Gehalt Infos im Bereich Fertigung & Produktion.

von
4.167 €
Ø
4.700 €
bis
5.833 €

In Bereich Fertigung und Produktion übernimmst du bereits als Berufseinsteiger viel Verantwortung – sei es für den reibungslosen Ablauf von Prozessen oder aber für die Maschinen, die dafür notwendig sind. Diese Verantwortung wird auch entsprechend finanziell honoriert. Hier erfährst du, wie viel du in der Branche als Berufseinsteiger und mit ein paar Jahren Berufserfahrung verdienen kannst.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Einstiegsgehalt in Fertigung & Produktion.

    Mit einem technischen Studienhintergrund darfst du dich grundsätzlich über ein sehr gutes Gehalt freuen – sogar als Berufseinsteiger. Dennoch hängt dein Gehalt hier natürlich auch davon ab, in welchen Aufgabenbereich du einsteigst:

    AUFGABENFELD UNTERES SEGMENT DURCHSCHNITTSGEHALT OBERES SEGMENT
    Projektingenieur in der Fertigung 35.628 Euro 41.938 Euro 48.249 Euro
    Qualitätsmanagement 37.783 Euro 45.847,5 Euro 53.912 Euro
    Datentechnik 45.815 Euro 55.414 Euro 65.014 Euro
    Prozessingenieurwesen 53.281 Euro 63.247,5 Euro 73.214 Euro

    Quelle: gehalt.de

    Außerdem beeinflussen einige weitere Faktoren dein Einstiegsgehalt:

    1. Unternehmensgröße – bis zu 10.000 Euro Unterschied. Die Faustformel hier lautet: Je größer das Unternehmen ist, desto mehr wirst du verdienen. Große Konzerne zahlen also besser als kleine Start-ups. Fast 10.000 Euro jährlich können hier den Unterschied machen. Nicht nur monetär macht sich die Unternehmensgröße bemerkbar. Bei großen Firmen hast du häufig höhere Sozialzulagen und mehr Urlaub. Dafür herrscht im Start-up oft mehr Flexibilität und eine lockere Unternehmenskultur.

    2. Lage – bis zu 10.000 Euro Unterschied. Auch nach etlichen Jahren nach der Wiedervereinigung gibt es noch immer ein großes Gefälle zwischen Gehältern im Osten oder im Westen. Das können schon mal 10.000 Euro Unterschied bei der gleichen Position aufs Jahr gerechnet sein. Bedenke natürlich, dass deine Lebenshaltungskosten dafür im Westen auch höher sind als im Osten. Am besten verdienst du übrigens in Süddeutschland. Aber dort sind auch deine übrigen Kosten erheblich höher.

    3. Bachelor- oder Masterabschluss – bis zu 5.000 Euro Unterschied. Der Bachelor ist auf jeden Fall die Grundvoraussetzung für eine Bewerbung im Bereich Fertigung und Produktion. Mit dem Master hast du aber die Möglichkeit bis zu 5.000 Euro mehr Jahresgehalt zu verhandeln.

  2. Durchschnittsgehälter in Fertigung & Produktion.

    Steigst du bereits recht hoch ein mit deinem Gehalt in Fertigung & Produktion, entwickelt sich dein Lohnzettel weiter positiv:

    • Das durchschnittliche Jahresgehalt eines Produktionsleiters liegt bei liegt brutto bei 66.836,5 Euro.
    • Produktion und Fertigungs-Jobs findest du in zahlreichen Branchen. Die bestbezahlte ist dabei die Chemie- und Erdölverarbeitende Industrie. Absolventen verdienen hier rund 20 Prozent mehr als im Durchschnitt.
    • Als Ingenieur verdienst du in der Chemie- und Erdölverarbeitenden Industrie durchschnittlich 52.797 Euro brutto.
    • Die Top-Standorte für hohe Gehälter in Fertigung und Produktion sind Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen.

    Quelle: StepStone Gehaltsreport 2017. Alle Gehaltsangaben beziehen sich auf einen akademischen Abschluss

  3. Gehaltsaussichten mit Berufserfahrung.

    Je länger du in der Branche tätig bist, desto höher steigt natürlich auch dein Gehalt. An der Spitze angekommen bist du nach ca. sechs bis zehn Jahren Berufserfahrung. Ein entscheidender Faktor ist hier, ob du auch Personalverantwortung übernimmst. Leitest du ein Team, eine Abteilung oder ein Werk, macht sich das auch auf deinem Lohnzettel bemerkbar.

    POSITION UNTERES SEGMENT DURCHSCHNITTSGEHALT OBERES SEGMENT
    Prozessoptimierung 47.607 57.640,5   67.677 
    Qualitätsmanager 72.850  87.367,5   101.885 
    Teamleiter Fertigung 97.147  106.423   115.699 
    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.