Bewerbung im Bereich Fertigung & Produktion.

Du hast fertig studiert und bist nun auf der Suche nach einem Einstiegsjob im Bereich Fertigung und Produktion. Wir verraten dir, worauf du bei Lebenslauf, Anschreiben und Co. achten solltest und geben dir Tipps, wie du dich smart durch ein Bewerbermanagementsystem manövrierst.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Bewerbungsvorlagen.

    Im alteingesessenen Konzern wählst du das klassische Bewerbungsmuster, ansonsten darf es auch moderner sein.

  2. Bestandteile einer Bewerbung im Bereich Fertigung & Produktion.

    Das muss rein:

    • Anschreiben
    • Lebenslauf
    • Zeugnisse

    Anschreiben und Lebenslauf markieren die beiden wichtigsten Bausteine deiner Bewerbung. Doch auch die Anlagen sind keine Selbstläufer: Achte darauf, dass die Zeugnisse ordentlich eingescannt und somit gut lesbar sind. Selektiere hier außerdem: Hast du bereits fertig studiert, ist dein Abiturzeugnis sekundär. Studierst du noch, kann das Transcript of Records oder auch Zwischenzeugnis aussagekräftiger für den Personaler sein. Hier kannst du auch Spezialisierungen oder Zusatzqualifikationen anfügen, die du später auch in der Verhandlung um dein Gehalt sinnvoll einsetzen kannst.

  3. Bewerbung per E-Mail.

    Jobs im Bereich Produktion & Fertigung findest du vornehmlich bei großen Konzernen. Hier sind die Bewerbungsprozesse oft standardisiert – zum Beispiel mittels Bewerbermanagementsystems. In diesem werden systematisch verschiedene Bestandteile deiner Bewerbung abgefragt. So kann es sein, dass die wichtigsten Daten aus deiner Vita zum Beispiel via Formular abgefragt werden. Hier lohnt es sich, alles zur Hand zu haben, damit das Ausfüllen schnell geht. Häufig kannst du zusätzlich deine Dokumente hochladen. In diesem Fall machst du das einzeln. Auch hier gilt: Lieber PDF als Word-Datei – und sollte die Datei zu groß sein, kannst du sie mit Tools wie FreePDF kleiner rechnen.

  4. Das Anschreiben.

    Im Bereich Ingenieurwesen & Technik geht es viel um harte Kriterien, also um die Qualifikationen, die du mitbringst. Wichtig ist also, dass du deine Skills auch belegen kannst: Sind in der Stelle Kenntnisse im Bereich Thermodynamik erforderlich, macht es Sinn, wenn du dieses Fach auch in deinem Ingenieursstudium belegt und gut abgeschlossen hast. So weiß der Personaler gleich, dass du extensive und intensive Zustandsgrößen unterscheiden kannst und dich in Sachen Entropie auskennst. Solche Verweise solltest du in deinem Anschreiben sinnvoll und auf die Stellenanzeige optimiert platzieren.

    Hast du bereits Praxiserfahrung, zum Beispiel als Praktikant oder Werkstudent, sammeln können, kannst du dich natürlich auch auf deine dort gemachten Erfahrungen berufen und diese in Bezug zu Branche, Job oder Unternehmen setzen.

    Auch die häufig geforderten Englischkenntnisse kannst du idealerweise zum Beispiel mit einem Auslandsaufenthalt belegen. Diese Station sollte sich dann natürlich auch in deinem Lebenslauf wiederfinden.

    Nicht selten wird bereits in der Stellenanzeige verlangt, dass du im Anschreiben dein Wunschgehalt angibst. Um realistische Zahlen nicht gänzlich zu verfehlen, solltest du dich vorab genau über Einstiegsgehälter im Bereich Fertigung & Produktion informieren.

  5. Bewerberguide für Ingenieure.

    Hier bekommst du alle Infos für einen erfolgreichen Berufseinstieg im Bereich Fertigung & Produktion.

     
     
  6. Typische Fragen im Vorstellungsgespräch.

    Hat deine Bewerbung überzeugt, wirst du zum Telefon- oder Skypeinterview oder direkt zum persönlichen Gespräch eingeladen. Im Vorstellungsgespräch im Bereich Fertigung und Produktion klopft der Personaler zum einen ab, ob du zum Unternehmen bzw. ins Team passt. Zum anderen ist häufig noch jemand mit fachlichem Know-how dabei, zum Beispiel dein künftiger Abteilungsleiter, der dein Fachwissen überprüft.

    Typische Fragen aus HR-Sicht

    • Wieso möchten Sie bei unserem Unternehmen arbeiten?
    • Wieso wollen Sie in den Bereich Fertigung & Produktion einsteigen?
    • Was ist Ihr berufliches Ziel aka wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

    Typische Fragen aus fachlicher Sicht

    • Mit welchen Programmen sind Sie vertraut?
    • Was halten Sie von Trend XY innerhalb der Branche?
    • Wieso erfüllen Sie das Kompetenzprofil?

    Fragen, die du stellen solltest.

    • Wie ist die Einarbeitung geregelt?
    • Wie ist das Team aufgestellt?
    • Wer wird mein Vorgesetzter sein?
    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.