Bewerbung im Bereich Elektrotechnik.

Jede Karriere beginnt mit der Bewerbung – und auch beim gefragten Elektroingenieur müssen Anschreiben und Lebenslauf auf ganzer Linie überzeugen. Daher findest du hier alles Wichtige zu deiner Elektrotechnik Bewerbung.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Elektrotechnik Bewerbungsvorlagen.

    Je nach Unternehmen kannst du als Elektroingenieur eine klassische, eine moderne oder eine kreative Bewerbung wählen – Hauptsache individuell.

  2. Bestandteile deiner Elektrotechnik Bewerbung.

    Der Bewerbungsprozess für den Job als Elektroingenieur beginnt mit einer schriftlichen Bewerbung. Grundpfeiler bilden

    • Anschreiben,
    • Lebenslauf und
    • Anlagen wie Zeugnisse, Referenten und Zertifikate.

    Sie sollten in jedem Fall vorhanden sein – unabhängig davon, ob du eine Bewerbungsmappe oder eine E-Mail verschickst. Optional bleibt das Deckblatt mit deinen Kontaktdaten.

    In vielen Fällen übergehen die Personaler diese Reihenfolge und springen zuerst zu deinem Lebenslauf. Immerhin zählen im Beruf des Elektroingenieurs vor allem deine Fachkompetenz und die Berufserfahrung aus Praktika, Werkstudenten-Jobs oder der Ausbildung zum Elektrotechniker. Dein Lebenslauf sollte also strukturiert in zeitlicher Abfolge deine beruflichen und akademischen Stationen listen. Stimmen die Praxiserfahrungen im Bereich Elektrotechnik, wird dein Anschreiben genauer betrachtet. Hast du noch nicht viele fachliche Erfahrungen vorzuweisen, kannst du das im Bewerbungsschreiben ausgleichen und den Personaler durch deine Motivation dennoch überzeugen.

  3. Beispiel: Bewerbung bei der Deutschen Bahn.

    In Kooperation mit Deutsche Bahn

    Auch bei der Deutschen Bahn setzt man auf die klassische Bewerbung bestehend aus Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen. Deine Unterlagen lädst du über das hauseigene Bewerbermanagementsystem hoch:

    1. Zunächst registrierst du dich dazu bei dem Bewerber-Portal der Deutschen Bahn und erstellst ein Profil mit deinen Kontaktdaten.

    2. Im nächsten Schritt kannst du Präferenzen wie Region oder Gehaltsvorstellungen hinzufügen. Hast du dich beispielsweise auf eine Stelle als Elektroingenieur in Berlin beworben, Hamburg kommt für dich aber auch in Frage, wirst du so auch für ähnliche Positionen dort berücksichtigt.

    3. Dann gibst du die Stationen deiner Ausbildung sowie weitere Qualifikationen wie zum Beispiel deine IT-Kenntnisse an. Gerade als Elektroingenieur hast du im Alltag häufig mit komplexer Software zu tun. Hast du zum Beispiel erste Kenntnisse in der für Mikrokontroller verwendeten Programmiersprache C, kannst du diese hier übersichtlich aufführen.

    4. Im standardisierten Prozess darf aber auch dein individuelles Anschreiben nicht fehlen: Schließlich zählt auch bei der Deutschen Bahn vor allem deine persönliche Motivation. Zeige also, warum du unbedingt dabei sein willst, wenn zum Beispiel die Leit- und Sicherungstechnik zur Steigerung der Leistungsfähigkeit des Schienenverkehrs grundlegend modernisiert wird.

