Was nutzt die „Dritte Seite“ in der Bewerbung?

Was nutzt die „Dritte Seite“ in der Bewerbung?
Die dritte Seite ist ein Zusatzdokument in deiner Bewerbungsmappe, die deine persönliche Motivation und Leistung noch einmal verdeutlicht. Hier erfährst du, wie der Aufbau ist und ob sich dieses Kurzprofil für deine Bewerbung lohnt. 
Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Für wen eine dritte Seite in der Bewerbung Sinn macht.

    Die dritte Seite wird von vielen Personaler kritisch gesehen, da ihrer Meinung nach alle relevanten Informationen bereits im Anschreiben und Lebenslauf stehen sollten. Zudem haben die Personaler in der Regel nur wenig Zeit und ein weiteres Dokument bedeutet zusätzlichen Aufwand.

    Wenn man wirklich neue und interessante Informationen über sich aufführen kann, mit denen man das Interesse des Arbeitgebers weckt, kann die dritte Seite zum Erfolg der Bewerbung beitragen. Wer es aber schafft, alle wichtigen Informationen bereits im Anschreiben und im Lebenslauf zu verpacken (ob direkt oder zwischen den Zeilen), der benötigt diese nicht.

    Nicht für jeden Arbeitnehmer ist es also ratsam eine dritte Seite anzuführen. Bei Führungskräften , die bereits über eine gewisse Bekanntheit oder langjährige Arbeitserfahrung verfügen, kann ein Kurzprofil lächerlich wirken. Auch wenn du dich in deinem Unternehmen auf eine andere Stelle bewerben willst, wirkt eine dritte Seite zu übertrieben. Frage dich am besten immer: Schafft die dritte Seiten einen Mehrwert für meine Bewerbung, der mich von anderen Bewerbern abhebt?

    Sinnvoll ist eine dritte Seite für:

    Auszubildende , um zu begründen, wie sie auf diese Ausbildung gekommen sind und warum die Ausbildung zu ihren Fähigkeiten passt.

    Berufseinsteiger , die sich auf eine erste Junior-Position bewerben, um zu zeigen, dass sie mehr mitbringen als „nur“ universitäre Leistungen.

    Berufswechsler , um zu begründen, warum die neue Position als nächster Schritt Sinn macht.

    Quereinsteiger und Fachwechsler , um zu zeigen, dass man wertvolle weitere Fähigkeiten in das Unternehmen mitbringt, die man bereits erworben hat.

    Die dritte Seite kann insbesondere bei einer Initiativbewerbung oder bei einer kreativen Bewerbung sinnvoll sein. Auch im sozialen Bereich, bei NGOs und bei Non-Profit-Organisationen sowie bei einer Bewerbung für ein Trainee-Programm kann sie eine überzeugende Ergänzung deiner Bewerbungsmappe sein.

  2. Aufbau der dritten Seite in der Bewerbung.

    Die sogenannte „Dritte Seite“ einer Bewerbung leitet sich daraus ab, dass es in der Bewerbung noch ein Dokument neben Anschreiben und Lebenslauf gibt, mit dem sich der Bewerber beim Arbeitgeber vorstellt.

    Dabei steht in diesem Zusatzteil deine Persönlichkeit im Vordergrund. Eine andere Bezeichnung für die Dritte Seite ist deswegen auch „Über-Mich-Seite“ bzw. Kurzprofil. Ziel ist es, zu begründen, warum du mit deiner Persönlichkeit zu einer bestimmten Stelle oder in ein Team passt. Auf folgende Kriterien solltest du deswegen Wert legen.

    • Soft Skills
    • Fachkenntnisse
    • Motivation
    • Erfolge
    • Besondere Erfahrungen

    Da viele Personaler sich nur zwei bis drei Minuten Zeit nehmen, um eine Bewerbung zu überfliegen, kannst du mit einem Kurzprofil deren Aufmerksamkeit erhaschen. Auf einen Blick wird ersichtlich, was deine Person ausmacht und welche Interessen oder Erfolge du vorweisen kannst.

