Deckblatt Bewerbung: Diese 4 Fehler solltest du vermeiden.

Deckblatt Bewerbung: Diese 4 Fehler solltest du vermeiden.

Welche Informationen gehören auf das Deckblatt einer Bewerbung? Es kommt immer darauf an, wie das Deckblatt gestaltet ist und ob es bei der Bewerbung auf eine bestimmte Stelle überhaupt sinnvoll ist. Das Deckblatt gehört deshalb zu den optionalen Bewerbungsunterlagen und kann als Visitenkarte der Bewerbungsmappe dienen.

Fehler Nr.1: Du packst nur deinen Namen und ein Foto aufs Deckblatt.

Das Deckblatt ist kein Muss, aber wenn du es benutzt, dann sollte es dir auch wirklich helfen, unter den anderen Bewerber:innen* hervorzustechen. Ein paar Geheimtipps sind zum Beispiel, die Logos der Unternehmen, bei denen du bereits gearbeitet hast, einzufügen.

Außerdem kannst du die Farben des Deckblatts an das Unternehmen, bei dem du dich bewirbst, anpassen. Und vergiss die Standards nicht, deine Kontaktdaten sollten z. B. nicht fehlen. Solche Details reichen oft schon, um Personaler dazu zu bewegen, deine Bewerbung aus dem Stapel der anderen herauszufischen und sich genauer anzusehen.

Fehler Nr.2: Du verwandelst dein Deckblatt in ein überfrachtetes Kunstwerk.

Wenn du nicht gerade im künstlerischen Bereich unterwegs bist, solltest du dein Deckblatt zwar optisch ansprechend gestalten, aber das ästhetische Auge der Betrachter nicht überbeanspruchen.

Arbeite mit Formatierungen, aber vielleicht nicht alle durcheinander. Die Seite sollte übersichtlich und stimmig bleiben. Vorlagen zum Herunterladen und Anpassen findest du weiter unten.

Fehler Nr.3: Du trägst zu dick auf.

„Management ist die Kunst, drei Leute dazu zu bringen, die Arbeit von drei Leuten zu tun.“ Das ist das Zitat auf deinem Deckblatt unter einem Foto in 10x15 cm Größe? Selbstvertrauen ist eine gute Sache, aber auf der ersten Seite der Bewerbung sollte man noch nicht so in die Vollen gehen.

Fehler Nr.4: Deine Bewerbung ist 30 MB groß.

Ein Deckblatt mit einem farbigen Hintergrund und einem Foto darauf kann die Dateigröße deiner Bewerbungs-PDF schnell sehr groß werden lassen. Bei einigen E-Mail-Anbietern und bei Bewerbungsportalen gibt es oft Begrenzungen bei der Dateigröße von Anhängen. Hier hilft es, wenn du deine Word-Dateien beim Umwandeln in PDFs bereits komprimierst oder die Größe nachträglich mit einem PDF-Programm verkleinerst.

Das kommt aufs Deckblatt

Wie der Name „Deckblatt“ schon sagt, ist es die erste Seite der Bewerbung. Das gilt sowohl für die E-Mail-Bewerbung als auch für die klassische Bewerbungsmappe. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, dein Deckblatt für die Bewerbung zu gestalten. In jedem Fall sollten aber folgende Informationen im Deckblatt vorhanden sein:

  • Überschrift
  • Kontaktdaten
  • Bewerbungsfoto (sofern du ein professionelles Foto von dir besitzst)

Zudem kann man das Deckblatt mit weiteren Informationen anreichern, sodass das Deckblatt quasi als Teaser für deine Bewerbungsmappe und die weitere Bewerbung fungiert. Man kann zum Beispiel die Logos der Unternehmen und Institutionen einbauen, bei denen man bereits tätig war (z. B. Praktikum, Werkstudent, Studium) oder du könntest das Deckblatt in den Farben des Unternehmens, bei dem du dich bewirbst, gestalten. Im Lebenslauf kann man das dann weiter ausführen.

