Infos zum Berufsfeld Umwelttechnik.

Infos zum Berufsfeld Umwelttechnik.

Die Umwelttechnik ist eine Branche der Zukunft: Durch die wachsende Anzahl Menschen werden immer mehr Ressourcen und Energien benötigt und der Umwelttechniker sorgt dafür, dies möglichst umweltschonend zu realisieren. Erfahre hier mehr zu Berufsbild und Voraussetzungen.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Definition Umwelttechnik.

    Unter Umweltingenieurwesen oder Umweltschutztechnik versteht man technische und technologische Verfahren zum Schutz der Umwelt sowie zur Wiederherstellung geschädigter Ökosysteme. Relevante Bereiche sind:

    • Entsorgung
    • Technische Maßnahmen zum Gewässer-, Boden-, Lärm- und Strahlenschutz
    • Verfahren zur Verminderung der Luftverschmutzung
    • Techniken für die effektive Nutzung erneuerbarer Energie
    • Erfassung und Überwachung von Schadstoffen und Umweltschäden

    Als Umweltingenieur erstellst du zudem Konzepte und Maßnahmen zur umweltschonenden Produktion, zur Minimierung von Umweltbelastungen und Energie- und Rohstoffverbrauch sowie zur Rückgewinnung von Stoffen.

  2. Voraussetzungen für das Berufsfeld Umwelttechnik.

    Grundvoraussetzung für eine Arbeit im Umweltingenieurwesen ist ein abgeschlossenes Studium in dem Bereich. Du kannst dich auch mit einem reinen Bachelorstudium bewerben, natürlich hat es aber immer einen positiven Einfluss auf Gehalts- und Aufstiegschancen, wenn du bereits deinen Master abgeschlossen hast. Viele Unternehmen legen Wert auf überdurchschnittlich gute Noten. Ein absolutes Muss ist außerdem ein hervorragendes technisches Verständnis. Erste Praxiserfahrungen durch Praktika, Werkstudenten-Jobs oder Trainee-Programme sind von Vorteil. Außerdem beherrscht ein angehender Umweltingenieur grundlegende Programme wie MS Office oder branchenspezifische Tools wie CAD. Von Bewerbern wird schon im Berufseinstieg(/berufseinstieg) die sichere Beherrschung der englischen Sprache erwartet, denn viele Jobs erfordern den Umgang mit internationalen Kunden oder auch Dienstreisen, beispielsweise die Planung und der Bau einer Windkraftanlage. Deshalb solltest du für viele Stellen auch eine hohe Reisebereitschaft mitbringen.

    Neben den fachlichen Voraussetzungen erwartet dein zukünftiger Arbeitgeber auch gewisse Soft Skills von dir, zum Beispiel:

    • eine gute Auffassungsgabe und Eigeninitiative
    • hohe Teamfähigkeit und Flexibilität, da du auch mal in wechselnden Teams arbeitest
    • Verantwortungsbewusstsein, Genauigkeit und Gewissenhaftigkeit, da im Ingenieurbereich schwere und teure Folgeschäden entstehen können.
  3. Bewerberguide für Ingenieure.

    Hier bekommst du alle Infos für einen erfolgreichen Berufseinstieg als Umweltingenieur.

     
     
  4. Berufsbild Umwelttechniker.

    Umweltingenieure versuchen, wirtschaftliche Interessen unter Berücksichtigung der Erhaltung des Lebensraumes von Mensch, Tier und Pflanze umzusetzen. Sie haben also die schwierige Aufgabe, grundverschiedene Interessen miteinander zu vereinbaren, und tragen somit eine große Verantwortung. Außerdem müssen sie dazu über interdisziplinäre Zusammenhänge Bescheid wissen. Typische Aufgaben sind:

    • Managementtätigkeiten
    • Planen und Leiten von Bauprojekten
    • Verkauf von nachhaltigen Produkten
    • beratende Tätigkeiten
    • Stadtplanung
    • Lehre
    • Forschung und Wissenschaft
  5. Berufschancen im Bereich Umwelttechnik.

    In der Umwelttechnik bieten sich sehr gute berufliche Perspektiven, da es sich durch das wachsende Bewusstsein für Umweltfragen und Nachhaltigkeit um ein recht neues und gefragtes Berufsbild handelt. Wer die Voraussetzungen erfüllt, hat viele Möglichkeiten und kann zwischen vielen verschiedenen Branchen und Positionen wählen. Zunächst entscheidest du dich, wofür du dich bewerben möchtest. Zieht es dich ins Projektmanagement oder möchtest du im Bereich der Forschung und Lehre bzw. Entwicklung arbeiten? Hierfür ist eine Promotion vorteilhaft. In der Wirtschaft gibt es zahlreiche Branchen für Umweltingenieure:

    • Nachhaltige Energieversorgung
    • Nachhaltige Wasserversorgung
    • Kunststoff- und Chemieindustrie
    • Kosmetikindustrie
    • Baustoffindustrie
    • Automobilindustrie
    • Öffentlicher Dienst für Umweltauflagen
    • Städtische Infrastruktur- und Mobilitätssysteme

    Übrigens arbeiten besonders viele Frauen in der Umwelttechnik. Mit einem Frauenanteil von 40 Prozent bildet sie sogar den Rekord unter den verschiedenen ingenieurswissenschaftlichen Fachgebieten. Auch gut zu wissen: Deutsche Absolventen haben hervorragende Berufschancen im Ausland.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.