Infos im Bereich Wirtschaftsinformatik.

Infos im Bereich Wirtschaftsinformatik.

Du willst sowohl technisch arbeiten als auch dich mit betriebswirtschaftlichen Themen beschäftigen? Wirtschaftsinformatik kombiniert IT und Business – was das genau bedeutet, was du als Wirtschaftsinformatiker mitbringen solltest und wie es um deine Karrierechancen vom Absolvent bis hin zum IT Manager steht, erfährst du hier.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Definition: Was macht ein Wirtschaftsinformatiker?

    In der Wirtschaftsinformatik bist du – wie der Name schon sagt – an der Schnittstelle zwischen informations- und kommunikationstechnischen Systemen und Business. Unternehmen stehen im Zeitalter der Digitalisierung verstärkt unter dem Druck, ihre IT-Prozesse auf dem neusten Stand zu halten, und da kommst du ins Spiel: Als Wirtschaftsinformatiker trägst du dazu bei, dass betriebswirtschaftliche Fragestellungen mit computergestützten Programmen gelöst werden.

    Dafür bringst du genauso viel technisches wie betriebswirtschaftliches und soziologisches Wissen mit und verstehst wirtschaftliche Zusammenhänge sowie Code. Wirtschaftsinformatiker können so zum Beispiel dafür sorgen, dass in der Logistik eines Lebensmittelkonzerns der Wareneinkauf passgenauer und effizienter läuft, der Jahresabschluss in der Buchhaltung vereinfacht wird oder die Fertigung in der Produktionshalle technisch einwandfrei läuft.

  2. Voraussetzungen: Das bringst du mit.

    Für eine Karriere als Wirtschaftsinformatiker brauchst du ein abgeschlossenes Hochschulstudium. Neben verschiedenen IT-Studiengängen bietet es sich an, ganz gezielt Wirtschaftsinformatik studieren und so im Studium den passenden Mix aus IT, BWL, Soziologie und Psychologie zu bekommen. Letzteres hilft dir vor allem im Umgang mit Kunden, denn du bist dafür da, ihre Probleme zu lösen. Hast du vorher schon eine Ausbildung gemacht, hilft das sicher, um ein tiefes Verständnis für die technische Seite zu haben.

    Diese Fähigkeiten brauchst du außerdem als Wirtschaftsingenieur:

    • Technisches Verständnis und Kenntnisse in Softwareentwicklung
    • Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen
    • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

    Und mit diesen Soft Skills punktest du in deiner Bewerbung:

    • Teamfähigkeit
    • Freude an Kommunikation
    • Organisationstalent
    • Logisches Denkvermögen
    • Verhandlungsgeschick und Diplomatie
    • Viel Lernbereitschaft
    • Flexibilität

    Wenn du dazu Leidenschaft für Innovation sowie Reisebereitschaft mitbringst, bist du in einem der lukrativsten Berufe der IT-Branche sehr gut aufgehoben.

  3. Deine Aufgabengebiete in der Wirtschaftsinformatik.

    Als Wirtschaftsinformatiker liegt dein Fokus nicht unbedingt darauf, selber zu programmieren, sondern du wirst viel Zeit damit verbringen, dich in IT- und Kommunikationsprozesse hineinzudenken und Lösungsansätze zu finden. Aber auch die Umsetzung kann zu deinem Arbeitsalltag gehören. Dabei hast du stets die wirtschaftlichen Interessen deiner Kunden im Blick. Willst du dich als Wirtschaftsinformatiker bewerben, wirst du – je nach Branche – auf sehr vielseitige Stellenbeschreibungen stoßen. Oft arbeitest du auf Projektbasis, sodass bei jedem Projekt neue Herausforderungen auf dich warten.

    Grundsätzlich gehören zu deinem Job diese Aufgaben:

    • Analyse der bestehenden IT-Strukturen und Identifikation von Verbesserungspotenzialen
    • Beratung zu computergestützten Lösungen für betriebswirtschaftliche Fragestellungen
    • Konzepterstellung und Aufsetzen von innovativen Strategien, Geschäftsprozessen, IT-Architekturen
    • Kalkulationen, Controlling und Reportings

    Oft wirst du als Wirtschaftsinformatiker auch auf Stellen stoßen, die Titel wie „Digital Transformation Manager“ tragen und keine konkrete Aufgabenbeschreibung enthalten, sondern grundsätzlich auf den Übergang eines Unternehmens ins digitale Zeitalter zielen. Hier erwartet dich viel Innovationsspielraum, was dir kreative Möglichkeiten für deine IT-Bewerbung eröffnet.

