Infos im Bereich Automatisierungstechnik.

Infos im Bereich Automatisierungstechnik.

Voraussetzungen, Berufsbild und Aufstiegsmöglichkeiten: Damit kannst du in der Automatisierungstechnik rechnen.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Definition Automatisierungstechnik.

    Wie der Name erahnen lässt, befasst sich die Automatisierungstechnik mit der Verselbstständigung und Automatisierung von Anlagen oder Maschinen. Damit bildet sie eine Teildisziplin des Maschinenbaus und der Elektrotechnik.

    In Verbindung mit der Steuerungs- und Regelungstechnik stellt vor allem die Messtechnik eine Voraussetzung der Automatisierungstechnik dar. Sie arbeitet mit Geräten und Methoden zur Messung physikalischer Größen wie zum Beispiel Länge, Masse, Kraft, Druck, elektrischer Strom, Magnetismus, Temperatur oder Zeit. Teilgebiete der Messtechnik sind die Entwicklung von Messsystemen und Messmethoden sowie die Erfassung und Korrektur von Messabweichungen und unerwünschten Einflüssen.

  2. Voraussetzungen für die Automatisierungstechnik.

    Um in der Automatisierungstechnik beruflich Fuß zu fassen, benötigst du entweder eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein Studium der Ingenieurwissenschaften. Die wohl gängigste Ausbildung in dem Bereich ist die zum Elektroniker für Automatisierungstechnik. In der dreieinhalbjährigen Ausbildung lernst du vor allem rechnergestützte Industrieanlagen einzurichten. Bedeutet: Du wartest, reparierst, installierst und konfigurierst Komponenten für automatisierte Gesamtsysteme. Dafür solltest du folgende Voraussetzungen erfüllen:

    • Handwerkliches Geschick
    • Technikverständnis
    • Interesse an Naturwissenschaften
    • Abstraktionsvermögen

    Nach der Ausbildung und einem Jahr Berufserfahrung bietet sich oft eine Weiterbildung zum Techniker in der Maschinen- oder Elektrotechnik mit Schwerpunkt Automatisierungstechnik an.

  3. Automatisierungstechnik Studium.

    Für die Ingenieurkarriere dagegen brauchst du zwingend ein Studium im Bereich Automatisierungstechnik. Letzteres kannst du an der Uni oder FH absolvieren. Beide bieten den Studiengang Automatisierungstechnik an – oft in Kombination mit Mechatronik, Elektrotechnik, Antriebs- oder Informationstechnik. Grundsätzlich erwarten dich dabei im Bachelor folgende Module, die dich auf deinen späteren Beruf in der Automatisierungstechnik vorbereiten sollen:

    • Industrielle Robotik
    • Angewandte Steuerungstechnik
    • Antriebs- und Regelungstechnik
    • Mikrocomputer
    • Mathematik
    • Physik

    Da es in der Automatisierungstechnik auch ums Programmieren geht, helfen dir vorab gesammelte IT-Kenntnisse. Praxisorientierte Einsätze in Praktika oder Werkstudenten-Jobs sind für deinen Berufseinstieg also unersetzlich – und pushen deine Bewerbung. Gleiches gilt für die richtigen Soft Skills. Denn nur mit ausgeprägten Team- und Kommunikationsfähigkeiten lassen sich gemeinsam Automatisierungskonzepte umsetzen. Deine internationale Karriere unterstützen Auslandserfahrungen und sichere Englisch-Kenntnisse, die im Automatisierungstechnik-Studium sammelst.

  4. Berufsbild des Ingenieurs für Automatisierungstechnik.

    Je nach Berufserfahrung, Branche und Fachrichtung unterscheidet sich dein Aufgabengebiet und deine Tätigkeiten. Grundsätzlich ist die Automatisierungstechnik eng mit der Elektrotechnik verwandt, allerdings enthalten deine Aufgaben oft auch Komponenten aus den Bereichen Maschinenbau und Fahrzeugtechnik.

    Was macht ein Ingenieur für Automatisierungstechnik?

