Infos zum Bereich Bank.

Infos zum Bereich Bank.

Ein Bankkaufmann sitzt schon lange nicht mehr nur an einem Schalter. Und auch sonst sind die Aufgaben im Banking weitaus facettenreicher, als man denkt. Hier erfährst du alles über das Bankwesen und welche Berufschancen dich erwarten.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Definition: Das macht eine Bank.

    Eine Bank ist ein Kreditinstitut, welches geld- und kreditbezogene Dienstleistungen anbietet. Dazu gehören Kredite, die Verwaltung von Spareinlagen oder der Wertpapierhandel. Handelt es sich um eine sogenannte Universalbank, wie zum Beispiel die Sparkasse, werden alle diese Bereiche abgedeckt.

  2. Diese Kenntnisse brauchst du.

    Ob du dich für den Direkteinstieg in der Vermögensberatung, Kreditsachbearbeitung oder im Investment Banking bewirbst interessiertst oder aber mittels eines Trainee-Programms ins Bankwesen einsteigst – essentiell für deine Arbeit bei einer Bank sind Freude am Umgang mit Zahlen sowie eine schnelle Auffassungsgabe und Leistungsbereitschaft. In deinem Job bei in einer Bank hast du außerdem viel Kundenkontakt, weshalb du kommunikationsfreudig sein solltest. Zudem bist du verantwortungsbewusst – schließlich geht es bei deinen Kunden oftmals um ihre finanzielle Existenz.

    Voraussetzungen für eine Bewerbung bei einer Bank:

    • Abgeschlossene Ausbildung als Bankkaufmann/frau bzw. ein Bachelor- oder Masterstudium in BWL, VWL, Mathematik oder Statistik
    • Affinität für Zahlen und wirtschaftliche Vorgänge
    • Analytische Denkweise und souveränes Auftreten
    • Verantwortungsbewusstsein und Kommunikationsgeschick
  3. Aufgaben im Bankwesen.

    Als Bankkaufmann bzw. Bankbetriebswirt bist du hauptsächlich in Kreditinstituten beschäftigt. Dort erfüllst du die Wünsche deiner Kunden: Du kümmerst dich um die Kontoeröffnung sowie die Finanzplanung zum Hausbau und tätigst auch mal eine einfache Überweisung. Betreut werden aber auch Großunternehmen, die einen Kredit aufnehmen möchten. Das Angebot deines Unternehmens schneidest du also immer individuell auf deine Kunden zu.

    Intern ist es deine Aufgabe, Arbeitsabläufe zu koordinieren. Jeder Geschäftsvorgang muss gebucht und Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnungen erstellt werden. Die Ausführung von Bestand- und Erfolgskontrollen gehört ebenfalls zu deinem Aufgabenbereich.

    Bist du im Investment Banking tätig, berätst du deine Kunden beim Wertpapierhandel und begleitest Börsengänge. In der Produktentwicklung konzeptionierst du wiederum die finanziellen Produkte und Dienstleistungen, welche die Berater an die Kunden bringen.

    Typische Aufgaben bei einer Bank sind:

    • Betreuung von Privatkunden sowie Firmenkunden zu Themen wie Vermögensmanagement oder Auslandsgeschäften
    • Bewertung von Risikopotenzialen
    • Vorbereitung von Kreditentscheidungen
    • Profitabilitätsanalysen neuer und bestehender Kundenverbindungen
    • Entwicklung von Anlagestrategien
  4. Berufschancen im Bankwesen.

    Auch ohne Hochschulabschluss ist es möglich, bei einer Bank Karriere zu machen: zum Beispiel mittels der Weiterbildungen zum Bankfachwirt sowie zum Bankbetriebswirt. Diese kannst du berufsbegleitend absolvieren, um so neue Verantwortungsbereiche als Gruppen- oder Abteilungsleiter zu übernehmen und ein höheres Gehalt zu erzielen.

    Aber auch mit einem Hochschulabschluss ist es sinnvoll, regelmäßig an Weiterbildungslehrgängen teilzunehmen. Mit Seminaren zu Unternehmensplanung und Mitarbeitermotivation bist du schnell in der Lage, Zweigstellenleiter oder aber Geschäftsführer einer Bank zu werden.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.