Kleidung im Vorstellungsgespräch: Tipps für Männer und Frauen.

Kleidung im Vorstellungsgespräch: Tipps für Männer und Frauen.

Mit oder ohne Krawatte, feine Hose oder doch lieber Jeans? Die Wahl der richtigen Kleidung für den Beruf oder das Vorstellungsgespräch ist gar nicht so einfach. Einerseits muss sie für die Position, den Arbeitgeber und die Branche angemessen sein, zum anderen sollte man sich in seiner Kleidung auch wohlfühlen. Wir geben dir 10 Tipps für das passende Outfit im Bewerbungsgespräch und Beispiele zur passenden Kleidung für Männer und Frauen.

Wie Kleidung auf die Mitmenschen wirkt.

Die Kleidung hat großen Einfluss darauf, wie man sich selbst fühlt und wie man von anderen wahrgenommen wird. Nicht umsonst heißt es schließlich: Kleider machen Leute – und der erste Eindruck zählt!

Imageberaterin Christiane Dierks unterstreicht die Wirkung des richtigen Outfits zur Unterstützung der Karriere: Durch Kleidung kann man durchsetzungsfähiger, kompetenter, kommunikativer oder einfach nur größer oder seriöser aussehen. Denn die richtigen Farben oder Schnitte können die Wirkung auf die Kolleg_innen* beeinflussen. So wirken starke Kontraste und dunkle Farben oft kühl und distanziert, während harmonisch abgestimmte Farbtöne freundlicher und kommunikativer wirken.

! TIPP

Heutzutage gibt es nur noch in sehr wenigen Branchen und Unternehmen einen offiziellen Dresscode, aber mit dem Auftreten entscheidet sich oft, wie andere Menschen dich wahrnehmen.

Kleidung im Berufsleben.

Eine gewisse Kleiderordnung im Beruf ist in erster Linie von der Branche abhängig. Die konservative Versicherungs - oder Finanzbranche setzt auch eine ebenso konservative und seriöse Kleidung voraus. In kreativen Berufen ist auch die Garderobe meist legerer und individueller. Wenn kein Kundenkontakt besteht, ist auch die sogenannte gehobene Freizeitkleidung wie eine gute Jeans mit einem Jackett oder die Bluse zum Rock gängig.

Unabhängig von der Stelle erwarten Arbeitgeber von Bewerbern in einem Vorstellungsgespräch ordentliche Kleidung und ein gepflegtes Erscheinungsbild. Mit welcher Kleidung man das erreicht, steht auf einem anderen Blatt. Hier kommt es stark auf die Konventionen für die angestrebte Stelle an.

Ein paar generelle Tipps zur Bewerbung in den verschiedenen Branchen und wie du dich am besten aufs Vorstellungsgespräch vorbereiten kannst, findest du hier:

Berufsfeld Bewerbungstipps Jobs
IT & Development Zu den Tipps Zu den Jobs
Ingenieurwesen & Technik Zu den Tipps Zu den Jobs
Management & Beratung Zu den Tipps Zu den Jobs
Vertrieb Zu den Tipps Zu den Jobs
Wirtschaft, Kommunikation & Digitalisierung Zu den Tipps Zu den Jobs
Finanz- & Versicherungswirtschaft Zu den Tipps Zu den Jobs
Personalwesen Zu den Tipps Zu den Jobs
Logistik, Verkehr & Transport Zu den Tipps Zu den Jobs
Naturwissenschaften Zu den Tipps Zu den Jobs
Design, Gestaltung & Medien Zu den Tipps Zu den Jobs
Gesundheit Zu den Tipps Zu den Jobs
Jura & Rechtwesen Zu den Tipps Zu den Jobs
Verwaltung & Assistenz Zu den Tipps Zu den Jobs
Bildung & Soziales Zu den Tipps Zu den Jobs

