Gehalt im Bereich Datenbanken.

von
3.401 €
Ø
4.029 €
bis
5.251 €

Als Datenbankentwickler hast du täglich mit riesigen Datenmengen zu tun, aber wie groß fällt dein Gehalt aus? Hier erfährst du, mit welchem Einstiegsgehalt du unter welchen Umständen rechnen kannst und wie sich dein Gehalt mit zunehmender Erfahrung entwickelt.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Auf einen Blick: Gehalt als Datenbankentwickler.

    • Mit Bachelor kannst du ein durchschnittliches Einstiegsgehalt von 40.818 Euro jährlich erwarten, mit Master verdienst du durchschnittlich 43.130 Euro im Jahr. Damit liegst du im Mittelfeld der IT-Gehälter.

    • Innerhalb von zehn Jahren kann sich dein Gehalt auf über 63.000 Euro steigern.

    • Am besten verdienst du in Hessen, Baden-Württemberg und Bayern.

  2. Einflussfaktoren auf das Gehalt.

    1. Der Standort.

    Ob du in Mecklenburg-Vorpommern oder in Hessen als Datenbankentwickler startest, kann einen Unterschied von durchschnittlich bis zu 10.000 Euro im Jahr ausmachen: Das Klischee, dass man im Osten weniger verdient als im Rest Deutschlands, stimmt leider auch in der Datenbankentwicklung noch. Besonders der Süden sowie Hamburg und Nordrhein-Westfalen stehen gut da. In der Übersicht sehen die Unterschiede im Durchschnittsgehalt von Datenbankentwicklern so aus:

    BUNDESLAND GEHALT
    Baden-Württemberg 54.990 Euro
    Bayern 53.329 Euro
    Berlin 47.322 Euro
    Brandenburg 38.981 Euro
    Bremen 48.463 Euro
    Hamburg 52.862 Euro
    Hessen 57.625 Euro
    Mecklenburg-Vorpommern 37.989 Euro
    Niedersachsen 46.182 Euro
    Nordrhein-Westfalen 50.154 Euro
    Rheinland-Pfalz 49.608 Euro
    Saarland 47.062 Euro
    Sachsen 39.406 Euro
    Sachsen-Anhalt 38.563 Euro
    Schleswig-Holstein 44.536 Euro
    Thüringen 40.030 Euro

    Quelle: gehalt.de

    Bei Datenbankadministratoren sieht die Verteilung ähnlich aus, auch wenn das jährliche Durchschnittsgehalt jeweils wenige tausend Euro darunter liegt.

    2. Die Branche und Unternehmensgröße.

    Am besten verdienst du als Datenbankentwickler in den Branchen:

    • Banken- und Versicherungswesen
    • Maschinen- und Anlagebau
    • Telekommunikation

    Weniger Gehalt bekommst du hier:

    • Verwaltung
    • Öffentlicher Sektor

    Auch die Unternehmensgröße hat einen Einfluss auf dein Einstiegsgehalt – je komplexer die Anforderungen an Datenbanken sind, desto mehr wird dir abverlangt und desto mehr Gehalt bekommst du auch. Bei großen Unternehmen oder Konzernen stehen auch die Chancen auf unbefristete Festanstellungen besonders gut, da die Funktionsfähigkeit der IT-Systeme durchgehend sichergestellt und verbessert werden muss.

    3. Skills und Erfahrung.

    Mit steigender Erfahrung geht auch das Gehalt in die Höhe, wie folgende Tabelle zeigt:

    BIS 2 JAHRE 3-5 JAHRE 6-10 JAHRE MEHR ALS 10 JAHRE
    Studium 45.877 Euro 60.445 Euro 64.315 Euro 65.047 Euro
    Ausbildung 31.251 Euro 43.892 Euro 56.236 Euro 57.704 Euro

    Quelle: StepStone Gehaltsreport 2017, Fach- und Führungskräfte

    Grundsätzlich kannst du punkten, wenn du sehr breite Kenntnisse hast, zum Beispiel wenn du sehr viele Programmiersprachen drauf hast und nicht nur SQL im Schlaf kannst, sondern dich auch mit T-SQL, OL/SQL, DB2 und Oracle sehr gut auskennst. Zertifizierungen, die du deiner Bewerbung anfügst, schaffen dabei Vertrauen. Leitest du irgendwann ein ganzes Team von Datenbank-Experten, geht dein Gehalt weiter nach oben.

  3. Bewerberguide für Informatiker.

    Hier bekommst du alle Infos für einen erfolgreichen Berufseinstieg in der IT-Branche.

     
     
    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.