Focus Money Auszeichnung - Beste Jobbörse

7644 Jobs für Berufseinsteiger. Jetzt suchen!

Wie in der Schule

Der Aufsatz im AC

Der Aufsatz im AC

Ein Aufsatz, wie im Deutschunterricht? Natürlich handelt es sich bei einem Aufsatz im Assessment Center nicht um einen Erlebnisbericht der letzten Ferien. ABSOLVENTA erklärt, was es bei einem Aufsatz im AC zu beachten gibt und welche Themen auf die Kandidaten zukommen können.

Übungstyp: Einzelübung
Zeit: circa 60 Minuten
Vorbereitungszeit: keine
Zielsetzung: schriftliche Kommunikationsfähigkeit, Aufbereitung von Themen

Aufsatz als Lückenfüller

Ein Aufsatz im Assessment Center (AC) gehört nicht zu den typsichen Aufgaben. Es kann zwar vorkommen, dass Bewerber in einem Assessment Center einen schriftlichen Aufsatz erarbeiten müssen. Diese Übung wird jedoch gerne zur Überbrückung von Leerlaufzeiten während des Assessment Centers eingesetzt. Man möchte einen Teil der Kandidaten damit auf einem hohen Leistungs- und Anspannungsniveau halten, während der andere Teil zeitgleich z.B. ein Assessment Center Rollenspiel oder eine andere Einzelübung absolviert. Zudem erhalten die Beobachter dadurch zusätzliche Informationen über die Kandidaten.

Bei manchen Berufsgruppen, wie zum Beispiel Journalisten oder Werbetextern, bietet sich der Aufsatz auch an, um die Fähigkeiten in der schriftlichen Kommunikation zu überprüfen. Das Aufsatzthema kann dabei variieren. Generell lassen sich drei Themengruppen für den Aufsatz generieren:

  • Gründe für die Einstellung (z.B. "Warum sollten wir Sie einstellen?")
  • Berufsbezogene Themen (z.B. "Was ist die größte Herausforderungen in unserer Branche in den nächsten fünf Jahren?")
  • Allgemeine Themen (beispielsweise aus Wirtschaft, Gesellschaft oder Politik)

Beim Aufsatz kommt es darauf an, dass man neben der inhaltlichen Gestaltung auch die Form beachtet, wenn dieser handschriftlich verfasst werden muss. Auch bei einer Word-Datei sollte man auf ein übersichtliches Layout achten.

Tipps für den Aufsatz im Assessment Center

  • Schreibe im Aufsatz leserlich und groß genug.
  • Es ist für die Lesbarkeit hilfreich, Absätze, Zwischenüberschriften und Seitennummerierungen einzufügen.
  • Erstelle ggfs. ein Deckblatt und eventuell auch ein Inhaltsverzeichnis für den Aufsatz (sofern es sich um einen sehr langen Aufsatz handelt), denn daran kann sich der Leser besser orientieren.
  • Vermeide Schachtelsätze und benutze nicht zu viele Fachbegriffe. Verständlich muss es sein!
  • Denk auch daran, dass man nicht nur mit dem Inhalt, sondern auch mit der Leserfreundlichkeit, der Struktur und dem Layout des Aufsatzes punkten kann!


>> Typische Aufgaben im Assessment Center

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Berufseinstieg bei IKOR: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg bei IKOR: Erfahrungen

Nach ihrem BWL-Bachelor ist Luise Nass bei IKOR Management- und Systemberatung als Junior-Beraterin im Bereich Versicherungen eingestiegen. Heute arbeitet sie als Fachberaterin im Team Fördergeschäft und studiert im Fernstudium auf ihren Master in Business Consulting. Im Gespräch mit ABSOLVENTA erzählt sie von ihrem...

Zum Artikel
„Für Wirtschaftswissenschaftler wird ein Bachelor-Abschluss völlig reichen“
Experten-Interview

„Für Wirtschaftswissenschaftler wird ein Bachelor-Abschluss völlig reichen“

Im Experteninterview mit ABSOLVENTA spricht Kolja Briedis vom Hochschul-Informations-System (HIS) über die Umsetzung des Bologna-Prozesses, die Unflexibilität vieler Universitäten, die Akzeptanz der neuen Bachelor- und Master-Abschlüsse und die Auswirkungen der neuen Abschlüsse auf das Gehalt der Absolventen.

Zum Artikel
Arbeitslos nach dem Studium – Aus der Not eine Tugend machen
Tipps für die Zwischenzeit

Arbeitslos nach dem Studium – Aus der Not eine Tugend machen

Statt Karrierestart folgt die Enttäuschung: Obwohl sie einen erfolgreichen Abschluss haben, finden viele Absolventen nicht sofort eine Anstellung und fürchten um ihre Zukunft. Doch zwischen Abschluss und dem ersten Arbeitsplatz können ein paar Wochen oder auch ein ganzes Jahr liegen. Laut Studien finden jedoch über ...

Zum Artikel