Online-Bewerbungsgespräch: Tipps fürs Videointerview.

Online-Bewerbungsgespräch: Tipps fürs Videointerview.

Vorstellungsgespräche per Video Anruf werden immer beliebter. Was bedeutet das für die Kandidaten? Welche zusätzlichen Vorbereitungen sind zu treffen? Womit kann man besonders punkten? Im folgenden Artikel geben wir dir die wichtigsten Antworten auf diese Fragen.

Umfrage
Von wo aus bewirbst du dich am häufigsten?

Video Interviews sind im Trend.

Immer häufiger setzen Arbeitgeber anstelle von oder zusätzlich zum klassischen persönlichen Bewerbungsgespräch auf sogenannte Videointerviews, also auf digitale Vorstellungsgespräche mittels bestimmter Videotelefonie-Software. Häufig finden diese zur Vorauswahl statt, um schnell die besten Talente zu identifizieren, gerade dann, wenn es sehr viele Bewerber_innen* gibt. Damit stehen Videointerviews in ihrer Wichtigkeit persönlichen Vorstellungsgesprächen in nichts nach.

Bewerbungsgespräche sind immer eine Herausforderung und daher nicht selten mit viel Aufregung verbunden. Generell gilt deshalb, dass es sich für Bewerber auszahlt, wenn sie sich gut vorbereiten.Das gilt besonders für ein anstehendes Video Interview.

Vor- und Nachteile von Video Interviews.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Videointerviews sind schnell, kostengünstig und besonders in Zeiten von Corona eine gute Alternative.

Leider ergeben sich jedoch speziell für die Kandidaten einige mögliche Nachteile: Einerseits sind Vorstellungsgespräche vor der Kamera für viele Bewerber immer noch Neuland und daher ungewohnt. Andererseits gibt es bei der Vorbereitung mehr zu bedenken, besonders was den Umgang mit technischen Hürden angeht. Im Folgenden erfährst du deshalb, worauf du bei deinem nächsten Videointerview achten solltest.

Welche besonderen Vorbereitungen du treffen solltest.

Technische Voraussetzungen schaffen

Bevor du ein Videointerview absolvierst, solltest du zunächst die technischen Rahmenbedingungen dafür schaffen. Dazu gehört natürlich das Herunterladen, Installieren und Testen der erforderlichen Software. Ein wichtiger Tipp hierbei ist, sich schon vorab mit der Funktionsweise des Tools vertraut zu machen, damit du dich während des Interviews ganz auf deine Gesprächspartner konzentrieren kannst. Außerdem macht es direkt einen guten ersten Eindruck, wenn du dich mit moderner Technik auskennst. Am besten testest du auch gleich die Funktionalität von Mikrofon und Webcam deines Laptops.

Interview Ort einrichten

Ebenfalls besonders für das Video-Interview ist, dass du selbst den Ort bestimmst, an dem du es führen willst. Daher solltest du dir vorher gut überlegen, wo und wie du dir die passende räumliche Atmosphäre schaffst. Hier ist es ratsam, eine Stelle mit guten Lichtverhältnissen zu wählen und einem Hintergrund, der neutral, aber nicht steril ist – es sollte also lieber dein gut gefülltes Bücherregal, als dein nicht gemachtes Bett zu sehen sein. Eine schlichte weiße Raufasertapete ist dabei kein No-Go, wirkt aber unter Umständen ein wenig unpersönlich. Probiere also am besten schon vor dem Job-Interview verschiedene Positionen und ihre Wirkung vor der Webcam aus.

Störungspotenzial minimieren

Damit es während des wichtigen Vorstellungsgesprächs zu keinen unerwünschten Störungen kommt, informiere am besten vorher schon etwaige Mitbewohner und verbanne mögliche Haustiere für die Gesprächsdauer aus dem Zimmer. Außerdem solltest du die Fenster schließen, um Nebengeräusche wie Straßenlärm oder Vogelgezwitscher zu vermeiden.

Kannst du dir vorstellen, ein Vorstellungsgespräch in Corona-Zeiten als Video-Call zu absolvieren?

Antworten Prozent
Ja, klar. 80,5
Nein, mit fehlen die technischen Voraussetzungen (Computer, Kamera etc). 11,4
Nein, das würde mich technisch überfordern. 8,1

Professionelles Auftreten

Sind die technischen Vorkehrungen getroffen, unterscheidet sich das Video-Interview nur noch geringfügig von einem persönlichen Vorstellungsgespräch. So achten viele Personaler auch hier auf ein gepflegtes Äußeres und ein insgesamt offenes und professionelles Auftreten.

