Focus Money Auszeichnung - Beste Jobbörse

6213 Jobs für Berufseinsteiger. Jetzt suchen!

Unterschied zum Netto

Brutto-Gehalt

Brutto-Gehalt

Eine schöne Eselsbrücke lautet: Brutto hat sechs Buchstaben und Netto nur fünf. Entsprechend ist Netto weniger als Brutto. ABSOLVENTA erklärt, was alles vom Brutto-Gehalt abgezogen wird und warum man immer ein Brutto-Gehalt aushandeln sollte, anstatt in der Gehaltsverhandlung einen Netto-Wert zu nennen.

Definition: Brutto

Brutto ist vor allem in der Wirtschaft ein gebräuchlicher Begriff und bezeichnet zum Beispiel Preise, Gehälter oder Gewinne vor Abzug von Kosten und Steuern. Der Begriff stammt aus dem Italienischen und bedeutet eigentlich hässlich, schlecht oder schlimm. Ursprünglich ist Brutto vom lateinischen „brutus“ für schwerfällig oder stumpf abgeleitet.

Anzüge vom Brutto-Gehalt

Das Brutto-Gehalt ist das Arbeitsentgelt, das im Arbeitsvertrag vereinbart ist. In der Gehaltsabrechnung wird es zusammen mit dem Netto-Gehalt ausgewiesen. Vom Brutto-Monatsgehalt werden verschiedenen Abgaben abgezogen:

  • Einkommenssteuer
  • Kirchensteuer
  • Solidaritätszuschlag
  • Sozialabgaben

Zu den Sozialabgaben zählen die:

  • Rentenversicherung
  • Arbeitslosenversicherung
  • Krankenversicherung
  • Pflegeversicherung
  • gesetzliche Unfallversicherung

Renten-, Arbeitslosen und Pflegeversicherung werden von Arbeitgeber und Arbeitnehmer jeweils zur Hälfte gezahlt, bei der Kranken- und Unfallversicherung ist der Arbeitnehmer etwas schlechter gestellt.

Was vom Brutto übrig bleibt...

Nach Abzug aller Steuern und Versicherungen bleibt vom Brutto-Lohn das Netto-Gehalt übrig. In der Regel wird es monatlich ausbezahlt. Die Höhe des Netto-Monatsgehalts hängt allerdings von der individuellen Steuerklasse und dem persönlichen Familienstand ab. Demnach kann das Netto-Monatsgehalt von Arbeitnehmer zu Arbeitnehmer sehr unterschiedlich ausfallen, obwohl sie das gleiche Brutto-Gehalt verdienen.

Einem Gerichtsurteil zu Folge beinhaltet das Brutto-Gehalt nur die reine Geldleistung, nicht aber Sachbezüge oder geldwerte Vorteile, wie zum Beispiel die private Nutzung eines Dienstwagens. Bei einem geldwerten Vorteil muss man allerdings höhere Steuern zahlen, sofern die jeweiligen Freibeträge überschritten werden.

Brutto-Netto-Rechner verwenden

In einer Gehaltsverhandlung sollte man immer ein Brutto-Jahresgehalt verhandeln. Dazu gehören auch finanzielle Zusatzleistungen, wie das Urlaubs- und Weihnachtsgeld (bzw. das 13. Monatsgehalt). Im Vorfeld sollte man mit einem Brutto-Netto-Rechner ermitteln, was für ein Betrag vom gewünschten Brutto-Gehalt letztlich übrig bleibt.

>> zum Brutto-Netto-Rechner

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Jobtrends: Karriereexpertin Svenja Hofert schaut voraus
Zukunft der Arbeit

Jobtrends: Karriereexpertin Svenja Hofert schaut voraus

Schreckensmeldungen für Akademiker machen in den Medien die Runde: Arbeitslosigkeit steige ins Unermessliche, Arbeitsverträge gäbe es nur noch befristet, die Bezahlung sei auch nicht viel höher als bei normal ausgebildeten Angestellten und ohne fließenden Kenntnisse in mehreren Sprachen, einem 1,0 Universitätsabschl...

Zum Artikel
Blickkontakt richtig einsetzen und deuten
Mit den Augen sprechen lernen

Blickkontakt richtig einsetzen und deuten

Der Blickkontakt ist ein zentrales Element der nonverbalen Kommunikation. Er spielt bei der Kontaktaufnahme, im Gespräch und auch bei Vorträgen eine entscheidende Rolle. Wer seinem Gesprächspartner nicht in die Augen schaut oder ihn anstarrt, hinterlässt einen negativen Eindruck. Hier bekommst du Tipps für den richt...

Zum Artikel
Anspruchsvolle Stellenangebote? Trotzdem bewerben!
Mut zur Lücke

Anspruchsvolle Stellenangebote? Trotzdem bewerben!

Große Firmen wie Procter & Gamble erhalten mehrere Tausend Bewerbungen am Tag. Dabei arbeiten dort weltweit "nur" ca. 125.000 Leute. Die Anzahl der Bewerbungen übersteigt den Bedarf also um ein Vielfaches. Manche Betriebe reagieren darauf, indem sie die Anforderungen in Stellenanzeigen aufstocken. Damit wollen s...

Zum Artikel