Bewerbung im Bereich Eventmanagement.

Eventmanagement ist ein abwechslungsreiches und spannendes Tätigkeitsfeld, das nicht nur Kreativität, sondern auch Organisationstalent erfordert. Infos darüber, wie du diese Fähigkeiten im Anschreiben hervorhebst und weitere Tipps für deine Bewerbung bekommst du hier.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Bewerbungsmuster.

    Mit einer modernen oder kreativen Bewerbung bist du im Eventmanagement gut aufgehoben.

  2. Das muss rein.

    Klassischerweise besteht deine Bewerbung aus:

    • Anschreiben
    • Lebenslauf
    • Zeugnisse/Anlagen

    Außerdem kannst du deinen Bewerbungsunterlagen noch ein Deckblatt hinzufügen, um deine Kreativität zu unterstreichen.

  3. Tipps für die Bewerbung im Eventmarketing.

    Unabhängig davon, ob es sich um die Bewerbung in einer Eventmarketingagentur oder die Bewerbung um eine Stelle als Eventmanagement-Trainee handelt, gibt es einige Regeln, die du beachten solltest:

    • Wähle ein einheitliches Design für deine Bewerbung (Kopfzeile, gleiche Schriftart in Anschreiben und Lebenslauf).

    • Achte darauf, dass das Datum und die jeweilige Firmenadresse korrekt sind.

    • Das Bewerbungsfoto sollte von einem professionellen Fotografen gemacht werden und auf dem Lebenslauf bzw. dem Deckblatt angebracht werden.

    • Alle Anlagen deiner Bewerbung, wie Zeugnisse, Arbeitsnachweise & Co., werden in antichronologischer Reihenfolge hinter dem Lebenslauf angefügt (aktuellste Anlagen zuerst).

    • Der schulische bzw. berufliche Werdegang im Lebenslauf sollte ebenso antichronologisch aufgeführt werden.

    • Bei einer E-Mail-Bewerbung bündelst du alle Unterlagen zu einer PDF und reduziert dann die Dateigröße.

    Auch wenn deine Bewerbung im Eventmanagement etwas kreativer ausfallen darf, solltest du auf Übersichtlichkeit achten. Komplizierte Bewerbungsmappen oder ein zu ausgefallenes Design können sehr schnell vom Inhalt deiner Bewerbung ablenken. In der Regel haben Personalverantwortliche viele Bewerbungen auf dem Tisch liegen, sodass alle Informationen schnell zugänglich sein sollten.

  4. Das Anschreiben.

    Im Anschreiben stellst du knapp und übersichtlich deine Motivation sowie den Fit für die Stelle dar. Das Bewerbungsschreiben gliedert sich in die folgenden Abschnitte:

    Anrede.

    Das Anschreiben startet mit der Anrede. Natürlich kannst du mit „Sehr geehrte Damen und Herren“ beginnen, einen guten Eindruck hinterlässt das allerdings nicht. Versuche stattdessen einen konkreten Ansprechpartner für die Stelle ausfindig zu machen. Ist dieser in der Stellenanzeige nicht vermerkt, kannst du gleich deine Telefonskills beweisen, indem du bei der Eventagentur anrufst und nachfragst.

    Einleitung.

    Steigst du mit „Ich bewerbe mich hiermit auf die Stelle“ ein, wird der Personaler höchstwahrscheinlich nicht mehr weiterlesen. Solche Floskeln hat er hundertfach gelesen und es zeugt auch nicht von Einfallsreichtum und Motivation. Beziehe dich stattdessen lieber auf einen persönlichen Kontakt, zum Beispiel bei einer Messe oder am Telefon, oder fasse kurz zusammen, was den Leser erwartet:

    „Nach Abschluss meines Betriebswirtschaftsstudiums mit Schwerpunkt Eventmanagement im Februar 2018 und ersten studienbegleitenden Erfahrungen als Werkstudent im Eventmarketing bei der Eventagentur XYZ suche ich jetzt den beruflichen Einstieg als Eventmanager in Ihrem Unternehmen. Daher möchte ich mich Ihnen kurz vorstellen.“

    Hauptteil.

    Der Hauptteil ist das Herzstück deines Anschreibens. Hier erklärst du, welche deiner fachlichen Qualifikationen und Soft Skills zu der ausgeschriebenen Stelle passen. Entscheidend ist, dass du nicht einfach deinen Lebenslauf aufzählst, sondern deine Fähigkeiten immer mit praktischen Beispielen belegst: zum Beispiel anhand eines Praktikums bei einem Eventbüro, einem Veranstalter oder in einer Werbeagentur.

    Schluss.

    In den letzten Abschnitt kommen deine Gehaltsvorstellung, dein frühestes Einstiegsdatum und der Satz, dass du dich auf das persönliche Kennenlernen freust.

  5. Typische Fragen im Vorstellungsgespräch.

    Als Bewerber für eine Stelle im Eventmanagement wirst du im Vorstellungsgespräch sowohl Persönliches als auch Fachliches gefragt, zum Beispiel:

    • Nenne drei Begriffe, die deinen Charakter beschreiben.
    • Worauf bist du besonders stolz?
    • Worum handelt es sich bei der Künstlersozialabgabe?
    • Welche Risikofaktoren musst du bei der Planung eines Events einbeziehen?

    Möglich sind auch Fragen, wie du auf Stress reagierst und in das Team passt. Typische Fragen können sein:

    • Arbeitest du lieber selbstständig oder im Team?
    • Wie gehst du damit um, wenn es im Team Konflikte gibt?
    • Wann hast du das letzte Mal die Regeln gebrochen?
    • Wie würdest du deinen Arbeitsstil beschreiben?

    Eigene Fragen.

    Am Ende des Vorstellungsgesprächs hast du die Möglichkeit, eigene Fragen zu stellen. Fragen zu Urlaub und Gehalt solltest du dir für später aufheben. Bis dahin können mögliche Fragen sein:

    • Wie trefft ihr Entscheidungen im Team? Wie läuft die Kommunikation ab?
    • Gibt es Weiterbildungsangebote oder ein Mentorenprogramm?
    • Wie viele Veranstaltungen werde ich durchschnittlich in einem Jahr organisieren?
    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.