Brutto & Netto – der kleine aber feine Unterschied.

Brutto & Netto – der kleine aber feine Unterschied.

Was ist der Unterschied zwischen brutto und netto und warum wird dein Gehalt in brutto angegeben? Wir erklären dir, was alles vom Brutto-Gehalt abgezogen wird und wie die Berechnung deines Netto-Gehalts mit dem Gehaltsrechner funktioniert!

Umfrage

Was ist dir wichtiger?

  1. Die höchsten Brutto-Gehälter.

    Je nach Branche und Berufsfeld wird sich dein Gehalt unterscheiden. In der folgenden Auflistung findest du konkrete Infos zu passenden Stellenanzeigen, Bewerbungstipps und das Brutto-Gehalt, das du im jeweiligen Job erwarten kannst.

    IT & Development.

    Berufsfeld Einstiegsgehalt Gehaltsaussichten Bewerbungstipps Jobs
    Datenbankentwicklung 42.821 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Hardwareentwicklung 47.000 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Mobile Development 45.400 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Softwareentwicklung 44.404 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Systemadministration 43.973 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Webentwicklung 35.381 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Wirtschaftsinformatik 45.013 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs

    Ingenieurwesen & Technik.

    Berufsfeld Einstiegsgehalt Gehaltsaussichten Bewerbungstipps Jobs
    Automatisierungstechnik 48.829 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Architektur 34.000 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Bauingenieurwesen 41.848 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Elektrotechnik 47.882 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Energietechnik 43.663 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Fahrzeugtechnik 51.769 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Fertigung & Produktion 41.938 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Mechatronik 48.100 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Maschinenbau 47.570 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Umweltingenieurwesen 44.746 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Wirtschaftsingenieurwesen 47.116 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs

    Finanz- & Versicherungswirtschaft.

    Berufsfeld Einstiegsgehalt Gehaltsaussichten Bewerbungstipps Jobs
    Bankwesen 52.954 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Buchhaltung 39.400 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Controlling 45.261 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Rechnungswesen 42.380 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Steuerwesen 39.660 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Versicherungswesen 43.000 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Wirtschaftsprüfung 42.816 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs

    Wirtschaft, Kommunikation & Digitalisierung.

    Beruf Einstiegsgehalt Gehaltsaussichten Bewerbungstipss Jobs
    Eventmanagement 32.122 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Journalismus/Redaktion 35.128 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Marketing 45.750 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Online Marketing 38.383 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Produktmanagement 43.482 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    PR 36.163 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Übersetzung 26.400 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Werbung 34.441 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs

    Management & Beratung.

    Berufsfeld Einstiegsgehalt Gehaltsaussichten Bewerbungstipps Jobs
    Business Development 70.000 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Consulting 39.000 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Projektmanagement/thema/beruf 55.000 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs

    Vertrieb.

    Berufsfeld Einstiegsgehalt Gehaltsaussichten Bewerbungstipps Jobs
    Kundenservice 35.248 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Sales 48.754 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs

    Logistik, Verkehr & Transportwesen.

    Berufsfeld Einstiegsgehalt Gehaltsaussichten Bewerbungstipps Jobs
    Einkauf & Beschaffung 46.112Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Logistik 37.000 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Supply Chain Management 47.331 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Verkehrswesen 36.828 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs

    Naturwissenschaften.

    Beurfsfeld Einstiegsgehalt Gehaltsaussichten Bewerbungstipps Jobs
    Biologie 44.768 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Mathematik 46.583 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Chemie 50.000 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Physik 45.000 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Forschung 38.309 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs

    Gesundheit.

    Berufsfeld Einstiegsgehalt Gehaltsaussichten Bewerbungstipps Jobs
    Medizin 45.000 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Pharma 48.820 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Psychologie 31.032 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs

    Design, Gestaltung & Medien.

    Berufsfeld Einstiegsgehalt Gehaltsaussichten Bewerbungstipps Jobs
    Grafikdesign 25.440 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Mediengestaltung 24.000 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs

    Weitere Berufsfelder.

