Bewerbung im Bereich Mechatronik.

Mit der richtigen Bewerbung und einem erfolgreichen Vorstellungsgespräch zum Praktikum, Ausbildungsplatz oder in deinen ersten Job als Mechatroniker – so geht´s und das solltest du unbedingt vermeiden.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Bewerbungsvorlagen.

    Im Bereich Mechatronik bietet sich ein klassisches oder – je nach Unternehmen – modernes Bewerbungs-Muster besonders an.

  2. Bestandteile deiner Bewerbung in der Mechatronik.

    • Anschreiben
    • Lebenslauf
    • Zeugnisse und Referenzen

    Zunächst muss deine schriftliche Bewerbung den Personaler überzeugen, bevor du zum Vorstellungsgespräch, Einstellungstest oder Assessment Center eingeladen wirst. Gerade bei Bewerbungsschreiben für technische Berufe gilt eher der klassische Weg – mit einem gut strukturierten Lebenslauf, relevanten Arbeitszeugnissen und dem sachlichen Anschreiben.

    Letzteres übernimmt, falls kein Deckblatt mit deinen Kontaktdaten beigelegt ist, die erste Seite. Zwar springen viele Personaler direkt zu deinem Lebenslauf und orientieren sich an deiner Berufserfahrung, die du als Mechatroniker mitbringst. Dennoch interessiert auch deine Persönlichkeit und Motivation. Und die füllen die Zeilen deines Anschreibens.

  3. Anschreiben für Mechatroniker.

    Das Anschreiben ist nicht dein Lebenslauf in Textform. Vielmehr knüpft es daran an und soll ein umfassenderes Bild von dir und deinen Fähigkeiten als Mechatroniker zeichnen. Zwar kannst und sollst du auch berufliche Stationen, wie zum Beispiel die Ausbildung zum Mechatroniker, als Beleg für Fachkompetenz und Stärken anführen. Allerdings geht es mehr um einen ausgewogenen Mix aus:

    • Persönlichkeit
    • Fachkompetenz
    • Motivation

    Deine Persönlichkeit muss zum Unternehmen passen. Deshalb solltest du in deiner Bewerbung klarmachen, welche Interessen und Visionen dich antreiben. Es geht um Gemeinsamkeiten und Fits zwischen dir und dem Unternehmen. Auch deine Soft Skills sind hier gefragt. Was hat dich in deinem Leben geprägt und wieso passt du gut zur Unternehmenskultur?

    Deine Fachkompetenz schneidest du auf das jeweilige Stellenangebot für Mechatroniker zu. Du beziehst dich in deiner Bewerbung also aktiv auf die spezifischen Anforderungen: Du erfüllst das geforderte Kompetenzprofil, weil…

    Bewerbungsschreiben heißen nicht umsonst auch Motivationsschreiben. Demonstriere deinen Willen, genau bei diesem Unternehmen anzufangen. Wieso reizt dich der Beruf des Mechatronikers und warum möchtest du genau in der Automobilindustrie anfangen?

    Abschließend bietet es ich im Anschreiben an, noch ein griffiges Argument zu liefern, warum genau du als Mechatroniker die Firma bereicherst. Das kann eine kurze Zusammenfassung der vorhergehenden Ausführungen im Bewerbungsschreiben sein, aber auch ein ganz neuer Aspekt.

  4. No-Gos im Anschreiben für Mechatroniker.

    Übertriebene Gehaltsvorstellung: Recherchiere vor deiner Bewerbung das übliche Mechatroniker-Gehalt. Einige Unternehmen fordern, dass du bereits in deiner Bewerbung Angaben über dein Wunschgehalt machst, andere fragen erst im Vorstellungsgespräch danach.

    Copy/Paste Zur Orientierung sehr gut, zum Kopieren überhaupt nicht. Standardanschreiben helfen dir nur bedingt, denn in jedem Fall solltest du dein Bewerbungsschreiben personalisieren und auf den Arbeitgeber inhaltlich zuschneiden.

    Fehler: Rechtschreibung, Grammatik und Tonalität müssen stimmen – ob in der Bewerbung um einen neuen Arbeitsplatz oder um das Schülerpraktikum.

    Unwissen: Informiere dich im Vorfeld deiner Bewerbung darüber, wie das jeweilige Unternehmen das Berufsbild Mechatroniker definiert. So unterscheiden sich die verschiedenen Ausschreibungen je nach Einsatzbereich und Anforderungsprofil.

  5. Das Vorstellungsgespräch: typische Fragen.

    Hast du mit deiner Bewerbung als Mechatroniker überzeugt, folgt in vielen Fällen die Einladung zum Vorstellungsgespräch. Derartige Gespräche werden auch bei der Vergabe von Ausbildungsplätzen durchgeführt. Während es beim Azubi eher um wesentliche Grundlagen im naturwissenschaftlichen Bereich geht, wird bei ausgebildeten Mechatronikern die Eignung für spezielle Einsatzgebiete geprüft. Insgesamt kannst du mit folgenden Fragetypen rechnen:

    • Kompetenzfragen

    • Motivationsfragen

    • Stressfragen

    Kompetenzfragen:

    • Wie funktioniert ein Dynamo?
    • Welchen Steuerungstypen verwenden Sie bei Microcontrollern?
    • Was macht ein Pyknometer?

    Motivationsfragen:

    • Warum möchten Sie zu uns?
    • Was tun Sie, wenn Ihre Arbeit noch nicht fertig ist, Sie aber seit zehn Minuten Feierabend
      haben?
    • Wie reagieren Sie auf eine anfallende Aufgabe, für die sich keiner meldet?

    Stressfragen:

    • Warum haben Sie Ihr Mechatronik-Studium nicht in der Regelstudienzeit beendet?
    • Wieso haben Sie bereits nach einem Jahr den Arbeitgeber gewechselt?
    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.