Rhetorikkurs: So überzeugst du kommunikativ und schlagfertig.

Rhetorikkurs: So überzeugst du kommunikativ und schlagfertig.
Reden ist Gold: Rhetorische Fähigkeiten können den Unterschied in der Karriere ausmachen. Ein Rhetorikkurs hilft dir, deine kommunikativen Kompetenzen zu verbessern – egal ob du schlagfertiger, überzeugender oder pointierter formulieren willst. Hier bekommst du Tipps, wie du deine Kommunikationsfähigkeit langfristig verbesserst.
Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Definition Rhetorik.

    Rhetorik ist die Kunst, dein Gegenüber von deinem Standpunkt zu überzeugen oder ihn über einen bestimmten Sachverhalt bestmöglich zu informieren.

    Zu Rhetorik gehört zum Beispiel:

    • Schlagfertigkeit
    • Überzeugungskraft
    • Präsentations- und Moderationskompetenz
    • Empathie
    • Verhandlungsgeschick
    • Konfliktkompetenz
    • Networking-Kompetenz
  2. Dafür braucht man Rhetorik.

    Mit einer starken Rhetorik kannst du einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Besonders in einem Vorstellungsgespräch für den neuen Job ist es wichtig, sich bestmöglich zu verkaufen und den Arbeitgeber zu überzeugen.

    Dazu gehört auch, in Situationen selbstbewusst und schlagfertig zu agieren: Ob im Privatbereich oder im Arbeitsalltag, es gibt Situationen, die einen sprachlos machen – seien es unerlaubte Fragen im Assessment Center oder ein unerwarteter Kommentar von einem Freund. Oft fällt einem erst im Nachhinein etwas Kreatives oder Angemessenes ein, was man in der Situation hätte sagen können. Schlagfertigkeit bedeutet, sofort eine Antwort oder ein Statement parat zu haben, mit dem man sein Gegenüber verblüfft anstatt klein beizugeben. Das muss nicht unbedingt zynisch oder lustig sein; vielmehr geht es darum, innerhalb kürzester Zeit kreativ mit Worten umzugehen und auf die Äußerung des Gegenübers reagieren zu können.

  3. In diesen Branchen brauchst du ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten.

    Besonders, wenn du im Kundenkontakt stehst, ist es elementar, Kommunikationsfähigkeit zu trainieren und zu perfektionieren. Das ist zum Beispiel in folgenden Berufsfeldern der Fall:

    BRANCHE ANWENDUNG
    Vertrieb Du willst was verkaufen, also musst du überzeugen – so einfach ist das. Dazu gehört auch, dem Kunden ein gutes, vertrautes Gefühl zu geben.
    Consulting Firmen vertrauen dir ihre größten Probleme an. Wer da keine Antworten weiß, ist keine gute Wahl.
    Bankwesen Auch hier bist du oft im Kundenkontakt und musst Vertrauen erwecken – gerade Finanzen sind ein heikles Thema.
    PR Als Sprachrohr eines Unternehmens musst du dich auch mal kritischen Fragen stellen und mit schlagfertigen Antworten auf Unerwartetes reagieren.
    Personalwesen Auch im HR-Bereich repräsentierst du das Unternehmen – und musst Bewerbern die richtigen Fragen stellen, um eine sichere Empfehlung geben zu können.
    Logistik Du bist dafür verantwortlich, dass alles reibungslos läuft – ohne präzise und unmissverständliche Kommunikation kann das schnell schiefgehen.
    Assistenz Als rechte Hand des Managements übernimmst du den Großteil der Korrespondenz und musst in Sachen Rhetorik seriös-professionell genauso überzeugen wie beim Small Talk.
    Jura Egal ob in der Rechtsabteilung eines Unternehmens oder vor Gericht: Wenn du nicht überzeugend vermittelst, dass dein Klient Recht hat, wer soll es dann glauben?
    Bildung & Soziales In diesem Bereich hast du jeden Tag mit Menschen zu tun. Auch hier zählt Schlagfertigkeit, aber auch Einfühlungsvermögen und Bestimmtheit.
    Projektmanagement Als Projektmanager koordinierst du sehr viel und musst Absprachen treffen, die ganze Projekterfolge sichern. Unsicherheit kommt hier nicht gut an, rhetorische Finesse hingegen sehr.
  4. So sieht die Welt nach dem Rhetorikkurs aus.

    Nach einem Rhetorikkurs oder wenn du deine Kommunikationsfähigkeit kontinuierlich trainiert und verbessert hast, wirst du die Auswirkungen schnell merken – beruflich wie privat.

    Im Vorstellungsgespräch.