10 Tipps zur Kleidung im Vorstellungsgespräch.

  1. Die Kleidungsstücke sollten eine gute Passform haben – weder zu eng, noch zu weit, bzw. zu lang oder zu kurz. Denn wenn es zwickt und rutscht, bist du abgelenkt und fühlst dich nicht wohl.
  2. Verkleide dich nicht! Klar, sollst du dich zu diesem Anlass etwas schicker machen, aber am wichtigsten ist immer noch, dass deine Kleidung zu dir passt und du dich darin wohlfühlst.
  3. Frag deine Freunde, wie sie dein Outfit finden. Oft ist eine objektive Meinung sehr sinnvoll, wenn man sich im Alltag eher leger kleidet.
  4. Deine Kleidungsstücke sollten gepflegt und sauber sein. Flecken oder Löcher sind tabu. Eventuell musst du auch das Bügeleisen rausholen.
  5. Auch du selbst solltest frisch geduscht, mit gewaschenen Haaren, einer ordentlichen Frisur und, wenn vorhanden, gepflegtem Bart zum Vorstellungsgespräch kommen.
  6. Die Garderobe sollte zudem zur ausgeschriebenen Stelle passen. Mehr dazu weiter unten.
  7. Achte auf harmonisch abgestimmte Farben. Ein wilder Farbmix kann vom eigentlichen Inhalt deines Gesprächs ablenken und dich eventuell aufgesetzt wirken lassen.
  8. Ein paar ausgewählte Accessoires können deinem Outfit trotz Dresscode eine persönliche Note verpassen.
  9. Probe-Tragen: Ziehe dein Bewerbungs-Outfit vorher schon einmal an, um dich daran zu gewöhnen.
  10. Schau dir die Website des Unternehmens an. Wenn es Mitarbeiterfotos gibt, kannst du dort spicken, wie alle gekleidet sind. Daraus kannst du deine Kleiderwahl ableiten.

Kleidung im Vorstellungsgespräch für Männer.

Der Dresscode variiert von Branche zu Branche. Wir geben dir ein paar Tipps, was du wo tragen kannst.

Hier brauchst du ein klassisches Outfit.

Bei Bewerbungsgesprächen für Führungspositionen, im Finanzbereich und bei traditionsreichen Unternehmen sind für Männer Lederschuhe, Anzug, Hemd und Krawatte Pflicht. Wähle gedeckte und aufeinander abgestimmte Farben. Das betrifft zudem alle Jobs, bei denen man das Unternehmen gegenüber Mitarbeitern, Kunden oder Geschäftspartnern repräsentiert. Wenn du keine Krawatte trägst, sollte das Hemd aber unbedingt zugeknöpft sein.

Hier wird schon im Vorstellungsgespräch genau auf die Kleidung der Bewerber geachtet. Es gehört zu den Soft Skills, zu wissen, wie man sich in welcher Situationen angemessen zu kleiden hat.

Hier kannst du lockere Kleidung tragen.

In Unternehmen mit einem jungen Team, gerade in Start-ups, ist die Kleiderordnung meistens etwas legerer. Im Vorstellungsgespräch kannst du z. B. eine Stoffhose mit Hemd oder Poloshirt tragen. Sneakers sind hier völlig okay, solange sie sauber sind.

Auch bei einem Einstellungsgespräch für ein Praktikum, einen Nebenjob oder eine Abschlussarbeit wäre das klassische Business-Outfit zu viel des Guten. Gute Schuhe, eine schlichte Jeans oder eine Chino-Hose, Hemd und Pullover sind dann völlig angemessen. Den Look kann man bei Bedarf noch mit einem Jackett ergänzen, wenn man sich z. B. für ein Praktikum in einer Versicherung bewirbt.

! TIPP

Trage keine zu enge Kleidung. Wenn sich der Körper unter dem Jackett abzeichnet, ist es zu eng. Die Hosen sollten außerdem locker fallen. Nichts ist peinlicher, als nach dem Aufstehen an den Beinen herumzupfen zu müssen.

Kleidung im Vorstellungsgespräch für Frauen.

Auch Frauen haben unterschiedliche Möglichkeiten fürs Outfit im Bewerbungsgespräch je nach Größe und Branche des Unternehmens.

Hier trägst du ein klassisches Outfit.

Bei Bewerbungsgesprächen für Führungspositionen, im Finanzbereich und bei traditionsreichen Unternehmen sind Bluse mit Anzug oder Blazer Pflicht. Dabei kann man sich zwischen einem Hosenanzug oder einem Rock entscheiden. Die Bluse sollte dabei keinen tiefen Ausschnitt haben.

Wenn du anstatt eines Hosenanzuges ein Kleid trägst, sollte es einen Business-Schnitt haben. Also nicht zu kurz, nicht zu eng und mit zurückhaltenden Farben und Mustern. Optimal ist dabei ein festerer Anzugstoff.

Hier kannst du lockere Kleidung tragen.

In beispielsweise kreativen Unternehmen ist auch eine gute Hose mit Bluse oder einem hochwertigen Oberteil mit Blazer absolut in Ordnung. Elegante Halbschuhe oder saubere Sneakers sind auch hier eine gute Alternative zu Pumps.

Wenn du dich für Absatzschuhe entscheidest, sollten diese nicht zu hoch sein und einen bequemen Absatz haben. Schließlich musst du dich wohlfühlen, um selbstbewusst zu erscheinen.

