Infos zum Berufsfeld Mobile Development.

Infos zum Berufsfeld Mobile Development.

„Mobile first“ hat sich in den letzten Jahren zum ultimativen Buzzword in der Webentwicklung entwickelt. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Über die Hälfte der Internetnutzer surft mobil. Wie du in diesem innovativen Berufsfeld Fuß fasst, welche Aufgaben dich erwarten und was du mitbringen solltest, erfährst du hier.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Definition Mobile Development.

    Im Mobile Development dreht sich alles um Apps und mobiles Surfen. Du sorgst als Mobile Developer zum einen dafür, dass Websites nicht nur auf dem Desktop, sondern auch auf Devices wie Smartphone und Tablet richtig angezeigt werden. Zum anderen entwickelst und optimierst du Apps für iPhone und Co., die die Nutzer sich dann im Shop direkt auf ihr mobiles Endgerät laden können.

    Dabei müssen nicht nur bestimmte technische Anforderungen wie zum Beispiel APIs oder Device Orientation erfüllt werden, sondern auch die Usability: Auf dem kleinen Display eines Smartphones muss zum Beispiel der Inhalt einer Seite abgespeckt werden, damit sie für den User verdaulich ist, und Apps müssen intuitiv, schnell sein und flüssig laufen. Du siehst: Als Mobile Developer musst du im Vergleich zu Softwareentwicklern oder anderen ITlern in eine neue Richtung denken - und bist extrem zukunftsgewandt, denn der App-Markt boomt.

  2. Voraussetzungen für eine Karriere im Mobile Development.

    Der Einstieg ins Mobile Development kann über verschiedene Wege erfolgen. Ob du eine Ausbildung zum Softwareentwickler, ein Studium in Informatik, Medieninformatik oder in Webdesign absolviert hast, ist zweitrangig - wichtig ist, dass du programmieren kannst und viel Motivation hast, dich in die mobile Welt hineinzudenken. Hast du einen Bachelorabschluss, bist du aber auf dem Papier auf der sicheren Seite und hast gute Chancen, von IT-Unternehmen zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. Grundvoraussetzung ist ein tiefes technisches Verständnis und die Leidenschaft, sich in Dinge reinzufuchsen.

    Um als Mobile Entwickler erfolgreich zu sein, solltest du außerdem folgende Kenntnisse mitbringen:

    • HTML, CSS und Javascript
    • Programmiersprachen wie C und Java
    • Backend-Anbindung
    • Webdesign, um die User Experience beurteilen zu können
    • Englisch, um Fachliteratur lesen zu können
    • Mathe für ein logisch-abstraktes Denkvermögen

    Neben deinen fachlichen Kenntnissen zählen Soft Skills:

    • Teamfähigkeit
    • Kommunikationsfähigkeit
    • Schnelle Auffassungsgabe
    • Belastbarkeit
    • Kreativität
    • Lust am lebenslangen Lernen
    • Qualitätsbewusstsein

    Grundsätzlich gilt wie bei vielen IT-Berufen: Praxiserfahrung ist entscheidend und kann gerade beim Berufseinstieg fehlende Berufserfahrung ausgleichen - auch, was das IT-Gehalt betrifft.

  3. Bewerberguide für Informatiker.

    Hier bekommst du alle Infos für einen erfolgreichen Berufseinstieg in der IT-Branche.

     
     
  4. Deine Aufgabengebiete als Mobile Developer.

    Typische Aufgaben für einen mobilen Entwickler sind:

    • Konzeption, Entwicklung und Programmierung von Apps für iOS, Android oder Windows
    • Optimierung von Websites für verschiedene Devices
    • Responsive Webdesign
    • Analysen von funktionalen und nicht-funktionalen Anforderungen
    • Qualitätssicherung, Dokumentation und Release Management
    • Entwicklung performancestarker Lösungen und Optimierung sowie Weiterentwicklung von Apps

    Dein Arbeitsalltag besteht aber nicht nur daraus, hinter dem Computer zu sitzen. Du sprichst auch mit deinen Kollegen oder Kunden einzelne Funktionen durch - denn nicht alles, was schön aussieht, funktioniert auch. Du musst also sehr fundiert und überlegt arbeiten und dich in den mobilen User hineinversetzen können. Dabei arbeitest du Hand in Hand mit Desktop-Entwicklern und Marketing zusammen.

  5. Deine Karrierechancen.

    Das Mobile Development entwickelt sich rasant, sodass du dir gute Berufschancen ausrechnen kannst. Mit zunehmender Erfahrung kannst du schnell Verantwortung übernehmen und als Projekt Manager eingesetzt werden. Mit ein paar Jahren Berufserfahrung kannst du zusätzlich Personalverantwortung übernehmen, wodurch auch dein Gehalt nach oben geht. Übrigens: In großen Unternehmen hast du als ITler die Möglichkeit, als CIO oder CTO Teil des oberen Managements zu werden.

    Jeden Tag sprießen neue Apps aus dem Boden, von denen einige durch die Decke gehen. Das eröffnet dir die Möglichkeit der Selbstständigkeit: Jetzt ist die Zeit dafür. Solltest du dich dafür entscheiden, denk daran, dass eine gute Idee und IT-Skills nicht reichen, sondern du einen fundierten Business-Plan, ein Marketing-Konzept und viel Zeit brauchst. Außerdem muss dir bewusst sein, dass die Konkurrenz hart ist und viele Apps genauso schnell wieder verschwinden, wie sie auf den Markt gekommen sind.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.