Körpersprache

Körpersprache

Köpersprache bezeichnet die Art und Weise, wie man seinen Körper zur nonverbalen Kommunikation nutzt. Zur Körpersprache gehören vor allem Gestik und Mimik – also die Bewegungen und Gesichtsausdrücke, die wir machen. Aber auch das Körperbewusstsein spielt eine Rolle und die Nähe und Distanz, die wir wahren, durch sogenannte Distanzzonen. 

Wann Körpersprache eine Rolle spielt

Generell spielt Körpersprache immer eine Rolle in unserem sozialen Alltag. Im Gesamteindruck spielen Worte nur zu 7 Prozent und der Tonfall der Stimme zu 38 Prozent eine Rolle. Zu 55 Prozent ergibt sich der Gesamteindruck durch die Körpersprache. Bewusst oder unbewusst nehmen wir nonverbale Signale von unserer sozialen Umwelt auf und analysieren diese – um mit Paul Watzlawick zu sprechen: »Man kann nicht nicht kommunizieren«.

In der Bewerbung für einen Job spielt die Körpersprache eine große Rolle, wenn es zum Vorstellungsgespräch kommt. Denn im Bewerbungsgespräch zählen nicht nur Worte, sondern auch die Körpersprache drückt eine Menge über die Persönlichkeit aus.

Welche Arten der Körpersprache es gibt

Dabei gibt es zwei Arten der Körpersprache: bewusste und unbewusste Signale des Körpers. Zur bewussten Körpersprache zählen antrainierte oder erlernte Fähigkeiten, wie verführerisches Lächeln oder ein fester Händedruck. Bei der unbewussten Körpersprache reagieren wir auf Gesprächssituationen, Gefühle und unser Gegenüber. Die unbewussten Gesten und Ausdrücke spiegeln unsere Emotionen wider.

Wie man Körpersprache beeinflussen kann

Ist man sich seiner Körpersprache bewusst, kann man seine Gesten steuern. Damit beeinflusst man nicht nur seine eigene Körpersprache, sondern auch das Verhalten seines Gegenübers. Die folgenden Artikel befassen sich mit unterschiedlichen Arten der Körpersprache – von Gestik, über Mimik und Distanzzonen. Dabei geben sie hilfreiche Tipps, wie man seine Körpersprache im Privatleben und Beruf bewusst für sich einsetzen kann. 

Top-Artikel aus dieser Kategorie

Kleidung im Vorstellungsgespräch: Tipps für Männer und Frauen
Kleider machen Leute

Kleidung im Vorstellungsgespräch: Tipps für Männer und Frauen

Mit oder ohne Krawatte, feine Hose oder doch lieber Jeans? Die Wahl der richtigen Kleidung für den Beruf oder das Vorstellungsgespräch ist gar nicht so einfach. Einerseits muss sie für die Position, den Arbeitgeber und die Branche angemessen sein, zum anderen sollte man sich in seiner Kleidung auch wohlfühlen. ABSOL...

Zum Artikel
Körpersprache der Frau
Überzeugend auftreten im Job

Körpersprache der Frau

Die Körpersprache vieler Frauen strahlt Ruhe und Kompromissbereitschaft aus. Diese Stärke kann in Positionen mit Führungsverantwortung jedoch eher schwach und unentschlossen wirken. Gegenüber dem dominanten Auftreten vieler Männer machen Frauen mit zurückhaltender Gestik teilweise den Eindruck, nur wenig Durchsetzun...

Zum Artikel
Gestik – Körpersprache lesen und „sprechen“
Ohne Worte...

Gestik – Körpersprache lesen und „sprechen“

Mit der Gestik sendet jeder Mensch Signale aus, die die verbale Kommunikation unterstützen oder sogar ersetzen. Schon ein Kopfnicken oder das Verschränken der Arme können über den Verlauf und den Ausgang eines Gesprächs entscheiden. Das Geschick, die Gestik anderer Menschen zu deuten und eigene Gesten gezielt einzus...

Zum Artikel
Blickkontakt richtig einsetzen und deuten
Mit den Augen sprechen lernen

Blickkontakt richtig einsetzen und deuten

Der Blickkontakt ist ein zentrales Element der nonverbalen Kommunikation. Er spielt bei der Kontaktaufnahme, im Gespräch und auch bei Vorträgen eine entscheidende Rolle. Wer seinem Gesprächspartner nicht in die Augen schaut oder ihn anstarrt, hinterlässt einen negativen Eindruck. Hier bekommst du Tipps für den richt...

Zum Artikel
Körperhaltung & ihre Wirkung
Körperhaltung & ihre Wirkung

Körperhaltung & ihre Wirkung

Deine Körperhaltung ist für deine Mitmenschen ein wichtiges Signal. Sie bestimmt zu einem großen Teil deine Wirkung auf andere. Es beginnt bereits beim Betreten eines Raums. Beugst du dich mit gesenktem Kopf nach vorn, wirkt das wenig selbstsicher. Trittst du hingegen mit stolz geschwellter Brust auf, könnte dich de...

Zum Artikel
Mimik als nonverbales Kommunikationsmittel
Was Augen und Gesicht verraten...

Mimik als nonverbales Kommunikationsmittel

Die Mimik ist ein wesentlicher Teil der Körpersprache. Durch deinen Gesichtsausdruck vermittelst du nonverbale Inhalte, die das Gesagte unterstützen oder auch im Kontrast zu deinen Worten stehen können. Mit einer authentischen Mimik werden deine Redebeiträge interessanter und überzeugender. Damit kannst du auch dein...

Zum Artikel
Nähe und Distanz – Das richtige Maß bei der Gesprächsführung
Achtung, Wohlfühlzone!

Nähe und Distanz – Das richtige Maß bei der Gesprächsführung

Die Körpersprache schließt auch die Distanz zum Gesprächspartner ein. Je besser man eine Person kennt und je vertrauter man mit ihr ist, desto weiter darf man sich ihr nähern. Wer allerdings die angemessene Entfernung verletzt, stößt schnell auf Ablehnung. Insbesondere bei Vorstellungsgesprächen sollten sowohl Bewer...

Zum Artikel
Körpersprache im Vortrag
Das Publikum fesseln

Körpersprache im Vortrag

Die Körpersprache im Vortrag entscheidet maßgeblich darüber, wie die Zuhörer die Sachverhalte und den Standpunkt des Redners aufnehmen. Wer sich hinter dem Rednerpult versteckt oder Mimik und Gestik nicht bewusst einsetzt, hat kaum eine Chance, das Publikum in seinen Bann zu ziehen. ABSOLVENTA zeigt, wie man es rich...

Zum Artikel
Körpersprache Mann: Drohgebärden und Aggression?
Nur die Harten kommen in den Garten

Körpersprache Mann: Drohgebärden und Aggression?

Die Körpersprache des Mannes ist tendenziell eher aggressiv und dominant, insbesondere in Stresssituationen. Welche Gesten aggressiv und welche unterwürfig wirken, wie man(n) sich in Situationen wie einem Bewerbungsgespräch oder in einer Führungsposition verhalten sollte, erfährst du hier bei ABSOLVENTA.

Zum Artikel