Infos im Bereich Bauwesen.

Infos im Bereich Bauwesen.

Bei Bauwerken fasziniert dich nicht nur das Ergebnis, sondern du willst den Prozess verstehen? Eine Karriere im Bauwesen verschafft dir nicht nur den Blick hinter die Kulissen, sondern vor allem verantwortungsvolle Aufgaben.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Dein Berufseinstieg im Bauwesen.

    Möchtest du im Bauwesen einsteigen, bieten sich verschiedene Karrierewege an.

    • Als Bauingenieur beschäftigt man sich mit der Planung, Herstellung und dem Betrieb von Bauwerken. Zum Berufsbild Bauingenieur zählen dabei die Konzeption, Berechnung, Konstruktion, Organisation und Verwaltung. Dabei gibt es verschiedene Teilgebiete, wie den Hoch- und Tiefbau, den Verkehrswegebau oder den Fachbereich Wasser und Umwelt. 
    • Als Bauleiter hast du in der Regel schon Berufserfahrung als Bauingenieur oder Bautechniker und bist verantwortlich für die Überwachung und Steuerung einer Baustelle bzw. eines bestimmten Bereichs der Baustelle. So übernimmt der Bauleiter verantwortungsvolle Aufgaben, indem er sich um die ordnungsgemäße Umsetzung von Bauarbeiten kümmert. Der Begriff „Bauleitung“ kann dabei sowohl für den Job als Bauleiter des Bauherren, also des Auftraggebers, stehen als auch für die Arbeit des beauftragten Bauunternehmens, des Auftragnehmers.
    • Als Bautechniker wirkst du maßgeblich an der Vergabe, Planung und Umsetzung von Baumaßnahmen mit, indem du viel Zeit mit Bauzeichnungen und Berechnungen verbringst, aber auch vor Ort auf der Baustelle mit anpackst.
    • Als Vermessungstechniker bist du verantwortlich für die Vermessung von Gelände mit technischen und elektronischen Messgeräten sowie die Auswertung der erhobenen Daten.
  2. Deine Voraussetzungen.

    Wenn du Vermessungstechniker oder Bautechniker werden willst, musst du nicht studiert haben:

    • Vermessungstechniker kannst du nach einer dreijährigen Ausbildung werden, wobei du dich nach zwei Jahren spezialisierst. Wichtig ist außerdem, dass du sorgfältig und genau arbeitest, analytische Fähigkeiten mitbringst und dich selbst gut organisieren kannst.

    • Bautechniker wirst du, wenn du eine Ausbildung in einem fachspezifischen Beruf des Baugewerbes abgeschlossen, ein Jahr Berufserfahrung sowie eine entsprechende Weiterbildung zum staatlich geprüften Bautechniker absolviert hast. Als Bautechniker musst du fit in CAD und anderen 3D-Visualisierungsprogrammen sein, das heißt, du beherrschst Zeichnen im Schlaf. Außerdem brauchst du viel Organisationstalent und Qualitätsbewusstsein. Du arbeitest du sehr genau, hast keine Angst vor Verantwortung und hast Spaß an der Arbeit mit Zahlen.

    Für den Berufseinstieg als Bauingenieur oder Bauleiter brauchst du ein Studium, klassischerweise in

    Willst du als Bauleiter oder Bauingenieur Karriere machen, solltest du in deiner Bewerbung neben deiner offiziellen Qualifikation folgende Kenntnisse und Eigenschaften rüberbringen:

    • Begeisterung für Technik

    • Logisches Denkvermögen

    • Organisationstalent

    • Große Genauigkeit

    • Sicherer Umgang mit Zahlen

    • Spaß an Analysen und kniffligen Aufgaben

    • Räumliches Vorstellungsvermögen

    • Problemlösungskompetenz und Konzentrationsvermögen

    • Sicherer Umgang mit EDV

    • Ausdauer und Geduld

    • Freude an Kommunikation und dem Umgang mit Menschen

    • Belastbarkeit

    • Entscheidungsfreudigkeit

  3. Aufgaben im Bauwesen.

    Je nachdem, welche Richtung du einschlägst, erwarten dich diese Aufgaben:

    Bauleiter.

    • Koordination der Baumaßnahmen nach den Vorgaben der Baugenehmigung, Ausarbeitung von Abläufen
    • Qualitätssicherung der Baumaßnahmen
    • Kontrolle von Sicherheits- und Gesundheitsmaßnahmen
    • Einhaltung von Terminen
    • Überprüfung von gesetzlichen und behördlichen Verpflichtungen
    • Verhandlungen und Absprachen mit dem Bauherrn
    • Einholen von Kostenvoranschlägen
    • Kostenkontrolle und Rechnungsprüfung
    • Abnahme von Lieferungen und Leistungen von Mitarbeitern und Fremdfirmen, Fehleranalysen

    Bauingenieur.

    • Planung, Konzeption und Durchführung von Bauprojekten in Hoch- und Tiefbau
    • Durchführung statischer und erdstatischer Berechnungen
    • Prüfung der Umsetzbarkeit der Entwürfe vom Architekten und der Wirtschaftlichkeit
    • Bauabnahme
    • Erstellung von Ausschreibungs- und Angebotsunterlagen
    • Unterstützung bei der Beschaffung von Maschinen, Geräten und Materialien

    Bautechniker.

    • Unterstützung der Bauleitung bei der Koordinierung, Angebotseinholung, Abrechnung von Bauprojekten
    • Entwerfen, Berechnen und Zeichnen mit CAD-Programmen
    • Bemessung von Materialien, Maschinen und Arbeitszeit
    • Kostenaufstellung
    • Qualitätssicherung
    • Technische Beratung der Fachabteilungen
    • Einweisung der Arbeiter vor Ort auf Baustellen
    • Kontrolle der Bautageberichte

    Vermessungstechniker.

    • Planung von Projekten
    • Beschaffung von Arbeitsmaterialien sowie Messgeräten
    • Distanz-, Strecken-, Richtungs-, Lage- und Höhenmessungen; Vermessung von Bauwerken und Geländen
    • Durchführung von Berechnungen
    • Identifikation von Messfehlern
    • Festhalten und Auswertung von Daten
    • Erstellung von Plänen und Karten erstellen

    Wie man sieht, überschneiden sich die Tätigkeiten der verschiedenen Berufe teilweise. Dementsprechend sind diese auch nicht zwingend klar abgegrenzt: Auch vom Bautechniker kannst du dich mit viel Berufserfahrung zum Bauleiter hocharbeiten und damit nicht nur mehr Verantwortung übernehmen, sondern auch mehr Gehalt bekommen. Gleichermaßen sind auf der Position des Bauleiters in der Regel Bauingenieure vertreten.

  4. Zukunftsaussichten im Bauwesen.

    Man sieht es an allen Ecken und Enden: Überall wird gebaut. Zum einen wird viel modernisiert und saniert, zum anderen wächst die Weltbevölkerung rasant an und braucht Raum um zu leben, zu arbeiten, sich zu bewegen. Während sie zwischen 2002 und 2006 in einer starken Krise steckte, ist die Baubranche mittlerweile wieder zukunftsträchtig und bietet dir viele Entwicklungsmöglichkeiten und verschiedenste Projekte: Als Fachkraft bist du gefragt, um große gesellschaftliche Themen anzugehen – sei es zu Mobilität und Verkehrsplanung, Umweltschutz, Energieeffizienz oder Stadtentwicklung und -gestaltung. Mit wachsender Erfahrung wächst auch deine Verantwortung, sowohl für Budget als auch für Personal – und damit auch dein Gehalt.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.