  4. Das Anschreiben in der Elektroingenieur Bewerbung.

    Das Anschreiben soll nicht deinen Lebenslauf in einen Fließtext pressen. Sondern: Du stellst dich vor. Gib dem Unternehmen ein authentisches Bild von dir, deinen Fähigkeiten und Stärken. Gliedern lässt sich das Bewerbungsschreiben dabei in drei Bestandteile:

    • Deine Persönlichkeit
    • Deine Fachkompetenz
    • Deine Motivation

    Das Anschreiben soll deine Persönlichkeit vermitteln, denn auch bei Ingenieuren zählen soziale Kompetenz und organisiertes Arbeiten viel im Arbeitsalltag. Kommuniziere deine Soft Skills von der Teamfähigkeit bis zur Stressresistenz und belege sie anhand von Beispielen. Gehe auf Interessen ein, die dich und das Unternehmen verbinden, und schaffe so Gemeinsamkeiten.

    Natürlich zählt auch deine Fachkompetenz in deiner Elektroingenieur Bewerbung. Hierbei ist es wichtig, dass du sie maßgeschneidert für die jeweilige Stelle und Position vermittelst. Vermeide den Eindruck einer Sammel-Bewerbung, indem du auf den zu besetzenden Job eingehst und erklärst, wieso du perfekt ins Kompetenzprofil passt. Auch passende Programmkenntnisse wie LTSpice, CAE oder CAD sollten drinstehen.

    Ohne Motivation hast du wenig Mehrwert für Unternehmen. Dabei sollte nicht das grundsätzlich hohe Gehalt in der Elektrotechnik ausschlaggebend für deine Bewerbung sein. Vielmehr interessieren deine Beweggründe, weshalb du genau zu Unternehmen XY möchtest, warum du Elektroingenieur geworden bist oder welche Ziele du dir für die Arbeit setzt.

  5. No-Gos in der Elektroingenieur Bewerbung.

    Arroganz: Auch nach deinem Studium der Elektrotechnik musst du noch viel lernen und Berufserfahrungen sammeln. Kommuniziere neben deinem Können auch diese Bereitschaft.

    Floskeln: „Hiermit bewerbe ich mich als Elektroingenieur“ oder „Ich bin zielstrebig“ werden gestrichen. Grundsätzlich solltest du auf Individualität achten – Muster-Bewerbungen kannst du als Inspiration nehmen, aber nicht 1:1 kopieren.

    Fehler: Ob Rechtschreibung, Grammatik oder Tonalität – dein Bewerbungsschreiben muss korrekt sein, auch wenn du als Elektroingenieur vordergründig mit Technik beschäftigt bist.

  6. Typische Fragen im Vorstellungsgespräch.

    Nach einer überzeugenden Bewerbung folgt in der Regel das Vorstellungsgespräch. Im Zuge der Industrie 4.0 spicken immer mehr neue Trends die Elektrotechnik – vom maschinellen Lernen bis zu datenbasierten Services. Hier solltest du auf aktuellem Stand sein. Außerdem fragen Personaler gerne Folgendes:

    • Welche Erfahrungen hast du bei deinem Praktikum im Ingenieurbüro XY gemacht?
    • Was interessiert dich an der Elektrotechnik besonders?
    • Was passiert, wenn in einer Reihenschaltung ein Widerstand erhöht wird?
    • Welche Regel tritt bei der Gemischten Schaltung in Kraft?
    • Bewerten Sie Ihre Fachkompetenz auf einer Skala von 1 bis 10.

    Am Ende des Bewerbungsgesprächs bist du an der Reihe. Deine möglichen Fragen können lauten:

    • Wie lange dauert die Einarbeitungszeit bei Ihnen?
    • Wie ist die innerbetriebliche Kommunikation geregelt?
    • Gibt es Weiterbildungsmöglichkeiten?
    • Mit welchen Programmen arbeiten Ihre Elektroingenieure vor allem?

    Mit inhaltlichen Fragen zeigst du Interesse und gute Vorbereitung – sofern du nicht Dinge fragst, die bereits sehr deutlich auf der Karriereseite des Unternehmens stehen.

  7. Bewerberguide für Ingenieure.

    Hier bekommst du alle Infos für einen erfolgreichen Berufseinstieg im Bereich Elektrotechnik.

     
     
    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.