Zum Hauptinhalt
Gratis Absolventa-Gutscheinheft

Funk: Infos zum Berufsfeld

Film: Infos zum Berufsfeld

Mit Hörbeiträgen tausende Menschen erreichen – beim Funk erfüllst du dir diesen Traum. Erfahre hier, was du für einen Beruf in dem Bereich mitbringen solltest und welche Zukunftsaussichten im Funk warten.

Definition Funk

Funk – als Kurzform von Hörfunk – wird gerne synonym zu Radio verwendet und meint in diesem Sinne ein auditives Medium zur Verbreitung von Informationen, unterhaltenden Beiträgen und Musik.

Mit Berufen beim Funk sorgst du in unterschiedlichen Positionen dafür, dass journalistische Hörstücke, Interview-Beiträge und Musiktitel ein breites Publikum erreichen.

Bereiche im Funk

Die beruflichen Möglichkeiten beim Funk sind zahlreich. Um dir nur ein paar Beispiele für mögliche Arbeitsbereiche zu geben:

Funk Studium

Um in Funk und Fernsehen beruflich Fuß zu fassen, kann ein Studium ein guter Wegbereiter sein. Für den Einstieg in den redaktionellen Bereich, beispielsweise als Radiomoderator, eignen sich Studiengänge mit einem Schwerpunkt auf Medien. Im Bachelor wartet eine Regelstudienzeit von sechs bis acht Semestern. In einem Volontariat oder Praktika bei Rundfunkanstalten oder privaten Sendern solltest du dein theoretisches Wissen um praktische Erfahrungen ergänzen.

Weitere Möglichkeiten für einen Job im Bereich Funk bieten dir spezifische Ausbildungen, zum Beispiel als Kaufmann/-frau für audiovisuelle Medien oder zum Audio-Engineer. Für beide ist rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben.

Finde Jobs im Bereich Film, Funk & Fernsehen in deiner Nähe:

    Was muss man studieren, um beim Funk zu arbeiten?

    In Redaktionen führt der Weg zum Job meist über Praktika, wenn nicht sogar über ein Volontariat mit einer Dauer von üblicherweise anderthalb bis zwei Jahren.

    Für ein Volontariat im Bereich Funk verlangen viele Arbeitgeber einen Hochschulabschluss. Mögliche Studiengänge sind Publizistik oder Journalismus mit Radiofokus. Gute Chancen kannst du – abhängig von der Ausrichtung eines Senders – auch mit einem Fachstudium haben.

    Was muss ich im Bereich Funk können?

    Aus der Leidenschaft für Film, Funk und Fernsehen erwächst normalerweise der Wunsch, in den Medien zu arbeiten. Bringst du auch noch Kommunikationsstärke, Teamfähigkeit und Belastbarkeit mit, steht die Basis für den erfolgreichen Berufseinstieg. Sehr gute Englischkenntnisse werden in der Medienbranche meist vorausgesetzt. Da deine Einsatzzeiten je nach Aufgabenbereich auch mal besonders früh, spontan und am Wochenende sein können, solltest du außerdem flexibel und belastbar sein.

    Abhängig von deinem Tätigkeitsfeld qualifiziert dich ein Stimmtraining für den Bereich Funk zusätzlich. Als Audio-Engineer hingegen solltest du vor allem sicher am Mischpult sein und technisches Fingerspitzengefühl mitbringen.

    Was mache ich im Bereich Funk?

    Damit gleich die erste Aufnahme klappt und sowohl Anmoderationen, Nachrichtensendungen als auch Interviews reibungslos über die Bühne gehen, muss der Sound stimmen, die Technik funktionieren und der Moderator hoch konzentriert sein. Dafür kommen unterschiedliche Berufsgruppen zusammen.

    Mal sind die Aufgaben eher technischer Natur, mal wird es kreativer. Einige Berufe im Bereich Funk stellen wir dir hier vor:

    Audio-Engineer

    Stimmt die Aufnahmequalität? Wie klingt die Hintergrundmusik? Als Audio-Engineer gehört es zu deinen wichtigsten Aufgaben, dass sich in Funk und Fernsehen alles gut anhört. Dazu gehört neben einer störungsfreien Übertragung und dem Abmischen auch die digitale Nachbereitung.

    Kaufmann für audiovisuelle Medien

    Als Kaufmann für audiovisuelle Medien bist du sowohl in redaktionellen Aufgaben eingebunden als auch im Produktionsalltag bei Funk und Fernsehen involviert. Typische Aufgaben sind die kaufmännisch-organisatorische Planung von Abläufen bei Hörfunkproduktionen, Produktkalkulationen, Personaleinsatzplanungen und der Lizenzkauf.

    Radiomoderatorin

    In Funk und Fernsehen braucht es jemanden, der die Planung und Gestaltung einer Sendung übernimmt: Als Radiomoderatorin trägst du einen wesentlichen Teil dazu bei. Hinter den Kulissen recherchierst, konzipierst und schreibst du Inhalte für einzelne Sendungen, am Mikrofon leitest du Interviews und Diskussionsrunden.

    Berufsaussichten im Bereich Funk

    Dadurch, dass der Bereich Funk so beliebt ist, musst du mit zahlreichen Bewerbern konkurrieren. Dank eines abgeschlossenen medienspezifischen Studiums oder einer entsprechenden Ausbildung und zusätzlichen Qualifikationen hast du gute Chancen, dich durchzusetzen.

    Im redaktionellen Bereich solltest du bereits einschlägige Berufserfahrung durch Praktika und ein Volontariat mitbringen. Kümmere dich am besten schon während des Studiums darum, damit du zum Berufseinstieg auf ein dichtes Netzwerk aus Kontakten zurückgreifen kannst. In Funk und Fernsehen hängt manchmal alles an einer persönlichen Empfehlung.

    Hier findest du 44 Film, Funk & Fernsehen Jobs.

    Bildnachweis: Fred - stock.adobe.com