    Grundsätzlich entwickelst und installierst du als Ingenieur für Automatisierungstechnik Systeme, Geräte, Anlagen und Maschinen, die auf einer rechnergestützten Steuerung basieren. Zu deinen zentralen Aufgaben gehören:

    • Identifikation und Behebung von Stör- und Fehlerquellen bei Maschinen
    • Programmierung von Robotern in Fertigungszellen
    • Programmierung von Steuerungstechnik
    • Einweisung des Anlagepersonals
    • Pflege von Prozesssteuerungen

    Mit wachsender Berufserfahrung steigt auch dein Kompetenzbereich. So übernimmst du mehr Führungsverantwortung und gehst komplexeren Aufgaben nach. Dabei bieten sich dir als Ingenieur für Automatisierungstechnik unterschiedliche Einsatzfelder und Branchen. Viele Absolventen landen zum Beispiel hier:

    • Maschinenbau
    • Elektrotechnik
    • Energietechnik
    • Fahrzeugtechnik
    • Fertigung und Produktion

    Außerdem kannst du dich neben der klassischen Automatisierung von Industrieanlagen, Systemen und Geräten auf verschiedene Tätigkeiten spezialisieren. Schwerpunkte bieten sich in der Messtechnik, Robotik, Prozessautomatisierung oder in der Mechatronik an. Besonders die Robotik ist eine zukunftsträchtige Nische, in der du Roboteranlagen entwickelst oder die digitale Regelungen automatisierter Prozesse steuerst.

  5. Automatisierungstechnik Firmen.

    Die obige Branchen- und Spezialisierungsvielfalt macht sich dementsprechend auch bei deinen potentiellen Arbeitgebern der Automatisierungstechnik bemerkbar. So kommst du grundsätzlich für alle Firmen in Frage, die sich mit der Mikrosystemtechnik, Antriebstechnik, Leistungselektronik oder auch Luftfahrtechnik beschäftigen. Das können sowohl kleine und mittelständische Unternehmen sein als auch internationale Weltfirmen wie Siemens, die Automatisierungslösungen entwickeln und herstellen. Alleine in Deutschland gibt es über 100 spezialisierte Unternehmen der Automatisierungstechnik.

  6. Berufseinstieg beim Global Player.

    In Kooperation mit PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

    Windenergieanlagen durch Steuerungstechnik antreiben oder leistungsstarke Blitzableiter testen: Phoenix Contact ist der führende Hersteller von Verbindungstechnik und Automatisierungskomponenten und ermöglicht dir einen qualifizierten Berufseinstieg in der Automatisierungstechnik. Mittels kreativer Lösungen und einer Bandbreite an Innovationsprodukten erstellst du zum Beispiel kundenspezifische Automatisierungskonzepte. Dabei liegen perspektivische Führungspositionen bei Phoenix Contact stets in greifbarer Nähe.

  7. Bewerberguide für Ingenieure.

    Hier bekommst du alle Infos für einen erfolgreichen Berufseinstieg im Bereich Automatisierungstechnik.

     
     
  8. Berufschancen in der Automatisierungstechnik.

    Die Industrie verselbständigt sich. Der Trend zur Automatisierung nimmt weiter zu. Im Zuge der Industrie 4.0 herrscht also enormer Bedarf an ausgebildeten Nachwuchskräften. Viele Branchen investieren dabei Milliarden in Automatisierung und Informationstechnologie – die von dir beherrscht werden. Dadurch wirst du als Ingenieur für Automatisierungstechnik auch in Zukunft gefragte Fachkraft bleiben und eine Schlüsselposition einnehmen.

    Diese sicheren Berufschancen verhelfen dir auch zu spannenden Aufstiegsmöglichkeiten, die mit zunehmender Berufserfahrung einhergehen. So kannst du zum Beispiel Führungsrollen in der technischen Produktentwicklung oder in der Montageleitung beziehen. Auch die selbstständige Kundenberatung ist ein potentielles Feld, das du besetzen kannst. Letztendlich macht ein vielversprechendes Gehalt dein Berufsbild aus.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.