    Wichtig ist hierbei allerdings:

    • Wiederhole nicht, was du im Anschreiben oder Lebenslauf schon ausformuliert hast!
    • Die dritte Seite ist keine Zusammenfassung von Anschreiben und Lebenslauf, sondern gibt deiner Bewerbungsmappe einen zusätzlichen eigenen Anstrich!
    • Arbeite mit einer klaren Struktur und fasse dich kurz!

    Die Kriterien der dritten Seite im Überblick.

    Länge Max. 1 DIN A4-Seite, 7 bis 15 Zeilen
    Ziel Kurze, relevante Aussagen zur eigenen Person und Motivation
    Inhalt Eigene Anschrift, Anrede, Einleitung, Fakten, Schluss, Datum und handschriftliche Unterschrift
    Form Zwischenüberschriften, Absätze oder Stichpunkte

  3. Platz der dritten Seite in der Bewerbung.

    Wohin kommt die dritte Seite in der Bewerbung?

    Die dritte Seite kommt, wie der Name schon andeutet, auf den dritten Platz deiner Bewerbung. Also nach dem Anschreiben und deinem Lebenslauf folgt das persönliche Kurzprofil von dir. Ist dein Lebenslauf zwei Seiten lang, ist damit die dritte Seite natürlich nicht genau auf Seite drei. Aber im Aufbau folgt sie an dritter Stelle und damit vor Zeugnissen, Arbeitsproben oder Empfehlungsschreiben.

  4. Unterschied zwischen dritter Seite und Motivationsschreiben.

    Gerne wird die dritte Seite auch mit dem Motivationsschreiben gleichgesetzt. Das ist nicht ganz falsch, jedoch wird hierbei nicht der Übersichtlichkeit der dritten Seite Rechnung getragen.

    Richtig ist, dass du in beiden Dokumenten deine Motivation für eine Stelle bzw. ein Unternehmen begründest. Dabei gehst du vor allem auf deine persönlichen Eigenschaften und deine bisherigen Erfahrungen ein.

    Das Motivationsschreiben ist jedoch immer im Fließtext verfasst, während das persönliche Kurzprofil zur besseren Übersichtlichkeit in Stichpunkten aufgeführt werden kann.

    Außerdem begründet das Motivationsschreiben, wie du zu deinen Erfahrungen gekommen bist und wie es damit weitergehen soll, während die dritte Seite eher momentane Fakten auflistet.

  5. Muster für die dritte Seite in der Bewerbung.

    Hier findest du ein Beispiel, wie die dritte Seite in deiner Bewerbung aufgebaut sein kann.

    Vorname Nachname · Adresse · Telefonnummer · E-Mail-Adresse

    Was Sie über mich wissen sollten

    Sehr geehrter Herr Müller,

    mein Studium der Wirtschaftswissenschaften habe ich genutzt, um mir ein theoretisches Verständnis der markt- und betriebswirtschaftlichen Grundlagen anzueignen. Durch Einblicke in die Arbeitswelt konnte ich auch meine praktischen Erfahrungen ausbauen. Nun möchte ich Sie mit diesem Profil von meiner Person überzeugen.

    Das zeichnet mich aus:

    • Einhalten von Absprachen und Terminen
    • Begeisterungsfähigkeit für neue Sachverhalte
    • Präzise und sorgfältige Arbeitsweise

    Meine Erfahrungen:

    • Sechsmonatiges Praktikum bei der internationalen Unternehmensberatung XY
    • Anschließende Werkstudentenstelle für die Großkunden X und Y
    • Auslandssemester in Birmingham mit Studienprojekt bei Unternehmen XY

    Meine Interessen:

    • Verantwortung im Projektmanagement übernehmen
    • Neue Sprachen lernen
    • International tätig sein

    Mit meinem wissenschaftlichen Abschluss will ich jetzt in das Berufsleben starten. Die freie Stelle als Junior Advisory Consultant in Ihrem Unternehmen passt aus meiner Sicht exzellent zu meinem Profil. Ich freue mich auf ein positives Feedback verbunden mit der Möglichkeit, in einem persönlichen Gespräch meine Motivation zu begründen.

    Berlin, den 05.Februar 2018

    - handschriftliche Unterschrift -

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.