Infos im Bereich Marketing.

Infos im Bereich Marketing.

Die Antwort „Ich arbeite im Marketing“ hört man oft auf die Frage nach dem Beruf, aber was bedeutet das konkret und welche Aufgaben erwarten dich in diesem Fachbereich? Hier kannst du dich zu möglichen Tätigkeitsschwerpunkten, nötigen Voraussetzungen und Zukunftsaussichten informieren.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Definition Marketing.

    Die eine Definition von Marketing gibt es nicht, sondern viele verschiedene Ausprägungen. Grundsätzlich kann man jedoch festhalten, dass Marketing die Vermarktung von Waren und Dienstleistungen beschreibt. Ob das eher durch PR-Arbeit erfolgt, durch Online- oder große Offline-Werbekampagnen, obliegt dabei jedem Unternehmen selbst. Dabei ist es eine wesentliche Marketingaufgabe, die Veränderungen am Markt sowie die Bedürfnisse der Zielgruppe rechtzeitig zu erkennen und das unternehmerische Handeln daran auszurichten.

    Wichtig für die Marketingstrategie eines Unternehmens ist der sogenannte Marketing-Mix, der aus Produktpolitik, Preispolitik, Distributionspolitik und Kommunikationspolitik besteht. Auf dieser Basis können Ziele und konkrete Maßnahmen festgelegt werden.

    Tätigkeiten & Branchen.

    Deine Aufgaben im Marketing können stark variieren – von analytischen Tätigkeiten über die Ideenfindung, Konzeption oder Content Erstellung bis hin zur Eventorganisation. Auch Social Media Tätigkeiten und das Hantieren mit großen Budgets – sei es für die Erstellung eines TV-Spots oder für bezahlte Anzeigen bei Google – können zu deinen Tätigkeiten im Marketing gehören. Tätig werden kannst du in praktisch allen Branchen, denn vom kleinen Tech-Start-up über das mittelständische Reiseunternehmen bis zum Pharmakonzern kommt heutzutage niemand mehr ohne Marketingmaßnahmen aus. Auch in Werbeagenturen kannst du einsteigen und damit verschiedenste Kunden und Branchen bedienen.

  2. Bereiche im Marketing.

    Klassisches Marketing.

    Definition: Maßnahmen zum Verkauf von Produkten und zur Markenkommunikation mithilfe von Internet, Werbung im TV, Radio, Print-Produkten oder Plakaten.

    Dein Ziel im klassischen Marketing ist, ein Produkt oder eine Leistung kurzfristig erfolgreich an den Kunden zu bringen und gleichzeitig eine langfristige Etablierung auf dem Markt zu erreichen. Eine Marke und ihr Wert steigen und fallen mit der Kommunikation: Das beste Produkt hat keine Chance, verkauft zu werden, wenn die Konsumenten nichts davon erfahren. Klassisches Marketing kann online und offline stattfinden.

    Direktmarketing.

    Definition: Direkter Kontakt zur Zielgruppe mit dem Ziel einer langfristigen Bindung.

    Direktmarketing ist ebenfalls eine klassische Form des Marketings, setzt aber nicht auf kurzfristige Wirkung, sondern darauf, Kunden zu Stammkunden zu machen und damit langfristig zu binden. Dabei wird direkt Kontakt zur Zielgruppe aufgenommen und diese individuell angesprochen. Das Direktmarketing ist damit nah am Vertriebsmarketing dran.

    PR.

    Definition: Außenkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit.

    Deine Aufgaben im Bereich Public Relations bestehen nicht nur daraus, Pressemitteilungen zu schreiben, sondern allgemein bist du für die Außenwirkung eines Unternehmens zuständig – zum Beispiel in Form von Events, Corporate Publishing, Social Media Aktionen oder Kommunikation mit Journalisten. Zur Werbung grenzt sich PR dadurch ab, dass PR auf Information und Langfristigkeit setzt statt auf unmittelbaren Absatz.

    Marktforschung.

    Definition: Empirische Erhebungen, die objektiv, formal und konzeptionell genau, richtig sowie repräsentativ sind.

    Jobs in der Marktforschung sind sehr abwechslungsreich, da zumeist projektbezogen gearbeitet wird. Bei jedem Projekt werden dann die klassischen Stufen einer Studie durchlaufen, von der Definition der Fragestellung über die Festlegung der Methode bis hin zur Datenerhebung bzw. Befragung, Analyse und Auswertung.

