Check dein Gehalt.

Der Gehaltsvergleich von ABSOLVENTA bestimmt dein voraussichtliches Gehalt im jeweiligen Berufsfeld – unter Berücksichtigung deiner Traumstadt. Vergleiche bundesweite Werte und Zahlen, mit denen du rechnen kannst.

Durchschnittsgehalt in Deutschland

2.942 € - 5.922 €

Wähle aus 5725 Jobs

Bestbezahltes Berufsfeld

4.100 € - 8.500 €

67 Medizin-Jobs

Das Gehalt lenkt bis heute die Berufswahl und den Karriereweg vieler. Aber: Die Zahlen lassen sich nicht pauschalisieren. Wer was verdient, bleibt individuell. Vielmehr geht es um die fünf richtigen Fragen.

Top-Gehalt: Uni-Master-Absolvent der Ingenieurswissenschaften beim Pharma-Großunternehmen in Süd-Deutschland

Flop-Gehalt: Hochschul-Bachelor-Absolvent im Design bei einer Start-up-Werbeagentur in Ost-Deutschland

  • Master aus Notwendigkeit oder Bequemlichkeit?

    Die dominierende Sichtweise: Master-Absolventen verdienen beim Berufseinstieg mehr. Oft wahr, teilweise jedoch märchenhaft. Gilt vor allem in ingenieurs- und naturwissenschaftlichen Berufen der Master als Pusher von Wissen und Gehalt, lassen sich im Design keine nennenswerten Verdienstunterschiede erkennen. In vielen Fällen bleibt es daher eine Frage der Notwendigkeit – und der angestrebten Position.

  • In kleiner Runde oder im großen Saal?

    Kurz: FH vs. Uni. Statistisch liegen Universitätsabsolventen beim Gehaltsvergleich knapp vorne. Praxisorientierter bleiben die Fachhochschulen, was sich besonders im IT-Bereich in Form eines durchschnittlich höheren Gehalts bezahlt macht.

  • Sexy Branche oder trockene Wüste?

    Stell dir und deinem Gehalt die Frage: Ist dir die Branchen-Thematik egal? Denn dann kannst du auch in eher schwächer bezahlten Berufsgruppen dein Gehalt ordentlich pushen.

    Die Tops: Chemie, Erdöl, Pharma und Automotive.

    Die Flops: Handwerk, Tourismus, Werbung und Sport.

  • Haifischbecken oder Freischwimmer-Bereich?

    Die großen Fische zahlen mehr. Bei Global Playern mit über 1.000 Mitarbeitern fällt die Lohn-Tüte durchschnittlich voller aus – junge Start-ups und der solide Mittelstand hinken hinterher. Große Unterschiede vor allem im Rechtswesen, beim Banking und im Vertrieb.

  • Kleinstadt oder Metropole?

    Politisch immer wieder Thema und tatsächlich nicht schön zu reden – in Deutschland herrschen starke Gefälle, was das Gehalt angeht. Typischerweise können sich Arbeitnehmer an den geografischen Achsen orientieren: Im Westen fällt das Gehalt höher aus, als im Osten Deutschlands. Auch der Süden ist tendenziell wohlhabender als der Norden. Fairerweise verhalten sich die Lebenshaltungskosten in der Regel entsprechend. Insgesamt: Gehälter in Großstädten und Ballungsräumen höher als auf dem Lande.

  • Gehaltsvergleich Top Städte.

    Stadt Ø-Gehalt Lebens­haltungs­kosten* Jobs
    Dresden 2.715 € -18 % 61
    Magdeburg 2.631 € -19 % 9
    Münster 3.179 € -15 % 75
    Berlin 3.017 € -7 % 715
    Hamburg 3.354 € 6 % 577
    München 3.790 € 21 % 999
    Köln 3.457 € 9 % 557
    Düsseldorf 3.745 € 20 % 500
    Bremen 3.161 € -1 % 78
    Rostock 2.614 € -18 % 12
    Potsdam 2.696 € -16 % 18
    Wiesbaden 3.688 € 17 % 40
    Frankfurt am Main 3.999 € 27 % 638
    Leipzig 2.644 € -20 % 84
    Stuttgart 3.915 € 25 % 775
    Hannover 3.331 € 4 % 198
    Mainz 3.422 € 9 % 27
    Kiel 3.064 € -2 % 23
    Erfurt 2.652 € -19 % 19
    Saarbrücken 3.077 € -13 % 26
  • Gehaltsvergleich Top Bereiche.

    Bereich Ø-Gehalt Jobs
    Ingenieurwesen & Technik 5.820 € 1423
    Finanz- & Versicherungswirtschaft 5.193 € 598
    IT & Development 5.198 € 1956
    Logistik, Verkehr & Transport 3.890 € 200
    Design, Gestaltung & Medien 3.230 € 105
    Bildung & Soziales 3.500 € 27
    Gesundheit 3.530 € 111
    Management & Beratung 3.250 € 1529
    Vertrieb 4.820 € 448
    Naturwissenschaften 4.226 € 177
    Personalwesen 3.323 € 206
    Jura & Rechtswesen 4.502 € 63
    Verwaltung & Assistenz 2.595 € 59
    Wirtschaft, Kommunikation & Digitalisierung 4.354 € 569