  4. Vielfältige Aufgaben in der Wirtschaftsinformatik: Beispiel EY.

    In Kooperation mit EY (Ernst & Young GmbH)

    Als Wirtschaftsinformatiker arbeitest du als Bindeglied zwischen wirtschaftlichen Zusammenhängen und technischen Lösungen viel mit Kunden zusammen, die mit der digitalen Transformation ihre Schwierigkeiten haben. Simon, Senior Consultant bei EY, unterstützt beispielsweise seine Mandanten speziell im Bereich der IT Transformation zu Themen wie IT Performance Management oder Strategie-Entwicklung und findet: „Für Unternehmen und Konsumenten haben sich im letzten Vierteljahrhundert gefühlt unendlich viele neue Möglichkeiten aufgetan.“

    Das international erfolgreiche Beratungsunternehmen hebelt damit das Vorurteil, mit Schwerpunkten wie Steuern und Transaktionen nicht genug Innovation zu bieten, gekonnt aus: Themen wie Artificial Intelligence, IT-Forensik oder Kryptowährungen gehören zum Arbeitsalltag bei EY mehr als nur dazu und bieten ITlern die Möglichkeit, die neusten Technologien zu nutzen und in interdisziplinären Teams zusammenzuarbeiten.

    Ob du als Nachwuchstalent auf digitale Spurensuche gehst, die Komplexität der Interaktion von Menschen und Computern auf die digitale Zukunft der Steuerberatung überträgst oder an der globalen Blockchain Partnerschaft mit SAP feilst: Du hast es mit komplexen Problemen zu tun, bei der dein ganzes technisches Know-how gefragt ist und du Lösungen findest, die Unternehmen erfolgreich in die Zukunft begleiten. Immer dabei: Entwicklungsmöglichkeiten, die dich persönlich nach vorne bringen – zum Beispiel im brandneuen Innovation Lab „Wavespace Verve“ in Berlin.

  5. Bewerberguide für Informatiker.

    Hier bekommst du alle Infos für einen erfolgreichen Berufseinstieg als Wirtschaftsinformatiker.

     
     
  6. Deine Aufstiegsmöglichkeiten.

    Wirtschaftsinformatiker ist ein Beruf mit Zukunft, denn heutzutage läuft der Großteil der Geschäftsprozesse in Unternehmen computergestützt ab – Tendenz steigend. Die Veränderungen in der Gesellschaft und in der Geschäftswelt gestaltest du als Wirtschaftsinformatiker aktiv mit und nimmst damit in der Digitalisierung von Unternehmen eine zentrale Rolle ein. Dadurch, dass Wirtschaft und IT in jedem Unternehmen zwei zentrale Bereiche sind, hast du exzellente Berufschancen in den verschiedensten Branchen: Als Berater zum Beispiel bekommst du ein überdurchschnittliches Einstiegsgehalt und bei viel Einsatz und erfolgreichen Projekten schnelle Aufstiegschancen.

    Vom Absolvent zum CTO.

    Natürlich dauert der Weg von der Uni zum IT Manager etwas. Aber als Wirtschaftsinformatiker bietet es sich an, im Laufe deiner Karriere ins Management aufzusteigen, weil dein Know-how sowohl die technische als auch die wirtschaftliche Komponente umfasst. Als IT Manager oder CTO – kurz für Chief Technology Officer – treibst du zum einen die Produktentwicklung als technischer Visionär voran und führst zum anderen dein Team professionell. Als Schnittstelle zwischen der Entwicklungsabteilung und dem Management hast du als IT Manager maßgeblich Einfluss auf die strategische Ausrichtung eines Unternehmens.

    Diese Soft Skills sind für den Job als IT Manager besonders wichtig:

    • Führungsqualitäten von Empathie bis zum Durchsetzungsvermögen
    • Fairness
    • Verantwortungsbewusstsein
    • Überzeugungskraft und Präsentationsskills
    • Belastbarkeit
    • Wissensdurst
    • Analytisches und strategisches Denkvermögen
    • Entscheidungsfähigkeit

    Außerdem braucht ein CTO natürlich:

    • Umfassendes fachliches Wissen
    • Tiefes wirtschaftliches Verständnis
    • Sehr gute Englischkenntnisse

    Dazu brauchst du als CTO die Beharrlichkeit, dich in deinem Unternehmen hochzuarbeiten. Aber das zahlt sich auch aus – auch wenn du es vielleicht nicht ganz so hoch wie Bill Gates oder Mark Zuckerberg schaffst, hast du als IT Manager viel Luft nach oben in deiner Karriere und kannst mit Spitzengehältern rechnen.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.