Keinen guten Eindruck machen dabei unseriöse Profilbilder, Usernamen und E-Mail-Adressen. Außerdem gilt natürlich wie bei einem klassischen Bewerbungsgespräch, dass du auch inhaltlich auf das Bewerbungsgespräch vorbereitet sein solltest. Überlege dir also schon vor dem Gespräch, warum das Unternehmen und die Stelle zu dir passt und welche Kompetenzen dich dafür qualifizieren. Weitere Tipps zur inhaltlichen Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch findest du hier.

! TIPP

Sorge dafür, dass du für den Moment des Gespräches eine tadellose Internetverbindung hast, um eine gute Bild- und Tonqualität zu gewährleisten und das Risiko technischer Unterbrechungen so gering wie möglich zu halten.

Worauf du bei der Gesprächsführung achten solltest.

Gehörst du nicht zur Generation Smartphone, der das Sprechen vor der Kamera oft schon durch die Nutzung sozialer Medien vertraut ist, kann ein Video-Interview durchaus ungewohnt sein. Deshalb haben wir auch hier ein paar grundlegende Tipps parat.

Achte auf eine deutliche Aussprache und schaue während du sprichst in die Kamera, denn durch den Blickkontakt bekommst du automatisch eine bessere Präsenz für deinen Gegenüber.

Lasse außerdem deinen Gesprächspartnern immer genug Zeit zum Ausreden, sonst können sich die zeitversetzten Audiospuren schnell überlagern und man versteht sich einander nicht mehr.

Gerate nicht in Panik, wenn die Bildübertragung mal haken sollte, schließlich liegt der Fokus eher auf dem Gesprochenen.

Einen kleinen Vorteil bietet das Video-Interview dahingehend, dass du dir hilfreiche Unterlagen und Utensilien außerhalb des Kamerabereichs bereitlegen kannst. Vermeide dabei aber zu häufiges und zu offensichtliches Ablesen, das könnte einen negativen Eindruck vermitteln.

Beispiele für häufig verwendete Software.

Falls du dich jetzt fragst, welche Software es überhaupt so gibt und ob du vielleicht sogar schon einige davon kennst, haben wir für dich im Folgenden die beliebtesten Programme für Video-Interviews in einem kurzen Überblick zusammengestellt. Natürlich erfüllen alle diese Programme grundsätzlich dieselbe Funktion, dennoch gibt es zwischen ihnen kleine Unterschiede.

Tool Voraussetzungen und Eigenschaften
Google Hangout Voraussetzung ist der Besitz eines Google-Kontos

bietet die Möglichkeit, den Bildschirm zu teilen
Skype der Besitz eines Skype-Kontos ist von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig, da über das Tool “Meet Now” Teilnehmer über das Versenden eines Links eingeladen werden können

in der Chat-Funktion können auch Bilder- und Video-Dateien versenden werden
Microsoft Teams nur der Gastgeber muss ein Microsoft-Konto besitzen

intelligente Vernetzung mit anderen Microsoft-Tools (Office 365)

ermöglicht eine hohe Teilnehmerzahl

verfügt seit neuestem über eine Melde-Funktion
Cisco Webex Möglichkeit von Anrufen auch ins Festnetz

integrierte Chat- und Whitepaper-Funktion

kann automatisch relevante Profil- und Nutzerinformationen bereitstellen

bietet die Möglichkeit, den Bildschirm zu teilen
Zoom Nur der Gastgeber muss ein Zoom-Konto besitzen

beinhaltet neben der einfachen Chat- und Melde-Funktion auch die Möglichkeit, wortlos auf Gesagtes zu reagieren (Reaktions-Button)

ermöglicht eine hohe Teilnehmerzahl

bietet die Möglichkeit, den Bildschirm zu teilen
Facetime iOS Software und Apple-Account benötigt

sehr intuitive Bedienung

besonders Smartphone tauglich
Whereby einfache und intuitive Bedienungsoberfläche
vor allem für Smartphone-Nutzer eine gute systemübergreifende Alternative zu Facetime
Du suchst einen Job?
Check aktuelle Jobangebote.
Zu den Jobs