! TIPP

Lieber ein leichtes Make-up anstatt den knallroten Lippenstift wählen. Bei langen Haaren gilt: Sie müssen nicht unbedingt zum Zopf gebunden werden, sie sollten jedoch nicht ins Gesicht fallen oder anderweitig ablenken.

Kleidung je nach Branche und Position.

Man kann selten pauschal sagen, in welchen Unternehmen was die richtige Kleidung fürs Bewerbungsgespräch ist. Im Zweifel kannst du immer auf die Website des Unternehmens schauen und dich dort über das Erscheinungsbild der Mitarbeiter informieren.

Im Folgenden geben wir dir trotzdem ein paar Tipps, was du je nach Position und Branche im Bewerbungsgespräch tragen könntest:

Position bzw. Branche Outfit
Führungspositionen Klassisches Outfit: Anzug bzw. Business-Kleid oder elegantes Kostüm
Branchen mit viel Kundenkontakt Von der Unternehmensgröße abhängig, aber oft klassischer Anzug bzw. Kostüm; manchmal reicht auch Business Casual
Klassischer Bürojob Business Casual: Anzug- oder Stoffhose mit passendem Hemd bzw. Stoffhose oder Rock mit eleganten Oberteil
Technische Berufe, Ingenieure Hängt vom Unternehmen ab: vom klassischen Anzug bzw. Kostüm bis zu legerer Kleidung mit Stoffhose und Hemd oder elegantem Oberteil ist alles möglich
Medizinische & handwerkliche Berufe Oft trägst du im Alltag Arbeitskleidung, aber im Vorstellungsgespräch kannst du ruhig im Business Casual Look erscheinen.
Kreative Branchen, Start-ups & soziale Berufe Hier tragen die Mitarbeiter im Alltag oft, worin sie sich am wohlsten fühlen. Zum Bewerbungsgespräch kannst du dich aber etwas eleganter kleiden, z. B. Stoffhose mit Hemd oder gutem T-Shirt.

Piercings oder Tattoos im Vorstellungsgespräch.

Piercings, Tattoos und anderer Körperschmuck sind längst nichts Außergewöhnliches mehr und gehören zum persönlichen Stil jedes Einzelnen. Und das Recht auf einen eigenen Stil gehört zur freiheitlichen Demokratie, genauso wie die freie Meinungsäußerung. Doch ist das auch im Job und im Vorstellungsgespräch so?

Darf ich im Vorstellungsgespräch Körperschmuck tragen?

Es gibt zwar ein paar wenige Ausnahmen, aber generell: ja. Da man zum Zeitpunkt des Vorstellungsgesprächs noch nicht in einem festen Arbeitsverhältnis ist, kann einem der potenzielle Arbeitgeber auch nicht verbieten, seinen Körperschmuck zu tragen und zu zeigen. Und falls es in bestimmten Jobs Richtlinien zum Körperschmuck gibt, müssen diese berechtigten Gründen unterliegen.

Es bringt dir wahrscheinlich wenig, deinen sonst öffentlich sichtbaren Körperschmuck absichtlich zu verbergen, denn irgendwann werden deine Kollegen ihn eh sehen. Dein Körperschmuck ist ein Teil von dir. Schließlich möchtest du auch nicht in einem Unternehmen arbeiten, in dem man Probleme mit deinem individuellen Äußeren hat, oder!?

In diesen Berufen ist Körperschmuck verboten.

Dennoch gibt es einige Ausnahmen, was Körperschmuck in bestimmten Berufen angeht. Polizisten dürfen beispielsweise keine sichtbaren Tattoos tragen, weil es aus Sicht ihres Arbeitgebers, also des Staats, deren Neutralität und Autorität beeinträchtigt. Ebenso stellen Piercings in manchen Jobs (z. B. in medizinischen Jobs) ein Hygienerisiko dar.

Kleidung beim Online-Vorstellungsgespräch.

Heutzutage ist es nicht mehr ungewöhnlich, ein Vorstellungsgespräch via Video-Call zu haben. Beim Online-Bewerbungsgespräch gelten generell dieselben Richtlinien für Kleidung wie beim Face-to-Face-Vorstellungsgespräch. Natürlich sieht man im Online-Bewerbungsgespräch meist nur deinen Oberkörper, trotzdem solltest du untenrum keine Badeshorts tragen. Bereite dich auch beim Outfit genauso auf das Vorstellungsgespräch vor, als würdest du dich persönlich im Unternehmen vorstellen.

! TIPP

Ziehe dich auch beim Online- oder Telefonbewerbungsgespräch ordentlich an. Deine Kleidung beeinflusst unterbewusst dein Verhalten, du kommst dann viel seriöser rüber.

Du suchst einen Job?
Check aktuelle Jobangebote.
Zu den Jobs