Bewerbung im Bereich Bank.

Kundenkontakt und Zahlen sind für dich die perfekte Mischung. Damit du das in deiner Bewerbung rüberbringst, findest du hier Tipps sowohl für das Anschreiben als auch den Einstellungstest bei einer Bank.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Bewerbungsvorlagen für die Bank.

    Im Bankenumfeld ist es wichtig, dass du dich seriös präsentierst. Mit der klassischen Bewerbung bist du hier deshalb in der Regel gut beraten. Bewirbst du dich aber zum Beispiel bei einem FinTech-Startup, kann auch ein moderneres Design passen.

  2. Das gehört in die Bank-Bewerbung.

    In deine Bewerbung bei der Bank gehören auf jeden Fall

    • das Anschreiben,
    • der Lebenslauf und
    • Anlagen.

    Die Anlagen bestehen aus Praktikumsbestätigungen bzw. Arbeitszeugnissen sowie Zeugnissen. Optional kannst du auch ein Deckblatt anfertigen, dass deine Bewerbung abrundet. Auf diesem kannst du das Bewerbungsbild unterbringen sowie deine Kontaktdaten.

    Je nach Bank können sich die Anforderungen an die Bewerbung unterscheiden. So kann es passieren, dass du statt einem Anschreiben ein richtiges Motivationsschreiben anfertigen sollst. Dieses ist länger als das klassische Anschreiben und dient dazu, deine Motivation für deine Bank-Bewerbung im Detail darzulegen.

    Egal, ob es sich um eine E-Mail-Bewerbung oder eine klassische Papierbewerbung handelt – achte auf Ordnung und Professionalität. Das heißt, eingescannte Zeugnisse bzw. Kopien sollten sauber und einheitlich sein, das Bewerbungsfoto von einem professionellen Fotografen und die Texte ohne Rechtschreibfehler. Im Hinblick auf die Gestaltung gilt: weniger ist mehr. Verwende eine Schriftart und gestalte vor allem den Lebenslauf übersichtlich. Große Bewerbungsmappen, die umständlich zu öffnen sind, sind out. Eine einfache Klemmmappe reicht vollkommen aus und lenkt nicht vom Inhalt ab.

  3. Anschreiben in der Bank-Bewerbung.

    Ob für eine Bank oder für andere Finance Jobs – wichtig ist, dass du im Bewerbungsanschreiben dich und dein Können authentisch und professionell präsentierst. Dein Anschreiben solltest du deshalb an die jeweiligen Anforderungen anpassen und außerdem deutlich machen, warum du genau bei der ausgewählten Bank deine Karriere starten möchtest.

    Da es beim Berufsbild Bankkaufmann darum geht, Kunden auf langfristige Sicht an die Bank zu binden, sollten im Anschreiben deine Soft Skills bereits hervorstechen. Neben einer zuverlässigen und zuvorkommenden Arbeitsweise ist ein sympathisches und vertrauenswürdiges Auftreten unabdingbar. Beschränke dich jedoch nicht auf eine einfache Auflistung deiner Fähigkeiten, sondern belege sie mit relevanten Beispielen wie Praktika, Studienprojekte oder Werkstudententätigkeiten, bei denen du deine Skills unter Beweis gestellt hast.

    Abgeschlossen wird das Bewerbungsschreiben mit deiner Gehaltsvorstellung, dem frühestmöglichen Eintrittsdatum und dem Satz, dass du dich über eine positive Rückmeldung sowie eine Einladung zum Gespräch freust.

  4. Lebenslauf: Alles auf einen Blick.

    Beim Lebenslauf zählt vor allem die Übersichtlichkeit. In der Regel ist der Lebenslauf das Erste, was sich die Personaler von deiner Bewerbung anschauen. Ganz oben stehen daher die Infos zu deiner Person sowie die Kontaktdaten. Hast du kein Deckblatt für deine Bank-Bewerbung angefertigt, kommt noch das Bewerbungsbild dazu, nämlich oben rechts. Weitere Bestandteile sind Infos über deine schulische und berufliche Ausbildung, Praxiserfahrung, Sprachkenntnisse, Interessen und Fähigkeiten. Ordne die Fakten in anti-chronologischer Reihenfolge an: Aktuellste Ereignisse zuerst. Zum Schluss versiehst du den Lebenslauf mit Datum und Unterschrift.

  5. No-gos in der Bewerbung.

    Falscher Empfänger: Verschickst du an viele verschiedene Banken ein Anschreiben, solltest du sicher stellen, dass stets der passende Bankenname auf dem Bank-Anschreiben steht. Du solltest dir außerdem die Mühe machen, den zuständigen Personalverantwortlichen ausfindig zu machen und diesen direkt beim Namen zu nennen.

    Unprofessionelle Fotos: Bewirbst du dich in Deutschland, solltest du ein professionelles Bewerbungsfoto nicht vergessen. Es ist davon abzuraten, mit ausgefallen Bildausschnitten oder bunter Kleidung zu experimentieren. Stattdessen kannst du mit schlichter, ordentlicher Kleidung punkten. Neben dem Bewerbungsschreiben kann ein ansprechendes Bewerbungsfoto für den Erfolg oder Misserfolg einer Bewerbung entscheidend sein.

  6. Bewerbungsprozess.

    Nachdem du deine Bewerbung abgeschickt hast, kommt mit etwas Glück schon bald die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch. Bewirbst du dich auf eine Ausbildung zum Bankkaufmann, ist vorher jedoch ein schriftlicher Einstellungstest Pflicht. Dieser hat einen hohen Multiple Choice-Anteil. Es handelt sich um eine Mischung aus einem Leistungs- und Konzentrationstest, einem Persönlichkeitstest und einem Intelligenztest.

    Einstellungstest.

    Grundwissen: Hier werden vor allem Basiskenntnisse über den Beruf sowie Begriffe aus dem Banken- und Finanzsektor abgefragt.

    Mathematische Fähigkeiten: Gerade im Bankwesen ist mathematisches Grundverständnis von Bedeutung. Mathematische Fähigkeiten werden daher oft durch Dreisatzrechnung, Textaufgaben und Zins- und Währungsrechnungen geprüft. Auch logisches Denken wird in diesem Zusammenhang gerne geprüft in Form von Zahlenreihen, die vervollständigt werden müssen. Sprachfertigkeiten: Das Beherrschen der deutschen Sprache spielt nicht nur in der Bankenbranche eine wichtige Rolle. Grammatik- und Rechtschreibaufgaben sind deswegen in Bank-Einstellungstests üblich.

    Allgemeinwissen: Arbeitgeber prüfen auch gerne immer wieder die Allgemeinbildung von Bewerbern bzw. dein Interesse am aktuellen Tagesgeschehen. Verfolgst du regelmäßig die Nachrichten, sollte dir dieser Teil nicht allzu schwerfallen.

    Beispielfragen.

    Fragenart Beispielfragen
    Finanzwissen • Für was steht die Abkürzung „BIP“?
    • Wie nennt man die von einem Kreditnehmer zu zahlenden Kosten für einen Kredit?
    Mathematik • 10-7*4 = ?
    • 20, 26, 21, 25, 22, 24, ?
    Sprachfertigkeiten • Bitte wähle die richtige Schreibweise: inkompetent, inkompetänt, inkommpetent.
    • Was ist ein Pronomen?
    Allgemeinwissen • In welchem Jahr fiel die Mauer?
    • Wofür steht die Abkürzung eG?
    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.