Bestens vorbereitet ins AC

Assessment Center Training

Assessment Center Training

Vielen Unternehmen reichen klassische Bewerbungsgespräche nicht, um danach ein verlässliches Urteil über einen Kandidaten fällen zu können. In dem Fall richten die Unternehmen ein so genanntes Assessment Center (AC) aus. Dieses Instrument der Personalauswahl und findet vor allem bei der Besetzung von Trainee-Stellen sowie bei Jobs in Führungspositionen Anwendung. Eine gute Vorbereitung auf das Auswahlverfahren ebnet den Weg in den neuen Job – ein AC-Training hilft dabei.

Inhalt

  1. Worum geht es im Assessment Center?
  2. Welche Aufgaben warten im AC?
  3. Wie verhalte ich mich im AC?

Worum geht es im Assessment Center?

Zu einem Assessment Center (AC) werden nur die aussichtsreichsten Kandidaten eingeladen. Wer es im Auswahlprozess so weit gebracht hat, hat bei dem Unternehmen bis dahin bereist einen sehr guten Eindruck hinterlassen.

Im AC geht es neben den fachlichen Kompetenzen der Bewerber vor allem um deren Soft Skills. Bei diesen überfachlichen Fähigkeiten geht es um Dinge wie Rhetorik, Zeitmanagement, analytischer Denken und sozialen Kompetenzen wie z.B. Teamfähigkeit, Kompromissbereitschaft, Durchsetzungsstärke, Belastbarkeit, Kreativität und Stressresistenz.

Eine gute Vorbereitung auf das AC kann den Weg in den neuen Job ebnen! Einige Dinge davon kann man gut trainieren, andere weniger. Die Herausforderungen im Assessment Center lassen sich am besten anhand von konkreten AC-Übungen trainieren.  

Welche Aufgaben warten im AC?

Die Assessment Center Aufgaben sind vielfältig und stellen die unterschiedlichsten Eigenschaften und Fähigkeiten der Bewerber auf die Probe. Zu Beginn steht die Vorstellung des Unternehmens und der Kandidaten. Mögliche Varianten sind hier eine Selbstpräsentation, eine Partnerpräsentation oder eine Gruppenpräsentation. Im Anschluss daran kann eine Gruppendiskussion zu einem bestimmten Thema stattfinden.

Beliebt sind auch Aufgaben wie die Fallstudie oder die Präsentation, die Postkorbübung oder ein Rollenspiel. Weniger häufige Aufgaben sind die Konstruktionsübung, das Unternehmensplanspiel oder ein Aufsatz zu einem vorgegebenen Thema. Den Abschluss des bildet oft ein Job-Interview und/oder ein Abschlussgespräch.

Die Aufgaben und deren Ausgestaltung hängen auch davon ab, was für eine Stelle besetzt werden oft. Oftmals wird in viele Aufgaben ein Bezug zur Job, zur Branche oder zum Unternehmen eingebaut, zum Beispiel bei einer Fallstudie. Ein Assessment Center für die Besetzung einer IT-Trainee-Stelle kann also ganz anders ablaufen als wenn ein erfahrenen Finance Manager gesucht wird, der eine ganze Abteilung führen soll.

Wie verhalte ich mich im AC?

Die Unternehmen wollen authentische Bewerber. Schließlich ist das AC je genau dafür da, mehr darüber herauszufinden, wer die Kandidaten wirklich sind. Schauspielerische Leistungen sind im AC nicht gefragt. Zum einen würde ein solches Verhalten den Sinn eines ACs konterkarieren. Zum anderen sind die Übungen so konzipiert, dass aus der Summe der einzelnen Ergebnisse und Beobachtungen ein authentisches Persönlichkeitsbild erstellt werden kann.

Nichtsdestotrotz sollte man keineswegs völlig unvorbereitet in ein AC gehen. Das wäre höchst naiv. In einem AC geht es vor allem darum, sich den entsprechenden Situationen angemessen zu verhalten. Wie in einem Vorstellungsgespräch gibt es zum Beispiel viele Fragen, auf die man sich schon im Vorfeld passende Antworten überlegen kann. So kann man schon von Beginn an einen guten Eindruck machen – auch ohne sich zu verstellen.  Ein Assessment Center Training ist dafür eine gute und sinnvolle Vorbereitung.

>> Anmeldung zum kostenlosen Assessment Center Training

Über den Autor

Luise Köhler
Luise Köhler

Als ehem. ABSOLVENTA-Redakteurin hat Luise über die Bedürfnisse, Interessen und Fragen junger Berufseinsteiger recherchiert, geschrieben und erklärt.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Berufseinstieg als Trainee bei Fraport: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg als Trainee bei Fraport: Erfahrungen

Andreas Montag (27, Master of Business Administration) gelang der Berufseinstieg bei der Fraport AG als Consulting-Trainee im Bereich ‚Akquisitionen und Beteiligungen’. Im Interview mit dem ABSOLVENTA-Karriereblog spricht er von seinen Erfahrungen im Auswahlprozess, der Einarbeitung und der Betreung durch die Kolleg...

Zum Artikel
Sich bewerben: Ein Full-Time-Job
Ein typischer Tagesablauf

Sich bewerben: Ein Full-Time-Job

Arbeitslos und kein Spaß dabei. Auf Jobsuche zu sein und Bewerbungen zu schreiben ist ein hartes Los. Sozialer Druck, die eigenen Ansprüche und limitierte finanzielle Mittel sorgen dafür, dass Bewerber keine Arbeitslosen-Klischees erfüllen und den ganzen Tag auf der faulen Haut liegen, sondern einen (unbezahlten) Fu...

Zum Artikel
Karriere bei REWE Markt: Einblicke vom Arbeitgeber

Karriere bei REWE Markt: Einblicke vom Arbeitgeber

Katrin Sievers ist HR-Expertin im HR-Kompetenzcenter der REWE Markt GmbH. Im Interview mit ABSOLVENTA berichtet sie über die Möglichkeiten, die Hochschulabsolventen für den Berufseinstieg bei dem Unternehmen haben und verrät, was im Auswahlprozess auf die Bewerber zukommt.

Zum Artikel