Pharma: Infos zum Berufsfeld

Pharma: Infos zum Berufsfeld

Die Pharmaindustrie bietet nicht nur gute Zukunftsperspektiven, sondern auch eine breit gefächerte Palette an Aufgaben – von Vertrieb über Marketing und Einkauf bis zur Entwicklung neuer Medikamente im Labor. Welche Voraussetzungen du mitbringen musst und wie deine Karriere in dem Bereich aussieht, erfährst du hier.

Definition Pharmazie

In der Pharmazie dreht sich alles um Arzneimittel – von Wirkung über Entwicklung und Prüfung bis hin zur Herstellung und Abgabe. Während einige Pharmaunternehmen neue Wirkstoffe erforschen und entwickeln, stellen andere sogenannte Generika her, die eine wirkstoffgleiche Kopie eines bereits auf dem Markt erhältlichen Medikaments sind. Arzneimittel können unter anderem sein:

  • Fertigarzneimittel
  • Impfstoffe
  • Allergene
  • Zelltherapeutika

Um Medikamente herstellen zu dürfen, benötigen Pharmaunternehmen eine Zulassung. Damit sollen sowohl die Qualität als auch die Sicherheit sowie Wirksamkeit der Arzneimittel sichergestellt werden.

Bereiche in der Pharmaindustrie

Wenn du in der Pharmaindustrie arbeiten willst, dann bedeutet das nicht, dass du nur in einer Apotheke arbeiten kannst – es gibt viele Bereiche, die zur Pharma gehören. Beispielsweise kannst du in einem Unternehmen arbeiten, das Arzneimittel herstellt oder im kaufmännischen Bereich Medikamente an Großkunden verkaufen. Auch in Krankenhäusern oder Arztpraxen kannst du als Pharmakant oder Apotheker Patienten versorgen.

Pharma Studium

Der Weg in die Pharmazie führt in der Regel durch ein Studium. Am beliebtesten ist dabei das Pharmazie Studium. Im Studium werden dir wichtige Inhalte aus den Naturwissenschaften und der Medizin beigebracht. Aber auch Studiengänge wie Pharmatechnik oder Pharmazeutische Chemie eignen sich als Grundlage für eine Karriere in der Pharmaindustrie.

Um für das Studium zugelassen zu werden, brauchst du die allgemeine Hochschulreife. Nach 6 bis 8 Semestern wirst du in der Regel erfolgreich deinen Bachelor abgeschlossen haben und den Grundstein deiner beruflichen Karriere in der Pharmaindustrie gelegt haben.

Viele hängen dem Bachelor ein Masterstudium an. Um Apotheker zu werden, musst du dein Studium mit Staatsexamen erfolgreich abschließen sowie die Approbation als Apotheker bestehen.

Pharma Ausbildung

Aber auch durch eine Ausbildung kannst du in die Pharmaindustrie einsteigen. Beispielsweise durch die Ausbildung als Pharmazeutisch-technische/r Assistent/in (PTA). In der zweieinhalbjährigen Ausbildung als PTA lernst du, wie du in der Apotheke tatkräftig assistierst, den Medikamentenbestand auffüllst und Kunden berätst. Interessierst du dich eher für einen naturwissenschaftlichen Beruf in der Pharmaindustrie, dann ist die Ausbildung als Pharmakant/in vielleicht spannend für dich. Hier lernst du, wie du Arzneimittel maschinell herstellst.

Was muss man studieren, um in der Pharmaindustrie zu arbeiten?

Wie bereits erwähnt, eignet sich ein Pharmazie Studium am besten, wenn man in der Pharmaindustrie arbeiten will. Möchte man als Apotheker arbeiten, dann muss man zusätzlich zum Studium das Staatsexamen sowie eine Approbation bestehen. Aber auch ein allgemeineres naturwissenschaftliches Studium – beispielsweise in Biochemie – kann eine gute Grundlage für den Einstieg in die Pharmazie bieten.

Was muss ich können, um in der Pharmaindustrie zu arbeiten?

Um in der Pharmaindustrie Fuß zu fassen, benötigst du nicht unbedingt ein Studium der Pharmazie. Auch Naturwissenschaftler und BWLer haben hier vielfältige Möglichkeiten: Während in der Forschung und Entwicklung Biologie- und Chemiekenntnisse ein Muss sind, macht sich vertriebliches Know-how bei der Verbreitung von Medikamenten bezahlt. Erste Praktika bei Apotheken oder Werkstudententätigkeiten im Labor bereiten dich ideal auf den Berufseinstieg vor.

