Gehalt im Bereich Gesundheit.

von
2.003 €
Ø
3.530 €
bis
5.700 €

So unterschiedlich die Einstiegsmöglichkeiten im Gesundheitswesen sind, so sehr unterscheiden sich auch die Gehälter. Hier bekommst du einen Überblick, was du in welchem Bereich verdienen kannst.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Gehälter im Gesundheitswesen.

    So sehen die durchschnittlichen Jahresgehälter sowie die Einstiegsgehälter in verschiedenen Berufen im Bereich Gesundheit aus:

    BERUF GEHALT EINSTIEGSGEHALT
    Allgemeinarzt 65.944 Euro 45.000 Euro
    Psychotherapeut 87.778 Euro 45.600 Euro
    Chirurg 103.000 Euro 52.800 Euro
    Gesundheitsmanager 47.500 Euro 29.000 Euro
    Physiotherapeut 26.587 Euro 25.200 Euro
    Pfleger 39.059 Euro 28.260 Euro
    Medical Consultant 74.466 Euro 38.400 Euro
    Medizintechniker 52.038 Euro 28.800 Euro
    Pharmareferent 61.045 Euro 32.400 Euro
    Account Manager 63.320 Euro 45.500 Euro

    Quelle: Stepstone Gehaltsreport 2017 & gehalt.de (2018).

    In vielen Bereichen lässt es sich pauschal schlecht sagen, wie viel du konkret verdienen wirst – bist du zum Beispiel als Gesundheitsmanager bei einer non-Profit-Organisation tätig, wirst du wesentlich weniger verdienen als in der Pharmabranche oder bei einer Krankenhauskette. Einfluss hat natürlich auch dein Abschluss: Mit Master verdienst du in der Wirtschaft mehr als mit Bachelor, und gerade in der Pharmabranche ist oft eine Promotion in einer Naturwissenschaft vorgesehen und sorgt für Top-Gehälter. Als Arzt legst du ein Staatsexamen ab und schreibst in der Regel eine Doktorarbeit, um den entsprechenden Titel Dr. med. zu bekommen.

  2. Einflussfaktoren auf dein Gehalt.

    Neben deinem Abschluss haben andere Faktoren Einfluss auf dein Gehalt:

    • Der Standort des Unternehmens: Im Osten Deutschlands liegen die Löhne immer noch unter dem Durchschnitt. Auch im Gesundheitsbereich verdienst du in Baden-Württemberg, Bayern und Hessen besonders gut, in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ebenfalls sehr gut und in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt im Vergleich am schlechtesten.

    • Die Größe des Unternehmens: Die Unternehmensgröße nimmt auch im Gesundheitswesen maßgeblich Einfluss auf dein Gehalt: Im Konzern wird mehr gezahlt als in kleinen oder mittelständischen Unternehmen. Außerdem hast du in einem größeren Unternehmen bessere Aufstiegschancen. Das Gehalt sollte aber nicht alleine ausschlaggebend für deine Entscheidung sein – in kleineren Unternehmen und Start-ups erwarten dich dafür zum Beispiel in der Regel flachere Hierarchien und mehr Freiheiten.

    • Deine Erfahrung: Mit wachsender Berufserfahrung im Gesundheitswesen steigt auch dein Gehalt. Hier sind nach zehn Jahren Berufserfahrung Spitzengehälter um die 100.000 Euro möglich. Ebenfalls zu Buche schlägt es, wenn du Personalverantwortung übernimmst: Hier kann sich dein Gehalt um 16 Prozent steigern.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.