Infos im Bereich IT & Development.

Infos im Bereich IT & Development.

Die IT-Branche boomt – wer Informatik studiert, hat im Zeitalter der Digitalisierung beste Zukunftschancen. Hier erfährst du, was du für eine Karriere in der IT mitbringen musst, was für Aufgaben dich erwarten und welche Zukunftsaussichten sich dir mit einem Informatikstudium bieten.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Definition: Das macht ein (Fach-)Informatiker

    Das Berufsbild des Informatikers ist sehr vielseitig, dementsprechend kannst du nach deinem Informatik-Studium verschiedene Wege einschlagen. In der Regel spezialisierst du dich aber bereits im Bachelor oder Master auf ein Themengebiet, das als Basis für deinen künftigen Job in der IT dient. Grundsätzlich beschäftigen sich Informatiker mit der Entwicklung von Programmen, Software und Systemlösungen. Dabei arbeitest du nicht im Keller vor dich hin, wie so manche nerdige Sitcom suggeriert, sondern hast in der Regel auch viel Kundenkontakt, zum Beispiel, wenn du als IT Consultant tätig bist.

    In diesen Bereichen kannst du als Young Professional in der IT Karriere machen:

  2. Voraussetzungen für eine Karriere als Informatiker.

    Zu einer Karriere in der IT führen verschiedene Wege:

    • Der Klassiker ist ein Informatik-Studium, das du mit einem Bachelor oder Master abschließen kannst, aber auch Wirtschaftsinformatiker, Mathematiker oder Quereinsteiger sind willkommen.
    • Ob ein Master nötig ist, lässt sich nicht pauschal beantworten – oft kannst du jedoch mehr mit umfangreichen Praxiserfahrungen punkten.
    • Auch mit einer Ausbildung, zum Beispiel zum Informatikkaufmann, kannst du den Berufseinstieg als ITler schaffen.
    • Wichtig ist bei jedem Abschluss, dass du sehr gute Englischkenntnisse mitbringst.

    Wichtige Fachkenntnisse.

    Dass du als Informatiker – egal ob als SAP-Spezialist, Mobile Developer oder Hardwareentwickler – ein sehr großes Interesse an Computern und ein grundlegendes technisches Verständnis mitbringen solltest, versteht sich von selbst. Um auf dem neusten Stand zu sein, verfolgst du bereits während des Studiums die neusten Trends der IT-Branche mit, sei es im Bereich Big Data, Industrie 4.0 oder Internet der Dinge.

    Als Wirtschaftsinformatiker oder Informatikkaufmann brauchst du außerdem ausgeprägte wirtschaftliche bzw. kaufmännische Kenntnisse. Idealerweise hast du, wenn du dich beispielsweise in der Anwendungsentwicklung bewirbst, schon Erfahrung mit Programmiersprachen wie Java oder PHP. Das du in HTML fit bist, versteht sich von selbst. Willst du in der SAP-Beratung Fuß fassen, ist unerlässlich, dass du die Frage, was SAP ERP ist selbstsicher beantworten kannst.

    Wichtige Soft Skills.

    Außerdem legen Unternehmen – gerade für die Zusammenarbeit mit Kunden, aber auch innerhalb des Unternehmens – immer mehr Wert auf Soft Skills. Dazu gehören:

    • Kommunikationsgeschick und Menschenkenntnis
    • Teamspirit
    • Organisationsgeschick
    • Verantwortungsbewusstsein
    • Eine schnelle Auffassungsgabe und viel Geduld
    • Belastbarkeit
  3. Berufsbild Informatiker: Das sind deine Aufgaben.

    In der IT kannst du verschiedenste Wege einschlagen. Dementsprechend vielseitig sind deine Aufgaben. Während du als Anwendungsentwickler viel selber programmierst, dreht sich dein Arbeitsalltag in der Systemadministration eher darum, dass die IT in einem Unternehmen reibungslos läuft. Das sind typische Aufgaben von Informatikern:

    • Front- und Bachendentwicklung mit den gängigen Programmiersprachen
    • Betreuung und Wartung von Informations- und Telekommunikationssystemen und Netzwerken
    • Gestaltung von IT-Architekturen
    • IT Consulting: Entwicklung von Software-Lösungen für Kunden
    • SAP-Entwicklung
    • IT Support
    • Mobile Development
    • Erstellung technischer Dokumentationen
    • Datenanalyse, -administration und -entwicklung

    Deine IT-Karriere kannst du als Fachinformatiker in den verschiedensten Bereichen von der Automobilbranche über das Finanzwesen bis hin zur Logistik starten. Auch bei reinen IT-Dienstleistern oder in Start-ups der Medienbranche findest du Platz. IT Consultants oder auch Wirtschaftsinformatiker machen in Unternehmensberatungen Karriere. Die Branche hat einen maßgeblichen Einfluss auf dein Gehalt als Fachinformatiker – hier lohnt es sich, zu vergleichen.

  4. Aufstiegsmöglichkeiten als ITler.

    Grundsätzlich stehen deine Karrierechancen im Bereich IT sehr gut: Informatiker werden in allen Branchen gesucht. Somit kannst du auch schnell die Karriereleiter hochklettern, zum Beispiel vom Junior zum Senior Developer und schließlich zur IT Leitung eines Unternehmens. Innerhalb der einzelnen Karrierestufen kannst du Projektleitungen übernehmen. Unerlässlich ist es dabei, dass du immer am Ball bleibst – kaum ein Berufsfeld ist von so vielen rasanten Entwicklungen geprägt wie die IT. Weiterbildung, Leidenschaft und der Wille, immer auf dem neusten Stand zu sein, sorgen dafür, dass dein Wert auf dem Arbeitsmarkt steigt.

    Wenn du in einer Leitungsposition erfolgreich sein willst, brauchst du diese Fähigkeiten:

    • Menschliche und authentische Führungsqualitäten
    • Veränderungsbereitschaft
    • Strategisches Denkvermögen
    • Entscheidungsfreudigkeit
    • Motivationskraft
    • Zeitgefühl
  5. Selbstständigkeit bei Informatikern.

    Willst du dein eigener Chef sein, bietet sich auch der Start in die Selbstständigkeit an. Kleine wie große Unternehmen arbeiten gerne mit Freelancern zusammen, weil das Flexibilität, Spezialwissen und Innovationskraft verspricht – und für sie günstiger ist, als feste Mitarbeiter zu beschäftigen. Möchtest du dich als ITler selbstständig machen, solltest du unbedingt ...

    1. den Markt analysieren.
    2. einen Businessplan aufstellen.
    3. eine Finanzierungsbasis schaffen.
    4. den rechtlichen Rahmen festsetzen.
    5. eine professionelle Homepage inklusive Suchmaschinenoptimierung erstellen.
    6. dich beim Finanzamt als selbstständig anmelden.

    Selbstständigkeit ist dir zu unsicher? Das heißt nicht, dass du unflexibel bleiben musst. Auch als Angestellter kannst du je nach Unternehmen aushandeln, dass du remote, das heißt aus dem Homeoffice, im Co-Working-Space oder aus dem Ausland arbeiten kannst. Das geht natürlich als Webentwickler zum Beispiel besser als Systemadministrator oder als IT Consultant, wenn du vor Ort beim Kunden gebraucht wirst.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.