Focus Money Auszeichnung - Beste Jobbörse

7584 Jobs für Berufseinsteiger. Jetzt suchen!

Von Angesicht zu Angesicht

Das Skype-Interview

Das Skype-Interview

Der technische Fortschritt macht es möglich. Anstelle eines Telefoninterviews setzen Unternehmen verstärkt auf Videotelefonie. Am häufigsten kommt dabei das Skype-Interview zum Einsatz. Für Bewerber kann der Sichtkontakt von Vorteil, aber auch von Nachteil sein. Das hängt davon ab, wie man sich darauf vorbereitet und wie man sich schließlich im Gespräch präsentiert. ABSOLVENTA gibt Tipps für das Skype-Interview.

Gute Gründe für ein Skype-Interview

Ein Skype-Interview wird im Personalauswahlverfahren dem klassischen Vorstellungsgespräch vorgeschaltet. Es spart dem Bewerber die Reisezeit und dem Unternehmen die Reisekosten. Häufig vereinbart ein Unternehmen ein Telefon- oder Skype-Interview, um in Erfahrung zu bringen, ob ein Bewerber im weiteren Auswahlprozess berücksichtigt werden soll. Ein anderer Grund kann darin liegen, dass ein Kandidat aus organisatorischen oder terminlichen Gründen nicht zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch beim Unternehmen erscheinen kann, z.B. wenn man zu dem Zeitpunkt keinen Urlaubstag mehr hat, im Ausland studiert, ein gebrochenes Bein hat oder sich um seine Kinder kümmern muss.

Im Skype-Interview möchte der Personaler in Erfahrung bringen, ob der Kandidat nicht nur fachlich für die Stelle geeignet ist, sondern auch die nötige Motivation mitbringt und vom Typ und der Persönlichkeit zum Team und ins Unternehmen passt. Zudem kann auch der Bewerber seine Vorstellungen nennen und eigene Fragen stellen. Nur wenn beide Seiten mit dem Verlauf und den Ergebnissen des Gesprächs zufrieden sind, ist es sinnvoll, den Kandidaten im Auswahlprozess weiter zu berücksichtigen.

Vorbereitung auf das Skype-Interview

Im Grunde ist ein Skype-Interview ähnlich aufgebaut wie ein persönliches Bewerbungsgespräch. Zunächst stellt der Personaler sich vor und nennt den Ablauf und das Ziel des Gespräches. Als Bewerber sollte man in jedem Fall darauf vorbereitet sein, eine kurze Selbstdarstellung zu liefern. Zudem sollte man sich ausführlich mit der Stellenanzeige, dem Job und dem Unternehmen auseinander setzen. Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, worum es in der ausgeschriebenen Stelle geht und was man sich von einer Anstellung im Unternehmen verspricht, um die Fragen des Personalers adäquat beantworten zu können.

Inhaltlich muss man sich auf ein Skype-Interview also genauso vorbereiten, wie auf ein Telefoninterview oder ein klassisches Bewerbungsgespräch. Dennoch gibt es hier einige Besonderheiten. Zum Beispiel muss man bei einem Skype-Interview – im Unterschied zu einem Telefoninterview – nicht mit einem Überraschungsanruf rechnen. Der Termin wird in aller Regel vorab per E-Mail oder telefonisch vereinbart. Auch wenn ein Skype-Interview meist nur etwa 30 Minuten dauert, sollte man mindestens seine Stunde einplanen.

Das Auge isst nicht nur mit, es rekrutiert auch mit. Bei den Bewerbungsunterlagen fällt einer der ersten Blicke der Personaler auf das Bewerbungsfoto der Kandidaten. Selbst erfahrene Recruiter sind davor nicht gefeit, sich davon beeinflussen zu lassen, wenn sie ein Urteil über den Bewerber fällen. Es geht dabei aber nicht allein darum, ob jemand gut oder sympathisch aussieht, sondern wie sich der Bewerber präsentiert. Insbesondere bei Jobs mit Führungsaufgaben oder mit Stellen mit Außenwirkung ist das Erscheinungsbild ein wichtiges Merkmal bei der ersten Beurteilung eines Kandidaten. Dessen muss man sich auch bei einem Skype-Interview bewusst sein.

Tipps für das Skype-Interview

Das gute an einem Skype-Interview: Mann kann sich in Szene setzen. Zwar sagen die Personaler immer, dass sie authentische Bewerber wollen, doch noch lieber als Authentizität ist ihnen Professionalität. Es gilt also darum, nicht nur einen sympathischen und kompetenten Eindruck zu machen, sondern auch professionell an das Job-Interview heranzugehen. Wir geben 10 Tipps für die Vorbereitung und Durchführung des Skype-Interviews:

1.     Wähle einen seriösen Skype-Namen (z.B. Vorname.Nachname.Zahl statt Schnuckibär69) sowie ein seriöses Skype-Bild. Es muss nicht unbedingt ein „spießiges“ Bewerbungsbild sein, es sollte aber weder ein Partybild, Urlaubsbild oder ein Bild sein, das einen mit anderen Personen zeigt. Wenn man sich einen eigenen Account für Bewerbungsgespräche anlegt, läuft man nicht Gefahr, währenddessen von anderen Freunden per Skype kontaktiert und abgelenkt zu werden.

