Infos zum Bereich Wirtschaft, Kommunikation & Digitalisierung.

Infos zum Bereich Wirtschaft, Kommunikation & Digitalisierung.

Die Wirtschaft ist ein breites Feld. Dementsprechend vielfältig sind die Berufe, in denen du mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Studium oder einer kaufmännischen Ausbildung einsteigen kannst. Gerade im Zeitalter der Digitalisierung finden sich viele neue Berufsfelder jenseits der typischen Wirtschaftsberufe. Hier findest du Listen mit möglichen Einstiegsmöglichkeiten sowie Infos zu den Voraussetzungen und Zukunftsaussichten.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Klassische wirtschaftliche Berufe.

    In der Wirtschaft kannst du zum Beispiel in folgenden Branchen und Berufsfeldern einsteigen:

    • Versicherungen und Finanzen
    • Unternehmensberatung
    • Wirtschaftsprüfung
    • Logistik
    • Steuerberatung
    • Vertrieb & Sales
    • Personalwesen

    Grundlage für viele dieser Berufe ist ein BWL-Studium, das du mit verschiedenen Schwerpunkten studieren kannst.

    Außerdem gibt es in der Wirtschaft Berufe, die du auf Basis einer Ausbildung ergreifen kannst. Die sogenannten kaufmännischen Berufe. Die folgende Liste gibt dir einen Überblick über kaufmännische Berufe und Wirtschafts-Berufe nach einer Ausbildung bzw. einem Studium.

    MIT AUSBILDUNG MIT STUDIUM
    Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel Supply Chain Manager
    Kaufmann/frau für Büromanagement Sales Manager
    Investmentfondskaufmann/frau Consultant
    Bankkaufmann/frau Financial Manager
    Industriekaufmann/frau Logistiker
    Kaufmann/frau für Groß- und Einzelhandel Business Development Manager
    Immobilienkaufmann/frau Wirtschaftsprüfer
    Kaufmann für Versicherung und Finanzen Steuerberater
    Personaldienstleistungskaufmann/frau HR Manager
    Kaufmann/frau im Gesundheitswesen Technischer Betriebsleiter
    Kaufmann/frau für Marketingkommunikation Marketing Manager

    Im wirtschaftlichen Bereich bietet sich auch ein duales Studium an, bei dem du die kaufmännische Ausbildung und den theoretischen Background kombinierst. Du kannst zum Beispiel Wirtschaftsinformatik, BWL, Marketing, Business Administration, Banking & Finance oder Logistikmanagement dual studieren.

  2. Masterstudium im Praxischeck.

    In Kooperation mit SIBE

    Ein Master ist vor allem in den klassischen Wirtschaftsberufen und bei großen Konzernen Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere. Um hier keine Zeit nach dem Bachelor an der Uni zu verlieren, kannst du deinen Wirtschaftsmaster zum Beispiel bei der SIBE parallel zum Job absolvieren. Dabei hast du zwei Möglichkeiten:

    • Berufsbegleitend: Du absolvierst dein Studium neben Beruf und Familie. Du studierst also zu 100% online und bist damit sowohl orts- als auch zeitunabhängig. Diese Variante eignet sich, wenn du bereits einen Job hast und zum Beispiel noch einen Master of Arts in General Management machen möchtest.
    • Berufsintegriert: Hier wechseln sich Theorie und Praxis blockweise ab. Dabei lernst du sowohl praktisch bei Projekten in einem der 350 Partnerunternehmen als auch theoretisch in den Seminaren. Seminarorte für den Master of Science in International Management sind zum Beispiel Stuttgart, Berlin und ein Auslandsstandort. Dank des SIBE-Netzwerks gelingt dir der Berufseinstieg so sehr einfach und du baust dir schnell ein Netzwerk auf.

    Gerade die berufsintegrierte Variante bietet dir die Möglichkeit, bereits früh Projektmanagement-Erfahrung zu sammeln und deine persönlichen Kompetenzen weiterzuentwickeln. Deine Studieninhalte kannst du auf das Thema deines Projektes münzen und so praxisbezogen lernen. Bei dem berufsbegleitenden Master sind vor allem die enorme Flexibilität und die innovative Arbeitsweise überzeugend. Außerdem agierst du hier in einer internationalen Studienumgebung und kannst dank dem Dual Degree-Programm sogar ein Studium mit zwei Abschlüssen absolvieren.

