Bewerbung im Bereich Finanz- & Versicherungswirtschaft.

Du willst endlich mit der Bewerbung für die Finanz- und Versicherungswirtschaft loslegen, weißt aber nicht, was alles rein muss. Wir geben dir Tipps, damit du Unternehmen mit deinem Anschreiben und Lebenslauf überzeugst und verraten dir, warum sich eine klassische Bewerbung im Bereich Finance eher lohnt als eine kreative.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Bewerbungsvorlagen.

    Bei Personalern im Bereich Finance kommt eine klassische Bewerbung am besten an.

  2. Die Bestandteile einer Finance Bewerbung.

    Dank der guten Verdienstmöglichkeiten sind Jobs im Bereich Finanz- und Versicherungswirtschaft beliebt. Dabei können Kleinigkeiten in deiner Bewerbung entscheidend sein. Bevor du dich also ans Schreiben machst, solltest du wissen, was alles rein muss:

    • Anschreiben
    • Lebenslauf
    • Zeugnisse

    Wie ausführlich deine Bewerbung letztendlich sein sollte, hängt von der Stelle ab: Eine Bewerbung als Wirtschaftsprüfer oder ein Job in der Buchhaltung verlangen ein ausführlicheres Anschreiben und einen längeren Lebenslauf als eine Stelle als Finance Trainee. Optional kannst du deiner Bewerbung auch ein Deckblatt beifügen – kein Muss, aber eine gute Möglichkeit, zu punkten.

    Generell gilt für eine Finance Bewerbung jedoch, dass man auf Kreativität lieber verzichtet. Gerade in konservativen Branchen wie dem Finanzwesen werden klassische Bewerbungen eher als professionell eingestuft, sodass du schrille Farben oder ausgefallene Designs besser vermeidest.

  3. Das Anschreiben.

    Egal ob Rechnungswesen oder Finanzanalyse: Dein Anschreiben sollte vor allem zeigen, dass du kein Problem im Umgang mit Zahlen und Tools wie Excel hast. Schließlich bestimmen diese deinen Alltag in der Finanz- und Versicherungswirtschaft. Pluspunkte sammelst du außerdem, wenn du das Bewerbungsschreiben spezifisch auf die Stelle und das Unternehmen zuschneidest. Machst du in einem Bewerbungsschreiben im Steuerwesen deine Leidenschaft für Finanzrecht deutlich, bringst du bei einer Bewerbung im Controlling deine Begeisterung für strukturierte und sorgfältige Analysen auf den Punkt.

    Deine Soft Skills untermauerst du am besten mit Berufserfahrung im Finanzwesen. Heißt, hast du ein Praktikum in einer Bank oder eine Werkstudententätigkeit in einer Versicherung absolviert, zeigst du im Bewerbungsschreiben auf, welche fachlichen Fähigkeiten du dir dabei angeeignet hast und wie diese dem Unternehmen weiterhelfen. Gern gesehen sind auch Auslandserfahrungen. Also rein damit, denn diese unterstreichen deine Kompetenzen in Sachen Eigenständigkeit und Organisationsgeschick.

    No-Gos bei einem Anschreiben im Finanzwesen.

    Unpersönliche Anrede: Anstatt „Sehr geehrte Damen und Herren“ solltest du dir die Mühe machen und nachschauen, wer für Bewerbungen im Unternehmen verantwortlich ist.

    Einfallsloser Einleitungssatz: Mit einem „Hiermit bewerbe ich mich“ wirst du nicht gerade im Gedächtnis bleiben. Versuche stattdessen direkt ins Thema einzusteigen.

    Schlechte Rechtschreibung: Achte auf korrekte Rechtschreibung und Grammatik.

    Fehlende Individualität: Personaler merken sehr schnell, ob du dich mit der Stelle und dem Unternehmen auseinandergesetzt hast oder dich dem Copy-Paste-Prinzip bedient hast. Investiere etwas Zeit in deine Bewerbung. Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.

  4. Typische Fragen im Vorstellungsgespräch.

    Deine Bewerbung hat überzeugt und du hast eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten. Neben den üblichen Fragen wie „Was ziehe ich nur an“, ist jetzt die Zeit, sich auf die wirklich kniffligen Fragen der Personaler vorzubereiten: auf allgemeine Fragen, die sich auf deine Motivation beziehen, und auf kompetenzorientierte Fragen, die mehr über deine Fähigkeiten und Verhaltensweisen aussagen.

    Allgemeine Fragen.

    1. Welche Erfahrungen hast du bereits im Finanzwesen gesammelt?
    2. Warum möchtest du in der Finanz- und Versicherungswirtschaft arbeiten?
    3. Arbeitest du lieber im Team oder allein?

    Hier geht es vor allem darum, dass du über deine bisherigen Erfahrungen sprichst und diese auf die Stelle beziehst. Heißt: Ist das Unternehmen in der FinTech-Branche angesiedelt, erklärst du, wie du dir bereits Banking-Know-how angeeignet hast und wie du dieses in Zukunft ausbauen möchtest.

    Kompetenzfragen.

    1. Was sind latente Steuern?
    2. Welche Methoden verwendest du, um präzise (zum Beispiel in der Datenanalyse) zu arbeiten?
    3. Wie hoch wird der Zinssatz nächstes Jahr sein und wie kommst du zu dieser Annahme?

    Bei diesem Fragentyp zeigst du dein Wissen und erklärst dem Arbeitgeber, wie du eine Situation bewältigst. Es gibt also keine richtige Antwort, stattdessen präsentierst du Schritt für Schritt deine Lösung. Genau wie bei den allgemeinen Fragen ist es von Vorteil, wenn du Beispiele gibst. Nenne dabei deine Studienarbeit oder das Praktikum, in welchem eine solche Situation aufgetreten ist und wie du diese gelöst hast. So zeigst du, dass du der Richtige für einen Job in der Finanz- und Versicherungswirtschaft bist!

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.