    Berufsfeld Einstiegsgehalt Gehaltsaussichten Bewerbungstipps Jobs
    Jura & Rechtswesen 38.400 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Bildung & Soziales 37.616 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Personalwesen 41.404 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Verwaltung & Assistenz 39.600 Euro Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
  2. Brutto & Netto: Definition.

    „Brutto“ ist vor allem in der Wirtschaft ein gebräuchlicher Begriff und bezeichnet eine Größe, die sich aus mehreren Teilen zusammensetzt. Wenn man bestimmte Anteile abzieht, erhält man die eigentliche – netto – Größe. Der Brutto-Anteil fällt deswegen immer höher aus als der Netto-Anteil. Zum Beispiel werden Preise, Gehälter oder Gewinne in brutto angegeben. Zieht man davon Kosten und Steuern ab, erhält man den Netto-Preis, das Netto-Gehalt oder den Netto-Gewinn. 

    Dein Arbeitsentgelt wird immer als Bruttogehalt angegeben. Erst wenn davon die verschiedenen Abzüge weggenommen werden, erhältst du deinen Nettolohn. Das ist auch das Gehalt, was dir schlussendlich monatlich ausgezahlt wird. Die Höhe des Netto-Monatsgehalts hängt allerdings von der individuellen Lohnsteuerklasse und dem persönlichen Familienstand ab. Demnach kann das Netto-Monatsgehalt von Arbeitnehmer_in zu Arbeitnehmer_in sehr unterschiedlich ausfallen, obwohl sie das gleiche Brutto-Gehalt verdienen.

  3. Direkter Brutto-Netto-Vergleich.

    Die folgende Tabelle zeigt das durchschnittliche Brutto- und Nettoeinkommen in deutschen Haushalten. Daran kann man erkennen, wie hoch der Differenzbetrag zwischen dem Brutto-Einkommen und dem eigentlichen Netto-Einkommen ausfällt.

    Ausgehend vom Durchschnittsgehalt lässt sich sagen: Nach Abzügen von Lohnsteuer und restlichen Abgaben bleiben monatlich fast 1.500 Euro weniger als das Brutto-Einkommen übrig.

    JAHR BRUTTO NETTO
    2015 3.612 Euro 2.166 Euro
    2016 3.703 Euro 2.208 Euro
    2017 3.771 Euro 2.252 Euro
    2018 3.983 Euro 2.406 Euro

    Statistisches Bundesamt (2018): https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesamtwirtschaftUmwelt/VerdiensteArbeitskosten/VerdiensteVerdienstunterschiede/Tabellen/Bruttomonatsverdienste.html

  4. Abzüge vom Brutto: So entsteht dein Nettogehalt.

    Das Bruttogehalt ist das Arbeitsentgelt, das im Arbeitsvertrag vereinbart ist. In der Gehaltsabrechnung wird es zusammen mit dem Nettogehalt und allen Abzügen ausgewiesen. Was dir von deinem Brutto-Gehalt abgezogen wird? Vor allem Steuern.

    Diese Steuern und Abgaben werden von deinem Brutto-Monatsgehalt abgezogen:

    • Lohnsteuer
    • Kirchensteuer
    • Solidaritätszuschlag
    • Sozialabgaben

    Die Kirchensteuer wird nur abgezogen, wenn du auch einer religiösen Gemeinschaft angehörst. In Bayern und Baden-Württemberg liegt sie bei acht Prozent, in den restlichen Bundesländern bei neun Prozent.

    Wie hoch die jeweiligen restlichen steuerlichen Abgaben ausfallen, hängt davon ab, in welche Steuerklasse du eingeteilt bist. Ein Beispiel: Verdienst du als ledige_r Arbeitnehmer_in in Steuerklasse I das gleiche Brutto-Gehalt wie dein_e Arbeitskolleg_in, der oder die verheiratet und in Steuerklasse III ist, wird dieser Netto-Lohn deutlich über deinem liegen, da dir mehr Steuern und Sozialabgaben abgezogen werden. Für die Berechnung findest du hier eine Übersicht über die verschiedenen Steuerklassen:

