Das Gesamtbild abrunden

Die richtige Verabschiedung im Vorstellungsgespräch

Die richtige Verabschiedung im Vorstellungsgespräch

Die richtige Verabschiedung hinterlässt einen nachhaltigen Eindruck bei einem Bewerbungsgespräch. Auch in der letzten Minute ist die volle Konzentration gefragt, um deinen potentiellen Arbeitgeber von dir zu überzeugen. ABSOLVENTA verrät, wie du die perfekte Verabschiedung für Vorstellungsgespräche üben kannst und deine Körpersprache bis zuletzt gezielt einsetzt.

Die Verabschiedung wird bei Tipps zu Bewerbungsgesprächen oft vernachlässigt. Häufig wird mehr Wert auf die richtige Begrüßung gelegt. Der Ausgang des Gesprächs und die Verabschiedung prägen jedoch mindestens ebenso stark das Bild, das der zukünftige Arbeitgeber von dir im Gedächtnis behält. Deine Körperhaltung, der Blickkontakt und die Mimik sollten bis zum Schluss mit deinen vorherigen Körpersignalen übereinstimmen.

Auch wenn das eigentliche Vorstellungsgespräch (fast) vorbei ist, solltest du Gesten vermeiden, die signalisieren, dass du erleichtert bist, das Bewerbungsgespräch hinter dir zu haben. Dazu gehören etwa ein lautes Aufatmen oder der Verlust der Körperspannung, womit dein Oberkörper förmlich in sich zusammensackt. Versuche auf gar keinen Fall, den Raum überstürzt zu verlassen.

Auf dem Weg zur Tür: Körperspannung bewahren

Sowohl bei der Begrüßung als auch bei Verabschiedung ist es üblich, dass der Vorgesetzte die Aktion beginnt. Entweder der Personaler reicht dir bereits am Tisch die Hand oder er begleitet dich noch zur Tür oder bis zum Ausgang. In der Regel erfolgt die Verabschiedung an der Bürotür. Beim Aufstehen vom Platz solltest du einen souveränen, aufrechten Gang haben, möglichst ohne deinem Gegenüber den Rücken zuzudrehen. Auch während der Verabschiedung solltest du Blickkontakt zu deinem Gesprächspartner pflegen. So verdeutlichst du, dass du bis zum Ende der Unterhaltung aufmerksam bist.

Händedruck, Blickkontakt und Verabschiedung

Ein freundliches Lächeln hinterlässt einen bleibenden, positiven Eindruck. Beachte bei der Verabschiedung aus dem Bewerbungsgespräch den richtigen persönlichen Abstand und versuche, wieder einen festen Händedruck auszuüben. Beim Händedruck zur Verabschiedung sollte die Distanz zu deinem Gesprächspartner in etwa eine Armlänge betragen. Ansonsten ist ein Abstand von 120 bis 360 Zentimetern angemessen – die so genannte öffentliche Distanz. Erst wenn sich die Tür des Büros oder die des Fahrstuhls schließt, ist das Gespräch endgültig vorbei und du kannst kurz aufatmen. Geschafft :)

Du bist aktuell auf Jobsuche?

Entdecke in unseren Stellenangeboten spannende Jobs für Studenten, Absolventen und Young Profesisonals. Oder lass' dich finden, ganz bequem über das kostenlose ABSOLVENTA-Profil. Einfach anmelden, Lebenslauf hochladen und Jobanfragen direkt von den Unternehmen erhalten.

Das könnte dich auch interessieren:

>> Schwächen im Vorstellungsgespräch positiv darstellen

>> Vorstellungsgespräch-Muster: Typischer Ablauf

>> Stressfragen im Vorstellungsgespräch

Über den Autor

Luise Köhler
Luise Köhler

Als ehem. ABSOLVENTA-Redakteurin hat Luise über die Bedürfnisse, Interessen und Fragen junger Berufseinsteiger recherchiert, geschrieben und erklärt.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Soziale Kompetenz als Karrierefaktor
Social Skills im Berufsleben

Soziale Kompetenz als Karrierefaktor

In vielen Branchen sind die sozialen Kompetenzen fast genauso wichtig wie die fachlichen. Bei Führungspositionen, in denen man Personalverantwortung übernimmt und das eigene Fachwissen weitergibt, sind soziale Kompetenzen sogar ein maßgebliches Einstellungskriterium. Insbesondere Teamfähigkeit und Kommunikationkompe...

Zum Artikel
Fangfragen im Vorstellungsgespräch
Vorsicht Falle!

Fangfragen im Vorstellungsgespräch

Manche Personaler stellen im Vorstellungsgespräch die eine oder andere Fangfrage, um dem Bewerber auf den Zahn zu fühlen. Dabei können ganz unterschiedliche Fragetechniken zur Anwendung kommen. Hier bei ABSOLVENTA erfährst du mehr über Fangfragen im Vorstellungsgespräch und die beste Reaktion darauf.

Zum Artikel
Mobbing: „1,8 Millionen Betroffene in Deutschland“
Experten-Interview

Mobbing: „1,8 Millionen Betroffene in Deutschland“

Mobbing ist leider ein ständig aktuelles Thema, da viele Menschen, ob in der Schule oder im Beruf, darunter leiden. Im Experten-Interview mit ABSOLVENTA erklärt Monika Hirsch-Sprätz, Leiterin der Mobbingberatung Berlin-Brandenburg, was genau Mobbing ist, welche Folgen es für die Opfer hat und wie sich ein von Mobbin...

Zum Artikel