Infos im Bereich Journalismus und Redaktion.

Infos im Bereich Journalismus und Redaktion.

Schreiben ist deine Leidenschaft und knackige Überschriften liegen dir genauso wie Long-Copy? Als Journalist, Redakteur oder Content Manager kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen und lernen, was für Besonderheiten es bei Print-, Online- oder Fernseh-Journalismus gibt. Erfahre hier, wie du den Berufseinstieg schaffst!

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Einstiegsmöglichkeiten im Journalismus.

    Im Journalismus kannst du entweder im Print-Bereich, im Online-Bereich, für das Fernsehen oder beim Radio tätig sein. Weiterhin gliedern sich diese Bereiche in verschiedene Ressorts: Du kannst zum Beispiel als Wirtschaftsjournalist für eine große Tageszeitung arbeiten, als Content Manager für Beautythemen bei einem Online-Lifestyle-Magazin oder als Redakteur für einen Reisesender. Grundsätzlich solltest du dich für das Thema interessieren, über das du schreibst, aber es gibt Unterschiede in der Intensität der Kenntnisse, die du vorher haben musst – manche Themen sind komplexer als andere. Dein Arbeitsplatz ist der Schreibtisch, wobei du durchaus auch rumkommen kannst, zum Beispiel, wenn du als Korrespondent im Ausland tätig bist. Dein Handwerkszeug ist der Computer, auf dem du schreibst, redigierst und recherchierst.

    Übrigens: Neben der klassischen Tätigkeit als Redakteur, Journalist oder Content Manager kannst du auch in der internen Kommunikation großer Unternehmen tätig sein, was sich positiv auf dein Gehalt auswirkt.

  2. Voraussetzungen.

    Um Redakteur zu werden, kannst du Journalismus studieren – mittlerweile wird der Studiengang in verschiedensten Fachrichtungen unterteilt, wie zum Beispiel:

    • Sportjournalismus
    • Technische Redaktion
    • Fernsehjournalismus
    • Ressortjournalismus
    • Online Journalismus
    • Wissenschaftsjournalismus
    • Wirtschaftsjournalismus

    Der reine Journalismus-Studiengang ist aber kein Muss – und sehr begehrt. Deshalb ist es auch nicht so leicht, in die entsprechenden Fächer reinzukommen. Musst du aber auch nicht, denn auch mit einem geisteswissenschaftlichen Studium kannst du als Journalist einsteigen. Als Studiengänge bieten sich zum Beispiel an:

    • Kommunikationswissenschaften
    • Germanistik
    • Politik
    • Publizistik
    • Rhetorik

    Ein Studium ist für eine Bewerbung auf jeden Fall ratsam, aber fast noch wichtiger ist, dass du praktische Erfahrungen in Redaktionen sammelst. Praktika und ein Volontariat sind vor allem bei Zeitungen und Magazinen erwünscht. Auch freie Mitarbeit neben dem Studium bietet sich an.

    Neben dem Studium und praktischen Erfahrungen sind folgende Skills gefordert:

    • Ein ausgeprägtes Gespür für Sprache und knackige Formulierungen
    • Einwandfreie Rechtschreibung und Grammatik
    • Kreativität genauso wie Sachlichkeit
    • Recherchetechniken
    • Belastbarkeit, wenn ein Artikel schnell veröffentlicht werden muss
    • Sorgfalt
    • Flexibilität
    • Kommunikations- und Teamfähigkeit
    • Zielgruppenverständnis
    • Mobilität

    Willst du im Online Journalismus einsteigen, solltest du außerdem Folgendes mitbringen:

    • Digitale Erfahrung und Begeisterung
    • Grundkenntnisse in Sachen SEO
    • Interesse an Social Media
    • Grundkenntnisse in HTML
    • Ein Gespür für die Auswahl von Bildern
    • Grundkenntnisse in der Bildbearbeitung
  3. Konkrete Aufgaben in einer Redaktion.

    Je nachdem, wo du als Journalist oder Redakteur einsteigst, können dich folgende Aufgaben erwarten:

    • Artikel zu verschiedensten Themen von tagesaktuellen News bis zu Fachartikeln schreiben
    • Texten von Short-Copys
    • Content-Pflege
    • Texten des Newsletters
    • Themenrecherche
    • Redigieren von Texten
    • Kommunikation mit und Briefing von Gastautoren
    • Content-Planung
    • Social Media Beiträge erstellen und Strategie entwickeln
    • Durchführen von Interviews
    • Teilnahme an Pressekonferenzen
    • Aufsuchen von Schauplätzen aktueller Ereignisse
    • Verfassen von Pressemitteilungen
    • Pflege der Unternehmenshomepage und der Inhalte im Intranet

    Oft vermischen sich auch die Aufgaben eines Content Managers mit dem eines Marketing Managers, sodass beim Online Journalismus auch Tätigkeiten wie die Keywordrecherche und die Analyse der Performance deiner Texte in deinen Bereich fallen können.

  4. Zukunftsaussichten für Redakteure.

    Zukunftsaussichten für Redakteure.

    Grundsätzlich kann es als Redakteur bzw. Journalist schwierig sein, eine unbefristete Festanstellung zu finden. Das liegt zum einen daran, dass der Printjournalismus nicht mehr so gut dasteht, weil immer mehr Menschen ihre Informationen online konsumieren, zum anderen, dass gerade große Zeitungen mittlerweile viel mit freien Redakteuren arbeiten. Das heißt nicht, dass du deinen Berufswunsch begraben musst – aber umso wichtiger ist es, dass du früh anfängst, praktische Erfahrungen zu sammeln. Mit einem abgeschlossenen Volontariat hast du größere Aussicht auf Erfolg. Im Vergleich zu Print stehen die Chancen im Online Journalismus viel besser. Hier punktest du als Digital Native, der über neuste Trends Bescheid weiß und sich mit SEO gut auskennt.

    Wenn es nicht klappt mit der Festanstellung, kannst du auch als freier Journalist arbeiten. Absolvierst du also Praktika, lohnt es sich, den Kontakt zum Unternehmen zu halten – ein großes Netzwerk hilft dir beim Start in die Selbstständigkeit.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.