Deckblatt Überschrift

Die Überschrift des Deckblatts sollte größer sein als die restliche Schrift. Denn sie wird auf dem Deckblatt Personalern als Erstes ins Auge stechen und ist deshalb sehr wichtig. Als Überschrift für dein Deckblatt kannst du zum Beispiel folgendes benutzen:

  • Es bewirbt sich…
  • Bewerbung als …
  • Bewerbung für die Stelle als ...
  • Initiativbewerbung
  • Ihr neuer Mitarbeiter/Ihre neue Mitarbeiterin

Man könnte auch den eigenen Namen wählen, das ist aber nicht die beste Wahl. Diese Phrasen dienen allerdings nur zur Inspiration, wie genau du die Überschrift in deinem Deckblatt betitelst, ist letztendlich dir überlassen. Schließlich ist es dein Deckblatt und deine Bewerbung. Wichtig ist aber, dass du in der Überschrift des Deckblatts dem HR-Manager deutlich machst, worum es geht: um eine Bewerbung. Achte auch darauf, welche Schriftart du für Überschriften in deinem Deckblatt benutzt, sie sollte zwar ins Auge fallen, aber auch nicht mit dem Rest des Deckblatts in Konflikt treten.

Bewerbungsfoto

Wenn man mit einem Deckblatt arbeitet, gehört darauf auch ein Foto, bzw. ein Bewerbungsfoto. Es ist aber auch keine Katastrophe, wenn du das Foto hier weglässt und stattdessen auf dem Lebenslauf platziert. Wenn du ein Deckblatt ausarbeitest, bietet es sich aber an, das Bewerbungsfoto hier einzusetzen. So sehen Personalverantwortliche auf den ersten Blick, mit wem sie es zu tun haben.

Das Bewerbungsfoto sollte professionell erstellt werden. Üblicherweise wird das Bewerbungsbild zentral auf dem Deckblatt angeordnet, das ist aber kein Muss. Die Mindestgröße des Fotos beträgt 4,5 x 6 cm, es darf aber gerne größer sein.

Wenn man auf dem Lebenslauf auch noch ein Foto einfügen möchte, sollte man dort ein anderes Bild nehmen, sodass Personalverantwortliche noch einen weiteren (bildhaften) Eindruck von den Bewerbern bekommen. Wenn man für Deckblatt und Lebenslauf genau das gleiche Bild nimmt, ist dies eine unnötige Dopplung.

!Achtung

Früher war ein Bewerbungsfoto bei einer Bewerbung in Deutschland ein Muss, aber das ist heute nicht mehr so. Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verpflichtet Arbeitgeber dazu, Bewerber und Mitarbeiter nicht aufgrund ihrer Hautfarbe, Religion, Geschlecht, sexuellen Orientierung etc. zu diskriminieren. Deshalb darf ein Arbeitgeber ein Bewerbungsfoto bei der Bewerbung nicht mehr anfordern und es darf auch kein Entscheidungskriterium bei der Bewerberwahl mehr sein. Dennoch wird ein Bewerbungsfoto in den Bewerbungsunterlagen gerne gesehen, da es den Personalern hilft, den Namen mit einem Gesicht zu verbinden. Und schließlich werden Personaler spätestens beim Vorstellungsgespräch sehen, wie du aussiehst.

Wenn du dich aber lieber ohne Foto bewerben willst oder dich bei einem Unternehmen bewerben willst, das besonderen wert auf das Thema Diversity legt, so solltest du dich nach Unternehmen umschauen, die den Benefit Diversity anbieten. Diese siehst du hier:

Diese Unternehmen bieten den Benefit Diversität:

Kontaktdaten

Die Kontaktdaten auf dem Deckblatt müssen deutlich zu erkennen sein. Man kann sie in die Kopfzeile, die Fußzeile oder auch ins eigentliche Textfeld schreiben. Hier gibt es keine feste Vorgabe, man sollte es vom gewählten Design abhängig machen.

Zu den Kontaktdaten zählen:

  • Name
  • Adresse
  • Telefonnummer (mobil)
  • E-Mail-Adresse

Zusätzlich kann man noch sein Geburtsdatum anfügen, das ist im Deckblatt aber optional. Auch wenn du deine Bewerbung per Mail abschickst, solltest du dennoch deine E-Mail-Adresse im Deckblatt angeben, damit Personaler nicht nochmal extra in ihrem Mail-Postfach danach suchen müssen.