    B2B-Marketing

    Definition: Produkte und Leistungen, welche von einem an ein anderes Unternehmen gerichtet sind und diesem einen Mehrwert bieten . Der Begriff „B2B“ ist die Abkürzung für „business-to-business“. Diese Bezeichnung findet zunehmend Anwendung, um sich vom B2C-Marketing – business-to-consumer – abzugrenzen, das sich an Kunden und Konsumenten richtet.

    Neuromarketing

    Definition: Kombination aus neurowissenschaftlichen Erkenntnissen und traditionellem Marketing durch beispielsweise Messung von Hirnströmen durch EEGs oder Hirnscanner wie fMRI.

    Das Ziel im Neuromarketing ist, zu verstehen, welche Hirnareale beim Betrachten einer bestimmten Werbung stimuliert werden. Der größte Teil unserer Entscheidungsprozesse läuft unbewusst ab, das heißt, wir lassen uns durch Emotionen und Erinnerungen steuern. Provoziert man also die „richtigen“ Emotionen, ist ein Kunde eher geneigt, zu kaufen.

    Guerilla Marketing.

    Definition: Ungewöhnliche Aktionen, die unter dem Einsatz geringer Ressourcen eine möglichst große Wirkung erzielen.

    Damit stellt das Guerilla Marketing einen Gegensatz zur klassischen Werbung dar, ist stark konkurrenzorientiert und manchmal sogar an der Grenze zur Illegalität. Das Motto lautet: Kreativ auffallen statt in der Masse untergehen. Das Ziel ist, zu überraschen und im Gedächtnis zu bleiben.

  3. Voraussetzungen.

    Diese Kenntnisse musst du für eine Karriere im Marketing mitbringen:

    • Studium in Marketing, BWL, Kommunikationswissenschaften, Wirtschaftspsychologie oder einem verwandten Studiengang – auch Quereinsteiger haben gute Chancen
    • Alternativ eine Ausbildung, nach der du als Marketingassistent oder Kaufmann für Marketingkommunikation zum Beispiel in Werbe-, PR-Agenturen oder Meinungsforschungsinstituten einsteigen kannst
    • Medienkompetenz
    • Branchenwissen
    • Wirtschaftliches Denken
    • Projektmanagement
    • Deutsch- und Englischkenntnisse
    • Office, insbesondere Excel
    • HTML im Online-Bereich

    Und diese Soft Skills machen Eindruck im Vorstellungsgespräch:

    • Kommunikationsfähigkeiten
    • Einfühlungsvermögen und Zielgruppenverständnis
    • Organisationstalent
    • Strategisches Denken
    • Gespür für Text, Bild und Präsentation
    • Belastbarkeit
    • Verantwortungsbewusstsein
    • Flexibilität
    • Kreativität
    • Verhandlungsgeschick
  4. Typische Aufgaben im Marketing.

    Je nachdem, in welchem Bereich du im Marketing tätig bist, stehen folgende Tätigkeiten in der Jobbeschreibung:

    • Planung und Umsetzung von Online-Maßnahmen und Kampagnen (SEO und SEA) und Offline-Werbemitteln
    • Erstellung von E-Mail- und Newsletter-Kampagnen
    • Banner- und Display-Marketing
    • Markt- und Wettbewerbsanalysen
    • Pitchen von Konzepten beim Kunden
    • Analyse und Tracking zum Beispiel von Reichweiten und Klickzahlen mit Hilfe von Tools
    • Entwicklung von Kommunikationskonzepten für verschiedene Kanäle, zum Beispiel Social Web
    • Reportings
    • Budgetverantwortung
  5. Karriereaussichten im Marketing.

    Dank Internet und neuen Medien hat sich die Marketing-Definition erweitert. So eröffnen Social Media und Co. vielfältige Möglichkeiten, direkt mit Kunden und Interessensgruppen in Kontakt zu treten. Tätigkeitsbereiche im Marketing unterliegen aufgrund schnelllebiger Technologie-Entwicklungen einer ständigen Veränderung.

    Doch nicht nur die Tätigkeit an sich, sondern auch du kannst dich im Marketing weiterentwickeln. Klassischerweise steigst du mit einem Praktikum während des Studiums ein, wirst nach deinem Abschluss Junior Marketing Manager, entwickelst dich zum Senior weiter und wirst mit mehr Berufserfahrung Marketingleiter bzw. Head of Marketing. Mit wachsender Verantwortung – sowohl inhaltlich als auch in Sachen Budget – wächst auch dein Gehalt. Grundsätzlich wird der Online-Bereich weiter ausgebaut werden und Felder wie Social Media und Content Marketing befinden sich im Aufschwung, während klassische Werbemittel wie Banner dauerhaft wohl zurückgehen werden.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.