermögen
    • Rhetorische Kompetenz
    • Empathie
    • Selbstbewusstsein
    • Entscheidungsstärke
  3. Berufsbild & Aufgabengebiet.

    Die Unternehmensführung ist ein Prozess von Führungsaufgaben, die fast auf allen Hierarchieebenen eines Unternehmens anfallen. Zum Aufgabengebiet der Unternehmensführung gehören vor allem fünf Bereiche:

    1. Controlling
    2. Organisation
    3. Personalmanagement
    4. Produktion & Logistik
    5. Informationsmanagement

    Die strategische Unternehmensplanung zählt ebenfalls zu den Kernaufgaben der Unternehmensführung:

    Zielbildung Unternehmensziele werden von der Unternehmensführung konkretisiert, klar formuliert und in mögliche Teilziele zerlegt
    Planung und Entscheidung Methoden zur Zielerreichung werden entwickelt, bewertet und mögliche Alternativen werden ausgearbeitet
    Ausführung Methoden werden unter Bereitstellung des passenden Personals und der notwendigen Ressourcen durchgeführt
    Kontrolle Die Ausführung wird durch Kontrollmaßnahmen der Unternehmensführung begleitet. Dabei soll frühzeitig erkannt werden, ob es zu möglichen Komplikationen kommen kann, die Handlung bedürfen
  4. Berufschancen & Aufstiegsmöglichkeiten.

    Die Unternehmensführung richtet sich meist nach der Größe und Rechtsform des Unternehmens. In großen Aktiengesellschaften gibt es in der Regel einen ganzen Vorstand, der für die Unternehmensführung zuständig ist. In kleineren Unternehmen besteht die Unternehmensführung meist nur aus ein bis drei Leuten.

    Als Teil der Unternehmensführung bist du bereits ganz oben in deiner Management-Karriere angekommen. Auch werden Positionen in der Unternehmensführung eher selten ausgeschrieben. Als Berufseinsteiger hast du die Möglichkeit, zunächst einmal als Assistenz der Unternehmensführung anzufangen. Hier agierst du als „rechte Hand“ der Unternehmensführung und sorgst dafür, diese bestmöglich zu entlasten. Nach ein bis zwei Jahren solltest du von einer Assistenzposition in eine Managementposition einer Unternehmensebene aufsteigen, bis du schließlich selbst in der Unternehmensführung sitzt.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.