Hast du mit deiner Bewerbung überzeugt, wirst du im besten Fall zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Natürlich solltest du dich auch auf das Gespräch ausreichend vorbereiten und nicht nur Informationen zum Unternehmen, sondern auch zum Beruf selbst parat haben. In der folgenden Tabelle findest du weitere hilfreiche Tipps zur Bewerbung (samt Muster und Vorlagen), Infos zum jeweiligen Berufsfeld und freie Stellen. Du kannst die jeweiligen Vorlagen und Tipps natürlich auch für dein Deckblatt nutzen.

Deckblatt Formatierung.

Das Bewerbungsdeckblatt sollte auf jeden Fall übersichtlich gestaltet sein. Verwende für das Layout des Deckblatts den gleichen Schrifttyp und vermeide stetig wechselnde Formatierungen und zu viel Farbe, zum Beispiel Name (unterstrichen), Bewerbung (fett), Anschrift (kursiv) etc. Das wirkt unruhig und ist auf einem Deckblatt unpassend. Das Layout und die Gestaltung deines Deckblatts sollte insgesamt stimmig und ohne auffällige Muster und Co. sein – das verwirrt das Auge. 

Du solltest dir außerdem gut überlegen für welche Art von Unternehmen du dich bewirbst und das Deckblatt dementsprechend anpassen. Ein Deckblatt für eine Bewerbung im Bankwesen wird zum Beispiel formeller und schlichter ausfallen als ein Deckblatt für eine Bewerbung im Design – hier kannst du deine kreative Ader ausleben.

! Tipp

Passe das Layout dem der übrigen Bewerbung an (sprich Lebenslauf und Anschreiben), sodass man mit einem Blick sieht, zu welchem Bewerber das Deckblatt gehört.

Deckblatt-Vorlage

Du brauchst eine Anregung, wie du das Deckblatt gestalten kannst? Hier findest du Muster und Vorlagen für jede Branche und jeden Typ – ob Consultant, Informatiker:in* oder Marketing-Manager. Denn je nachdem in welches Berufsfeld du gehen willst, musst du deine Bewerbung und dementsprechend auch dein Deckblatt individuell anpassen. Dazu kannst du ganz einfach die gewünschte Vorlage, bzw. das gewünschte Muster, kostenlos herunterladen und sie mit deinen Informationen ausfüllen.

Du musst dabei die Vorlage bzw. das Muster für das Deckblatt natürlich nicht 1:1 übernehmen. Unsere Vorlagen und Muster dienen als Anregung für deine Bewerbung und dein Deckblatt.

Bewerberguide

Manche Berufe sind beliebter als andere und ziehen besonders viele Bewerber an. Vor allem in heißbegehrten Berufen wie in der IT oder im Consulting kann es schon mal vorkommen, dass es viele Bewerber auf eine Stelle gibt. Damit deine Bewerbung auch hier aus der Masse heraussticht, findest du hier Bewerberguides Infos, die auf das jeweilige Berufsfeld zugeschnitten sind.

Bewerberguide Ingenieur
Bewerberguide für den Berufseinstieg
PDF-Datei zum Download

Braucht meine Bewerbung überhaupt ein Deckblatt?

Ein Deckblatt ist bei der Bewerbung kein muss, wird aber bei manchen Jobs sehr gerne gesehen. Ob sich ein Deckblatt für deine Bewerbung überhaupt lohnt, das erklären wir jetzt.

Ein Deckblatt ist ein gutes Mittel, um deine Bewerbung von der Masse abzuheben. Ein professionell gestaltetes Deckblatt sticht Personalern ins Auge und du bleibst in Erinnerung. Als erstes solltest du aber schauen, ob ein Deckblatt in der Stellenausschreibung explizit verlangt wird. Ist das nicht der Fall, gibt es ein paar Sachen, die du erwägen solltest, bevor du ein Deckblatt erstellst, und zwar:

  • Ist deine Bewerbung auch ohne Deckblatt schon komplett? Bzw. sagen Lebenslauf, Anschreiben und deine anderen Vorlagen schon alles Wichtige aus?
  • Würdest du dich mit einem Deckblatt wiederholen? Ähnlich wie der obere Punkt, solltest du in deine Bewerbungsmappe gucken und schauen, ob nicht schon alle wichtigen Infos (Bewerbungsfoto, Kontaktdaten oder andere Informationen) im Lebenslauf und Anschreiben vorhanden sind. Denn dann sind sie im Deckblatt redundant.
  • Kommt ein Deckblatt arrogant rüber? Natürlich solltest du mit deiner Bewerbung überzeugen und es ist auch ein großes No-Go unsicher rüberzukommen, aber ein Deckblatt mit übergroßem Foto und einem Zitat darüber, wie toll du dich findest, kann auch schnell als unsympathisch oder gar arrogant rüberkommen. In diesem Fall lohnt es sich wahrscheinlich mehr, durch den Lebenslauf zu beeindrucken. Informiere dich vor deiner Bewerbung also nochmal genau über das Unternehmen.
  • Macht das Deckblatt die Dateigröße zu groß? Wenn du dich über ein Online Portal oder per E-Mail bewirbst, dann darf deine Bewerbung eine bestimmte Größe nicht überschreiten. Ein Deckblatt mit Bewerbungsfoto erhöht die Größe deiner Bewerbung und kann eventuell dazu führen, dass deine Bewerbungsdatei zu groß ist, um sie abzuschicken.

Wenn du diese Punkte mit einbeziehst und du von den Vorteilen eines Deckblatts bei deiner Bewerbung überzeugt bist, dann zeigen wir dir jetzt wie du dein Deckblatt gestalten solltest.

! TIPP

In eine vollständige Bewerbung gehört nicht nur ein Deckblatt, sondern auch ein Bewerbungsschreiben, bzw. dein Anschreiben, dein Lebenslauf und ggf. zusätzlich Dinge wie Zeugnisse oder Motivationsschreiben. Informationen, Vorlagen, Muster und Tipps dazu, was in deine Bewerbungsunterlagen gehört und wie du deine Bewerbungsmappe am sinnvollsten gestalten kannst, das erfährst du hier.

Vorlage und Muster Lebenslauf

Neben dem Deckblatt gehört natürlich auch ein Lebenslauf in deine Bewerbungsunterlagen. Auch hier haben wir für dich eine Vorlage und ein Muster zum gratis Download. Lade einfach die Vorlage für einen Lebenslauf bzw. das Muster herunter, die am besten zu deiner Bewerbung passt und füge deine Informationen ein. Auch hier musst du natürlich nicht die Vorlage bzw. das Muster 1:1 übernehmen.

Achte bei der Wahl des Lebenslaufes darauf, für welches Unternehmen du dich bewirbst. Bewirbst du dich zum Beispiel auf eine Stelle in einem eher formellen Berufsfeld wie Consulting, eignet sich ein klassischer Lebenslauf besser als ein kreativer Lebenslauf. Bewirbst du dich aber zum Beispiel auf eine Stelle als Grafikdesigner, kann deine Bewerbung und dein Lebenslauf kreativer ausfallen. Deshalb haben wir für jeden Bereich einen passenden Lebenslauf.

Fazit Deckblatt

Ein Deckblatt ist nicht sinnvoll, wenn es lediglich ein Blatt mehr ist, das Personalverantwortliche sich anschauen müssen, ohne dass sie dadurch mehr von den Bewerbern wissen oder einen besseren Eindruck von deiner Bewerbung haben. Mit dem Deckblatt sollte man ein Ziel verfolgen: Es muss eine Funktion haben. Du solltest ein Deckblatt der Bewerbung also nur beifügen, wenn diese dadurch aufgewertet wird. Ansonsten lass es einfach weg und starte direkt mit dem Anschreiben.

Mach dir zudem klar, dass es nicht nur auf den Inhalt des Deckblatts ankommt, sondern auch stark auf die Gestaltung. Mit dieser kannst du den Personalverantwortlichen zeigen, wie kreativ du bist und welche Designer-Talente in dir schlummern. Man könnte das Deckblatt auch als eine Art Werbeanzeige für Bewerber, um Personaler zu beeindrucken, interpretieren. Falls du keine Inspiration finden kannst, kannst du ganz einfach unsere Vorlagen und Muster nutzen, um einen Leitfaden zu erhalten, wie du das Deckblatt deiner Bewerbung gestalten kannst.

Du suchst einen Job? Check aktuelle Jobangebote.
WAS WILLST DU ALS NÄCHSTES LESEN?