2.     Stelle sicher, dass die Technik (Internetverbindung, Bild, Ton) einwandfrei funktioniert, indem du einen Testlauf mit einem Freund oder Bekannten machst. Kleine, unauffällige Kopfhöher sind ok, solange man dadurch eine Rückkopplung des Tons verhindern kann.

3.     Wähle einen passenden Ort aus, z.B. deinen Schreibtisch. Wichtig ist, dass es sich um einen ruhigen Ort handelt, wo nicht der Mitbewohner, der Partner oder die Katze im Hintergrund durchs Bild laufen.

4.     Apropos Hintergrund. Dort sollte es ordentlich aussehen, weder steril noch chaotisch. Man sollte nicht unbedingt das Bett, den Wäschekorb oder das Filmposter von Basic Instinct sehen können. Eine deutlich bessere Wirkung erzielen Pflanzen und ein Bücherregal.

5.     Wichtig ist auch der Lichteinfall, sowohl von natürlichen als auch von künstlichen Lichtquellen. Achte darauf, dass das Licht nicht zu sehr von hinten kommt und man auch nicht so angestrahlt wird, dass man blass wirkt.

6.     Halte einen Abstand von etwa einem Meter zur Kamera. Wenn man zu nah Richtung Kamera rutscht, sieht das unvorteilhaft aus.

7.     Während des Skype-Interviews wird nicht nur der Gesprächspartner auf dem Bildschirm abgebildet, sondern man kann auch auf einem kleinen Bildchen sehen, wie der Personaler einen sieht. Hier sollte man ab und ab einen Blick drauf werfen, ob man eine gute Körperhaltung hat, aber auf keinen Fall sich dauernd selbst anschauen. Schalte das kleine Bild notfalls aus, falls es dich zu sehr ablenken sollte.

8.     Handy ausschalten und weitere mögliche Störgeräusche so gut es geht eliminieren. Das zählt auch, das Fenster zu schließen, wenn von draußen mit Lärm zu rechnen ist (Straßenverkehr, Spielplatz etc.).

9.     Kleide dich angemessen. Das Outfit kann nach Job, Position und Unternehmen variieren, doch mit einem einfarbigen, langärmligen Hemd bzw. einer Bluse und einer schlichten Hose ist man fast immer auf der sicheren Seite.

10.   Achte auf deine Körpersprache. Der HR-Mitarbeiter kann bei einem Skype-Interview Gestik, Mimik und Körperhaltung beobachten. Habe eine gute Körperspannung, anstatt dich in den Schreibtischstuhl zu lümmeln. Lächeln nicht vergessen :)

Das Karriereportal ABSOLVENTA wünscht viel Erfolg für das Skype-Interview!

Das könnte dich auch interessieren:
> 10 Tipps fürs Vorstellungsgespräch
> 10 Tipps für das Telefoninterview
> Telefon-Knigge im Berufsleben

Über den Autor

Lukas große Klönne
Lukas große Klönne

Ehem. Redaktionsleiter der Jobbörse ABSOLVENTA und Autor des Buches "Trainee-Knigge" – der Ratgeber für Berufseinsteiger.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Assessment Center Präsentation
Ergebnisse liefern und vorstellen

Assessment Center Präsentation

Viele Menschen sprechen ungern vor größeren Gruppen. Doch genau das wird in einer Assessment Center Präsentation auf die Kandidaten zukommen. Deshalb ist es wichtig, sich die richtigen Präsentationstechniken anzueignen. ABSOLVENTA gibt Tipps für die Präsentation im AC.

Zum Artikel
IQ-Test
Wie schlau bist du?

IQ-Test

Viele Unternehmen führen bei ihrer Bewerberauswahl einen Bewerbungstest durch. Dazu gehört auch der IQ-Test. Die berufsrelevanten Testverfahren decken normalerweise das mathematische, das sprachliche und das logische Verständnis ab. Bei der Auswahl des jeweiligen IQ-Tests kommt es natürlich in erster Linie auf die A...

Zum Artikel
Karriere bei der USU AG: Einblicke vom Arbeitgeber
Personaler im Interview

Karriere bei der USU AG: Einblicke vom Arbeitgeber

Sabrina Rumold ist Junior Personalreferentin bei der USU AG. Im Interview mit dem ABSOLVENTA-Karriereblog spricht sie über die Einstiegsmöglichkeiten für Hochschulabsolventen, gibt Einblicke in den Auswahlprozess und zeigt die Vorzüge einer Karriere bei dem internationalen IT-Beratungsunternehmen auf.   

Zum Artikel