Gehalt im Wirtschaftsingenieurwesen.

von
3.916 €
Ø
5.857 €
bis
7.166 €

Welche Faktoren beeinflussen dein Gehalt als Wirtschaftsingenieur? Und womit startest du? Wir geben dir konkrete Zahlen und hilfreiche Tipps für eine Gehalts-Spritze.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Einstiegsgehalt als Wirtschaftsingenieur.

    Dein Einstiegsgehalt als Nachwuchskraft nach dem Studium hängt im Wesentlichen von folgenden Faktoren ab:

    • Die Unternehmensgröße
    • Das Bundesland
    • Dein Studienabschluss
    • Die Branche

    Bis dato verdienen die alten Bundesländer durchschnittlich immer noch besser als die neuen - dies gilt auch für Wirtschaftsingenieure. Besonders Bayern und Baden-Württemberg mit den Industriegebieten um München und Stuttgart zahlen am besten. Dazu wirken sich Unternehmensgröße und Studienabschluss auf dein Gehalt beim Berufseinstieg aus. Die aktuellen Zahlen:

    Einstiegsgehalt als Wirtschaftsingenieur mit Bachelor of Engineering: 47.116 Euro

    Einstiegsgehalt als Wirtschaftsingenieur mit Master of Engineering: 48.902 Euro

    Quelle: Stepstone Gehaltsreport 2017

    Mit einem Bachelor-Abschluss verdienst du im Durchschnitt ein Einstiegsgehalt von 47.116 Euro im Jahr. Der Master-Abschluss pusht dein Einkommen auf ein Brutto-Jahresgehalt von 48.902. Für das Einstiegsgehalt ist ein Masterabschluss somit sinnvoll. Nach ein paar Jahren Berufserfahrung zeigt sich jedoch, dass sich die Gehälter von Wirtschaftsingenieuren angleichen, unabhängig vom Abschluss. Ob du dabei von der Uni oder der FH kommst, macht nur vereinzelt einen Unterschied. Denn Fakt ist: Top-Gehälter warten in beiden Fällen auf dich. So gehören zu den Spitzenreitern beim Einstiegs-Verdienst im Ingenieurwesen sowohl Absolventen der TU-Darmstadt (52.780 Euro) als auch Akademiker der Hochschule Rheinmain Wiesbaden (52.139 Euro). Für deine ersten Gehaltsverhandlungen im Rahmen deiner Bewerbung als Wirtschaftsingenieur kannst du dich also an diesen Werten orientieren.

    Dazu hängt die Höhe deines Einkommens von der Art des Berufseinstiegs ab. Grundsätzlich gilt: Im Praktikum oder Trainee-Programm nach dem Studium verdienst du etwas weniger als beim Direkteinstieg.

  2. Gehaltsaussichten als Wirtschaftsingenieur.

    Hast du erst einmal ein paar Jahre Berufserfahrungen gesammelt, steigt auch dein Gehalt als Wirtschaftsingenieur. Gerade in den Ingenieurwissenschaften entscheidet die Praxiserfahrung enorm über deinen Verantwortungsbereich und eben auch deinen Lohn. So können deine Verdienstmöglichkeiten und Gehaltsaussichten teilweise am Sechsstelligen kratzen. Diese Gehaltstabelle demonstriert, was in deiner Karriere als Wirtschaftsingenieur zu holen ist.

    Berufserfahrung Unteres Quartil Durchschnittsgehalt Oberes Quartil
    Bis 2 Jahre 41.358 Euro 45.840 Euro 52.659 Euro
    2 bis 5 Jahre 46.198 Euro 54.076 Euro 65.071 Euro
    Mehr als 5 Jahre 59.749 Euro 77.896 Euro 99.893 Euro

    Quelle: Gehalt.de (2017)

    Absolventen des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen verdienen im Laufe der Zeit ein durchschnittliches Bruttojahresgehalt von 70.288 Euro. Das entspricht einem Monats-Gehalt von 5.857 Euro brutto. Im Vergleich: Das durchschnittliche Gehalt von allen Berufsfeldern im Ingenieurwesen liegt zusammengerechnet bei 65.208. Dein Job als Wirtschaftsingenieur macht sich also bezahlt. Denn auch unter Fachverwandten wie Projektingenieuren, Maschinenbauern oder Mechatronikern gehörst du zu den Top-Verdienern.

  3. Top-Branchen für Wirtschaftsingenieure.

    Und willst du dein ohnehin schon hohes Gehalt zusätzlich pushen, solltest du dir die passende Branche aussuchen. Hier die fünf ertragreichsten Branchen für den Wirtschaftsingenieur:

    1. Telekommunikation
    2. Pharmaindustrie
    3. Chemie- und Erdölindustrie
    4. Automotive
    5. Elektrotechnik
    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.