Den Assessor überzeugen

Das Assessment Center Interview

Das Assessment Center Interview

Klassisches Vorstellungsgespräch oder Nervenprobe? Beim Assessment Center Interview kann dir beides passieren. ABSOLVENTA erklärt, welche Erwartungen die Assessment Center Beobachter an dich haben und wie du dich am besten in einem Assessment Center Interview in Szene setzen kannst.

Inhalt

  1. Die Selbsteinschätzung nach absolvierten AC-Aufgaben
  2. Die Leistungsmotivation
  3. Stärken und Schwächen
  4. Tipps für das Interview im Assessment Center

Die Selbsteinschätzung nach absolvierten AC-Aufgaben

Das Assessment Center Interview unterscheidet sich wenig von einem klassischen Vorstellungsgespräch. In erster Linie geht es beim Interview darum, deine Selbsteinschätzung darzulegen. Der einzelne Assessor will im Interview noch einmal die Ergebnisse der bisherigen Aufgaben und den persönlichen Eindruck von dir bestätigt wissen. Im Assessment Center Interview stehen in erster Linie zwei Themenbereiche im Vordergrund: Deine Leistungsmotivation sowie deine Stärken und Schwächen.

Aufgabe zur Selbsteinschätzung

Übungstyp Einzelaufgaben
Zeit 20 - 30 Minuten
Vorbereitungszeit keine
Zielsetzung Selbsteinschätzung, Leistungsmotivation

Die Leistungsmotivation

Im Interview kommt es darauf an, dass du deinen bisherigen Karriereweg als möglichst geplant vermittelst. Dabei können Fragen nach deinen beruflichen Erfolgen und Misserfolgen, deiner Kritikfähigkeit sowie deiner Teamkompetenz auf dich zukommen. Du solltest deine Aussagen möglichst immer durch praxisorientierte Beispiele belegen. Das kann eine besonders gut gelungene Arbeit im Praktikum sein oder Probleme, die du gemeinsam mit deinen Kollegen gelöst hast. Auch Fragen zu deinen bisherigen Leistungen im Assessment Center können dir gestellt werden. Dies kann sogar bis hin zum Stressinterview gehen, bei dem durch gezielte Fragetechniken getestet wird, wie sehr du dich provozieren lässt. Man wird versuchen, dich aus der Reserve zu locken oder durch Schweigepause zu verunsichern. Am besten entschärfst du eine solche Situation, indem du in kurzen Sätzen antwortest und freundlich auf deine Grenzen hinweist.

Stärken und Schwächen

Ganz klassisch, wie im Vorstellungsgespräch auch, wird im Assessment Center Interview gerne nach deinen persönlichen Stärken und Schwächen gefragt. Den Assessoren kommt es darauf an, dass du in der Lage bist, deine Stärken und Schwächen realistisch einzuschätzen. Dabei solltest du versuchen, auf Eigenschaften zurückzugreifen, die mit der zu besetzenden Position zu tun haben. Am besten ist es, wenn du dir im Vorfeld Gedanken über drei Stärken und zwei Schwächen machst. Gar keine Schwächen zu nennen kann schnell als Überheblichkeit und als ein Mangel an Selbstkritik gewertet werden. Du solltest aber die Schwächen nicht zu sehr betonen, sondern sie relativieren, zum Beispiel „Früher habe ich oft…“ oder „Manchmal bin ich…“. Der größere Teil deiner Ausführungen sollte aber eindeutig auf der Darstellung deiner Stärken liegen.

Tipps für das Interview im Assessment Center

Bereite dich gründlich auf ein solches Gespräch vor. Du kannst dir bereits im Vorfeld anhand der Stellenausschreibung überlegen, welche Eigenschaften du besonders hervorheben kannst, und welche du auf keinen Fall preisgeben solltest. Überlege dir zu jeder Eigenschaft ein praxisbezogenes Beispiel, beispielsweise aus einem Praktikum oder aus der Studienzeit. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, dabei einen intensiven Bezug zum Job herzustellen. Beispiele aus dem Privatleben sollten eher vermieden werden.

>> Weitere Einzelaufgaben im Assessment Center
>> Infos und Tipps zu Gruppenaufgaben im Assessment Center

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Karriere bei der Bank of Scotland: Einblicke vom Arbeitgeber
Personaler im Interview

Karriere bei der Bank of Scotland: Einblicke vom Arbeitgeber

Anja Meinert ist als HR Managerin bei der Bank of Scotland tätig. Im Interview mit ABSOLVENTA erklärt sie, wie der Bewerbungsprozess abläuft, wie es um das Einstiegsgehalt bestellt ist und was die Onlinebank in Sachen Work-Life-Balance für ihre Mitarbeiter tut.

Zum Artikel
Arbeitslos nach dem Studium – Aus der Not eine Tugend machen
Tipps für die Zwischenzeit

Arbeitslos nach dem Studium – Aus der Not eine Tugend machen

Statt Karrierestart folgt die Enttäuschung: Obwohl sie einen erfolgreichen Abschluss haben, finden viele Absolventen nicht sofort eine Anstellung und fürchten um ihre Zukunft. Doch zwischen Abschluss und dem ersten Arbeitsplatz können ein paar Wochen oder auch ein ganzes Jahr liegen. Laut Studien finden jedoch über ...

Zum Artikel
Berufseinstieg bei UPS: Insider-Interview
Insider-Interview

Berufseinstieg bei UPS: Insider-Interview

Lars Bormann hat seinen Master in Politikwissenschaft an der Universität Potsdam abgeschlossen und ist danach als Management Trainee Operation bei UPS eingestiegen. Im Interview verrät er, warum dort kein Arbeitstag dem anderen gleicht, gibt Tipps für den Auswahlprozess und spricht über seine Karriereaussichten nach...

Zum Artikel