    • Du hast von Anfang an das Gespräch im Griff, führst zum Einstieg gekonnt Smalltalk und bringst deine Skills auf den Punkt
    • Du kannst dich selber gut darstellen
    • Du bleibst ganz ruhig, wenn Fragen kommen, auf die du nicht gefasst bist
    • Du hörst aktiv zu und kannst so an den richtigen Stellen mit Fragen einhaken
    • Du bist schlagfertig und reagierst mit gesundem Humor oder guten Argumenten, wenn man dir Stressfragen stellt.

    Im Job.

    • Du lernst, wie du eine Präsentation hältst, ohne ins Stocken zu geraten oder dich vom Publikum einschüchtern zu lassen
    • Du schaffst eine gute Kommunikationsbasis mit Kollegen und Vorgesetzten, um gemeinsame Ziele zu erreichen
    • Du kannst Ideen überzeugend pitchen, die dich und das Unternehmen voranbringen
    • Du kannst deinen Standpunkt in Meetings vertreten und bleibst dabei wertschätzend und empathisch deinen Kollegen gegenüber
    • Du schließt schnell Kontakte und baust dir so ein Netzwerk auf
    • Du wirkst in Verhandlungen kompetent und vertrauenswürdig
    • Du bist ein vielversprechender Kandidat fürs Management

    Im Privatleben.

    • Du kannst dich auch in großen Runden in so gut wie alle Themen einklinken und auf Augenhöhe mitreden
    • Du bist deinen Freunden gegenüber aufmerksam und empathisch
    • Du fühlst dich in Situationen, in denen du keinen kennst, keineswegs unwohl, sondern gehst offen auf Menschen zu
    • Du kannst in Konflikten deine Meinung so ausdrücken, dass sie verstanden wird
  5. Rhetorikkurs als Benefit.

    Das Angebot und der Preis von einem Rhetorikkurs oder einem individuellen Rhetorik Coaching können stark variieren. Unternehmen haben aber entdeckt, dass sich Weiterbildungen nicht nur auf fachlicher Ebene, sondern auch für eine Verbesserung der Soft Skills lohnen. Häufig übernimmt der Arbeitgeber daher die Kosten für seine Angestellten, um sie rhetorisch zu stärken und so das Unternehmen produktiver zu machen.

    Je steiler die Karriere nach oben geht, desto mehr Chancen hast du auch auf ein Führungskräftetraining: So kann ein internes oder externes Rhetorikseminar dazu beitragen, die eigenen Mitarbeiter und auch die Führungsebene weiter zu qualifizieren.

    Wer bereits vor dem Berufseinstieg seine rhetorischen Fähigkeiten trainieren möchte, kann dies häufig auch an der Hochschule tun. Entsprechende Seminare in Rhetorik werden dort in der Regel kostenlos für Studenten angeboten, beispielsweise über die Career Center.

  6. Selber Rhetorik und Schlagfertigkeit trainieren.

    Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, Rhetorik und Schlagfertigkeit privat zu trainieren.

    • Im Internet und in Büchern finden sich zahlreiche Rhetorik- und Schlagfertigkeits-Übungen, die du alleine oder mit anderen ausprobieren kannst.
    • Halte zum Beispiel einen Vortrag über ein Thema, das dir liegt, und nimm dich selber auf Video auf. So bist du im geschützten Raum und redest über etwas, worüber du wirklich Bescheid weißt – eine komfortable Möglichkeit für die ersten Schritte. Hast du keine Kamera, tut es auch ein Spiegel erstmal.
    • Idealerweise machst du aber solche Übungen mit Freunden – das hat mehr Effekt, als wenn du alleine bist, da sie dich gut kennen und so fundiertes Feedback geben können. Vor allem auch positives Feedback!
    • Schlagfertigkeit kannst du zum Beispiel trainieren, indem du mit Freunden Assoziationsketten bildest, bei denen immer ein Wort auf das nächste aufbauen muss, und das, ohne ins Stocken zu geraten.
    • Außerdem kannst du dir ein Reportoire an schlagfertigen Antworten anlegen, zum Beispiel, indem du jedes Mal, wenn du dich in einer Situation ärgerst wegen deiner Reaktion, abspeicherst, was du stattdessen hättest sagen wollen.
    • Grundsätzlich gilt: Wage stets Dinge, die dich aus deiner Komfortzone locken – melde dich zum Beispiel für das Radio-Interview, auf das keiner in deinem Unternehmen Lust hat, oder den Vortrag an der Uni freiwillig. Du wirst sehen, dass Übung wirklich den Meister und vor allem sicherer macht.
    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.