    STEUERKLASSEN FAMILIENSTATUS
    I Alleinstehend oder verheiratet, aber dauerhaft von Ehepartner_in getrennt lebend
    II alleinerziehend
    III Verwitwet oder verheiratet und Partner_in hat Steuerklasse V oder arbeitet nicht
    IV Verheiratet und Partner_in hat auch Steuerklasse IV
    V Verheiratet und Partner_in hat Steuerklasse III
    VI Ledig, wenn man mehrere Jobs hat

    Quelle: https://www.vlh.de/wissen-service/steuer-abc/welche-steuerklassen-gibt-es-und-was-bedeuten-sie.html

    Die Sozialabgaben unterteilen sich noch in:

    • Rentenversicherung
    • Arbeitslosenversicherung
    • Krankenversicherung
    • Pflegeversicherung
    • gesetzliche Unfallversicherung

    Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung werden von Arbeitgeber und Arbeitnehmenden jeweils zur Hälfte gezahlt, bei der Krankenversicherung kommt es darauf an, ob du gesetzlich versichert oder Mitglied einer privaten Krankenversicherung bist.

    SOZIALABGABEN VERSICHERUNGSSÄTZE 2018
    Rentenversicherung 18,6%
    Arbeitslosenversicherung 3,00%
    Krankenversicherung 14,6% + individueller Zusatzbeitrag von aktuell 1%
    Pflegeversicherung 2,55% bzw. 2,8 % bei kinderlosen Versicherten

    Quelle: https://www.brutto-netto-rechner24.de/ratgeber/sozialversicherungsbeitraege.html

  5. Dein verfügbares Nettoeinkommen.

    Dein Lohn wird immer als Bruttogehalt angegeben und auch der Mindestlohn von derzeit 9,19 Euro ist ein Brutto-Wert. Bei Gehaltsverhandlungen wird deswegen über den Bruttolohn verhandelt, denn der Nettolohn ergibt sich je nach Familienstand individuell. Viele Berufseinsteigende fragen sich deswegen, wie viel netto man zum Leben braucht. In dieser Rechnung unterscheidet man noch einmal zwischen Nettolohn und verfügbarem Nettoeinkommen.

    Das verfügbare Nettoeinkommen ist das Einkommen, das einem Haushalt oder einer Person für den privaten Konsum zur Verfügung steht. Das heißt, von dem Netto-Gehalt, was dir ausbezahlt wird, werden noch die Pflichtversicherungen sowie Lebenskosten (zum Beispiel Miete) abgezogen. Dadurch ergeben sich folgende verfügbare Nettoeinkommen für die verschiedenen Personengruppen in Deutschland:

    SOZIALE STELLUNG NETTOEINKOMMEN VERFÜGBARES NETTOEINKOMMEN
    STUDIERENDE 1.039 € 215 €
    ARBEITSLOSE 1.431 € 340 €
    RENTNER_INNEN 1.961 € 872 €
    ARBEITER_INNEN 2.801 € 1.212 €
    ANGESTELLTE 3.224 € 1.735 €
    PENSIONÄR_INNEN 3.850 € 2.436 €
    SELBSTSTÄNDIGE 4.065 € 2.344 €
    BEAMT_INNEN 4.138 € 2.444 €
    DURCHSCHNITT 2.706 € 1.345 €

    Quelle: Statista.de (2017): https://de.statista.com/statistik/daten/studie/5742/umfrage/nettoeinkommen-und-verfuegbares-nettoeinkommen/

  6. Gehaltsrechner: Dein Nettogehalt ausrechnen.

    In einer Gehaltsverhandlung mit deinem Arbeitgeber solltest du immer ein Brutto-Jahresgehalt verhandeln. Damit du im Vorfeld weißt, welchen Brutto-Betrag du fordern solltest, ist es sinnvoll, vorher zu berechnen, wie viel am Ende vom Brutto übrig bleiben sollte. Das kannst du mithilfe eines Brutto-Netto-Rechners ermitteln. Gib hierzu dein Bruttogehalt im Brutto-Netto-Rechner ein und vergleiche, wie sehr sich das Nettogehalt verändert.

    Zum Brutto-Netto-Rechner von Absolventa