Infos zum Bereich Bildung & Soziales.

Infos zum Bereich Bildung & Soziales.

Du hast Geisteswissenschaften oder Sozialwissenschaften studiert und fragst dich jetzt, was du beruflich damit anstellen kannst? Eine Möglichkeit ist, sich in Richtung Bildung und Soziales zu orientieren. Erfahre hier, welche Wege du einschlagen kannst.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Deine Einstiegsmöglichkeiten.

    Zu den beliebtesten Geistes- bzw. Sozialwissenschaften gehören Pädagogik, Soziale Arbeit, Politik, Philosophie und Germanistik. Je nachdem, für welchen Schwerpunkt du dich im Studium entscheidest, hast du verschiedene Möglichkeiten für den Berufseinstieg:

    Nach dem Pädagogikstudium: Bei Pädagogik denkst du sofort an Schule? Klar, oft werden Sozialpädagogen zum Beispiel an Brennpunkt-Schulen angestellt, um die Lehrer zu unterstützen. Doch darüber hinaus kannst du auch in Richtung Coaching gehen oder im E-Learning tätig werden. Typische Aufgaben für Pädagogen können sein:

    • Konzeptionierung & Halten von Seminaren
    • Entwicklung von Trainingskonzepten wie Virtual Classroom

    Nach dem Studium Soziale Arbeit: Naheliegend ist, nach dem Studium in sozialer Arbeit als Sozialarbeiter zu arbeiten. Aber auch Felder wie Arbeitsvermittlung oder Bewährungshilfe stehen dir offen. Mögliche Aufgaben sind:

    • Begleitung von jungen Menschen beim Übergang von Schule zu Beruf
    • Hilfe bei der Bewältigung von Suchtproblemen im Alltag

    Nach dem Politikstudium Politik: Politik studiert man nicht unbedingt, um Politiker zu werden – vielmehr lernst du im Studium, dich in komplexe Themen reinzudenken und den Durchblick in der Wirtschaft zu behalten. Damit kannst du zum Beispiel Consultant werden, bei NGOs bzw. in der Entwicklungshilfe arbeiten, journalistisch oder in der Verwaltung tätig werden.

    Mögliche Einsatzfelder:

    • Friedensforschung
    • Campaigning und Beratung z. B. für Politiker

    Nach dem Philosophiestudium: Die Philosophie ist vielleicht die schwammigste Geisteswissenschaft, da du hier sehr viel auf der Theorieebene lernst. Ähnlich wie beim Politikstudium denkst du dich aber in komplexe Sachverhalte ein und analysierst Zusammenhänge. Mit diesen Skills kannst du zum Beispiel im Vertrieb oder als Consultant tätig werden. Auch im Journalismus finden sich viele Philosophen wieder.

    Mögliche Tätigkeitsfelder sind also:

    • Kundenbetreuung
    • Redaktionelle Tätigkeiten wie Verfassen von Artikeln und Lektorat

    Nach dem Germanistikstudium: Als Sprachwissenschaftler bietet es sich an, Schreiben zum Beruf zu machen. Auch Verlage können Journalisten mit einem sehr guten Sprachgefühl gebrauchen. Ein anderer klassischer Weg ist der des Deutschlehrers, wofür du aber in der Regel ein Staatsexamen brauchst.

    Mögliche Aufgaben:

    • Lektorat von Manuskripten
    • Deutsch als Fremdsprache unterrichten
  2. Voraussetzungen für soziale und Bildungs-Berufe.

    Neben einem Studium in einer Geisteswissenschaft oder Sozialwissenschaft musst du für einen erfolgreichen Berufseinstieg weitere Voraussetzungen erfüllen. Vorteile hast du, wenn du bereits praktische Erfahrungen mitbringst, zum Beispiel ein Praktikum bei der Drogenhilfe oder als Werkstudent in einem Unternehmen, das E-Learning-Angebote entwickelt.

    Als Lehrer musst du ein Schulpraktikum absolviert haben, wenn Praxisphasen nicht sowieso schon Teil deines Studiums waren. Auch ehrenamtliche Tätigkeiten kommen gut an im Bewerbungsprozess. Auslandsaufenthalte helfen dir vor allem, wenn du in internationalen Organisationen tätig werden willst. Bei manchen sozialen Berufen brauchst du außerdem eine Bescheinigung über deine medizinische Eignung.

    Außerdem solltest du Folgendes mitbringen:

    • Spaß an der Arbeit mit Menschen
    • Empathie
    • Durchsetzungsvermögen, Willensstärke und Präsenz
    • Kommunikationstalent
    • Lust, Wissen zu vermitteln
    • Pädagogische und didaktische Fähigkeiten
    • Sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch, gegebenenfalls Englisch
    • Organisationstalent
    • Problemlösefähigkeiten
  3. Berufsaussichten für Geisteswissenschaftler.

    Ohne eine Illusion rauben zu wollen: Es gibt viele Absolventen, die Geistes- oder Sozialwissenschaften studiert haben und auf der Suche nach einem festen Job sind. Grundsätzlich solltest du früh anfangen, praktische Erfahrungen zu sammeln, und auch Auslandsaufenthalte können dir einen Vorteil verschaffen. Willst du in den redaktionellen Bereich gehen, macht ein Volontariat Sinn – und du kannst dir auch überlegen, selbstständig tätig zu werden.

    Den sichersten Job hast du natürlich als Lehrer, falls du verbeamtet wirst. Doch angesichts der sozialen Herausforderungen unserer Zeit – auch global gesehen – finden sich im sozialen Bereich viele spannende Einstiegsmöglichkeiten, wenn man über den Tellerrand hinausschaut. Im Schwerpunkt Pädagogik bietet es sich auch an, ergänzend zum Studium eine Coaching Ausbildung zu machen, um damit auch für große Unternehmen eine wertvolle Rolle zu spielen und dementsprechend ein gutes Gehalt zu verdienen.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.