Bewerbung im Bereich Pharma.

Professionelle Bewerbungsunterlagen ebnen dir den Weg für den Berufseinstieg im Bereich Pharmazie. Was genau in deine Bewerbung reingehört, was No-Gos sind und welche Fragen dich im Vorstellungsgespräch erwarten, erfährst du hier.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Bewerbungsvorlagen.

    Für Bewerbungen im Bereich Pharma bietet sich ein klassisches oder ein modernes Design an.

  2. Bewerbungsunterlagen Pharma.

    Deine Bewerbung muss folgendes beinhalten:

    • Anschreiben
    • Tabellarischer Lebenslauf
    • Zeugnisse und Anlagen

    Achte bei deinen Anlagen darauf, dass du nur die Zeugnisse anhängst, die für die Stelle relevant sind. Dein Zeugnis als Schülerpraktikant beim Ingenieurbüro ist daher nicht so relevant wie zum Beispiel das Praktikumszeugnis vom großen Pharmaunternehmen.

  3. Anschreiben für Pharma Fachkräfte.

    Das Herzstück deiner Bewerbung ist das Anschreiben. Hier geht es auf maximal einer Seite darum, dass du das Pharma-Unternehmen von dir überzeugst: Stelle heraus, inwiefern du die Anforderungen der Stelle erfüllst und was deine Motivation für die Bewerbung im Gesundheitsbereich ist.

    Folgende Fragen helfen dir beim Anschreiben:

    • Auf welche Stelle bewirbst du dich?
    • Warum interessierst du dich für diese Stelle?
    • Welche Erwartungen hast du an diese Stelle?
    • Warum bist du besonders für diese Stelle geeignet?
    • Warum möchtest du bei genau diesem Unternehmen arbeiten?

    Das Bewerbungsschreiben schließt mit deinem Eintrittstermin, deiner Gehaltsvorstellung und dem Hinweis, dass du dich auf das persönliche Kennenlernen freust.

  4. Der Lebenslauf.

    Ist das Anschreiben eine Seite lang, dürfen es beim Lebenslauf auch zwei sein. Hier listest du tabellarisch deine Kenntnisse und Fähigkeiten, deine Ausbildung sowie beruflichen Erfahrungen auf – beginnend mit der letzten Tätigkeit. Nenne dabei in kurzen Stichpunkten deine Aufgaben.

    Nach dem Abi hast du ein ökologisches Jahr gemacht oder nach dem Pharmazie-Bachelorstudium warst du reisen – Lücken im Lebenslauf sind nicht so problematisch, wie du denkst. So kannst du das ökologische Jahr unter „Ausbildung“ einbringen und die längere Reise als „Zeit der Orientierung“ nutzen, um Organisationstalent und Eigeninitiative unter Beweis zu stellen.

  5. No-Gos in der Bewerbung.

    DON‘T DO 
    Fehlerhafte Rechtschreibung Lass deine Bewerbungsunterlagen von Freunden und Familie Korrektur lesen. Alles andere wirkt schludrig.
    Standardfloskeln  „Ich bin teamfähig“ klingt zwar nett, kann aber jeder behaupten. Deine Soft Skills zählst du daher nicht auf, sondern untermauerst sie mit Beispielen.
    Selfies Lass professionelle Bewerbungsfotos von dir machen.
    Nicht lesbare Scans Achte auf eine gute Auflösung bei kleinen Dateigrößen.
    Falsches Dateien-Format  Benutze beim Versenden deiner Bewerbungsunterlagen am besten .pdf mit max. 5 MB.
  6. Der Bewerbungsprozess im Bereich Pharma.

    Anschreiben und Lebenslauf fertig? Dann füge sie gemeinsam mit den Anlagen in einem Dokument zusammen und schicke deine Bewerbung per E-Mail an das Pharmaunternehmen. Nach einer positiven Rückmeldung können dich mehrere Schritte erwarten – das hängt ganz vom Unternehmen sowie der Position ab. Während angehende Trainees meist ein Assessment Center erwartet, findet in jedem Fall ein persönliches Vorstellungsgespräch statt. Darauf solltest du dich gut vorbereiten: Informiere dich ausführlich über das Unternehmen, mache dir noch einmal deine Motivation bewusst und bereite dich auf diese typischen Fragen vor.

    Typische Fragen Vorstellungsgespräch.

    Allgemeine Fragen, zum Beispiel:

    • Warum hast du dich bei uns beworben?
    • Wo siehst du dich in 5 Jahren?

    Fachliche Fragen, zum Beispiel:

    • Was war das Thema deiner Abschlussarbeit und wie bist du darauf gekommen?
    • Welche KPIs fallen dir ein, die im Pharma-Marketing wichtig sind?

    Persönliche Fragen, zum Beispiel:

    • Wärst du gewillt, für den Job öfter umzuziehen?
    • Wie motivierst du dich selbst?

    Stressfragen, zum Beispiel:

    • Entscheidest du eher emotional oder rational?
    • Ein Bakterium halbiert sich einmal in der Minute. Wie viele Bakterien befinden sich in der Petrischale nach 30 Minuten?

    Eigene Fragen.

    Hast du alle Fragen über dich beantwortet, bist du dran. Mit deinen eigenen Fragen zeigst du Interesse und dass du dich sowohl mit der Stelle als auch mit dem Unternehmen auseinandergesetzt hast. Diese Fragen könnten auf deinem Zettel stehen:

    • Was für Weiterbildungsmöglichkeiten werden angeboten?
    • Wie ist das Team strukturiert?
    • Welche Projekte würde ich übernehmen?

    Fragen zum Gehalt oder Urlaubstagen solltest du dir für später aufheben, wenn alles Inhaltliche geklärt ist.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.