Zudem benötigst du als Pharmareferent bzw. Pharmareferentin oder Pharmaberater bzw. Pharmaberaterin ein sicheres Auftreten. Schließlich musst du deine Kunden – egal, ob Ärzte, Apotheker oder Krankenhausmitarbeiter – gekonnt beraten können. Dazu solltest du flexibel und reisewillig sein. Zudem profitierst du von einer hohen Lernbereitschaft, da du dich immer wieder neuen Sachverhalte, Therapien und Wirkstoffe stellen und diese verstehen musst.

Um in der Pharmaindustrie zu arbeiten, solltest du zudem folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium in Pharmazie, Naturwissenschaften oder Wirtschaft
  • Erste relevante praktische Erfahrungen bei einem Pharmaunternehmen
  • Idealerweise Auslandserfahrung
  • Sehr gute Englischkenntnisse
  • Hohe Leistungsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein
  • Strukturierte Arbeitsweise

Finde Jobs im Bereich Gesundheit in deiner Nähe:

    Was macht man in der Pharmaindustrie?

    Deine Aufgaben im Bereich Pharma richten sich ganz danach, ob du dich für einen Job bei einer Apotheke oder einem Pharmaunternehmen bewirbst und ob du dich für das Labor oder lieber für den Vertrieb entscheidest.

    Pharmazeut

    Entscheidest du dich nach deinem Pharmaziestudium für den Beruf des Pharmazeuten in einer Apotheke, musst du zunächst die „pharmazeutische Prüfung“ bestehen, anschließend ein Pharmaziepraktikum absolviert und schließlich die Approbation hinter dich gebracht haben. Nur mit der Approbation kannst du als Apotheker arbeiten. Neben der Beratung und Bedienung von Kunden bist du auch Ansprechpartner für Medikamente und Heilmethoden. Du kannst aber auch im eigenen Labor Arzneien mischen und Salben anrühren.

    Verschlägt es dich als Pharmazeut bzw. Pharmazeutin eher in die Pharmaforschung bei einem Pharmaunternehmen, gehört unter anderem die Erforschung und Herstellung von Wirkstoffen und Medikamenten zu deinen Aufgaben. Untersuchst du in der Pharmakologie die Wirkung der Stoffe auf den Körper, überlegst du dir im Bereich der pharmazeutischen Technologie, wie der Wirkstoff an seinen Bestimmungsort gelangt – z. B. mittels Tabletten. Übernimmst du im Labor organisatorische Aufgaben, kümmerst du dich zusätzlich um die Administration sowie um die Budget- und Kapazitätsplanung.

    Pharmareferent

    Um Pharmaberater bzw. Pharmaberaterin zu werden, benötigst du laut Arzneimittelgesetz ein abgeschlossenes Studium der Pharmazie, Chemie, Biologie, Humanmedizin oder Veterinärmedizin. Auch eine Ausbildung in diesem Bereich berechtigt dich, danach als Pharmaberater zu arbeiten. Gehst du z. B. als Trainee in den Vertrieb und die Beratung, entwickelst du Strategien für den Absatz der Arzneimittel. Du berätst Ärzte, Apotheker, Kliniken, Krankenkassen und Verbände gleichermaßen über neue Arzneimittel und tauscht dich über Forschungsergebnisse und neue Therapie- und Versorgungsansätze aus. Bist du auf Messen eingesetzt, hältst du Fachvorträge.

    Berufsaussichten in der Pharmaindustrie

    Ganz gleich, für welche Position du dich entscheidest, bei Pharmaunternehmen warten gute Zukunftsperspektiven und ein breitgefächertes Aufgabengebiet auf dich. Steigst du mit einer Promotion bei einem Pharmakonzern ein, steigt nicht nur dein Gehalt, auch dein Verantwortungsbereich vergrößert sich und du steigst schnell in eine Führungsposition auf.

    Falls du Interesse an einer Karriere in einer Führungsposition hast, solltest du nach Unternehmen suchen, die Coachings als Aufstiegsprogramm für den Führungskräftenachwuchs anbieten.

    Diese Unternehmen bieten den Benefit Coaching:

    Hier findest du 242 Jobs im Bereich Pharma.
    Zu den Jobs
    WAS WILLST DU ALS NÄCHSTES LESEN?