  3. Berufe mit digitaler Ausrichtung.

    Gerade im Bereich Marketing und Kommunikation hat sich in den vergangenen Jahren viel getan. Kein Unternehmen kommt mehr ohne eine digitale Strategie aus – wer auf dem Markt mitspielen will, muss am Ball bleiben in Sachen digitale Transformation. Dementsprechend werden Absolventen gesucht, die Unternehmen in diesem Prozess begleiten. Mögliche Jobs sind:

    • Consultant Digitale Transformation
    • Online Marketing Manager
    • Digitaler Produktmanager
    • Berater für Telekommunikation & Netzwerktechnik
    • Digital Business Manager
    • Content Manager
    • Kommunikationsdesigner
    • PR Manager
    • Change Manager
    • Produktmanager für e-Mobility
    • Social Media Manager

    Du siehst, hier wird in die Zukunft gedacht. Dementsprechend unterscheiden sich die Anforderungen, die diese Jobs an dich stellen, von denen, die du für einen klassischen Wirtschaftsberuf brauchst.

  4. Voraussetzungen.

    Klassische Wirtschaftsberufe.

    Im klassischen wirtschaftlichen und kaufmännischen Bereich kannst du sowohl nach einer Ausbildung als auch nach einem Wirtschaftsstudium, zum Beispiel in BWL, Wirtschaftswissenschaften oder VWL, einsteigen. Auch Naturwissenschaften wie Mathematik sind eine gute Grundlage für einen kaufmännischen Beruf. Außerdem sind – je nach Bereich mit unterschiedlicher Intensität – diese Kenntnisse in deiner Bewerbung gefragt:

    • Zahlenaffinität
    • Organisationstalent
    • Belastbarkeit
    • Kommunikationstalent
    • Excel-Kenntnisse
    • Analytisches Denkvermögen
    • Englischkenntnisse
    • Verantwortungsbewusstsein
    • Zuverlässigkeit

    Praktische Erfahrungen in Form von Praktika oder Werkstudententätigkeiten sind ebenfalls gerne gesehen. Bist du in einer Management-Position, zum Beispiel als Betriebsleiter bzw. Standort- oder Werksleiter, brauchst du zusätzlich Durchsetzungsvermögen, Führungsqualitäten und Empathie für deine Mitarbeiter.

    Moderne Wirtschaftsberufe.

    Für Wirtschaftsberufe mit digitalem Schwerpunkt gibt es dank des steigenden Bedarfs zahlreiche neue Studiengänge, die dich gezielt auf deinen Job vorbereiten. Dazu zählen zum Beispiel:

    • Digitale Wirtschaft
    • Online Marketing
    • Digital Business Management
    • Digitale Kommunikation
    • Mediendesign
    • Marketing & Digitale Medien
    • Wirtschafsinformatik & Digitale Transformation
    • Digitale Geisteswissenschaften
    • Content-Strategie
    • Content Marketing

    Du kannst auch einen Bachelor in einem klassisch wirtschaftswissenschaftlichen Bereich machen und dann als Master einen Studiengang mit digitaler und kommunikativer Ausrichtung draufsetzen.

    Für eine Karriere im Dienste der Digitalen Transformation und Kommunikation brauchst du zusätzlich zu den klassischen Skills wie Organisationstalent und analytisches Denkvermögen viel Lernbereitschaft, die Fähigkeit, über den Tellerrand hinauszuschauen und Mut für innovative Ideen.

  5. Berufsaussichten.

    Als Einsteiger in der Wirtschaft hast du solide Jobaussichten. Die Arbeitslosenquote für Wirtschaftswissenschaftler ist gering, auch wenn immer mehr von ihnen auf den Arbeitsmarkt strömen. Dementsprechend sind deine Chancen besser, wenn du deine Schwerpunkte im digitalen und kommunikativen Bereich setzt. Besonders gesucht wird im klassischen Bereich im Vertrieb, im Controlling und im Projektmanagement. Bist du ein digitaler Stratege, kannst du in verschiedenen Jobs in großen Unternehmen landen und wirst dementsprechend gut bezahlt. Natürlich stehen mit einem Studium deine Chancen besser als mit einer kaufmännischen Ausbildung – gerade wenn du eine Führungsposition anstrebst. Als Betriebsleiter oder bei sonstigen Jobs im oberen Management steigt nicht nur dein Gehalt, sondern deine Aufgaben werden komplexer und verantwortungsvoller. Bist du maßgeblich daran beteiligt, ein Unternehmen in die Digitalisierung zu führen, bist du als Visionär ebenfalls ein guter Kandidat für eine Führungsposition.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.