So gelingt eine kreative Bewerbung.

So gelingt eine kreative Bewerbung.

Die meisten Bewerber brauchen drei bis fünf Stunden, um eine Bewerbung zu schreiben. Diese sollte natürlich das Interesse der Personalverantwortlichen wecken. Wie du mit ein paar einfachen Tipps eine kreative Bewerbung schreibst und optisch aufwertest, haben wir für dich zusammengefasst. Außerdem erfährst du, was eine Guerilla-Bewerbung ist oder wie du mit einem Bewerbungsvideo oder Bewerbungsflyer auf dich aufmerksam machst.

Kreative Bewerbungsvorlagen je Berufsfeld.

Nicht alle Personaler_innen* freuen sich über eine hochgradig kreative Bewerbung. Gerade in eher konservativen Berufsfeldern wie Jura und Rechtswesen ist es üblich und empfehlenswert, eine konventionelle bzw. klassische Bewerbung zu verschicken.

Um dir die Entscheidung beim Bewerbung Schreiben zu erleichtern, findest du in der folgenden Liste alle Berufe, in denen du mit einer kreativen Bewerbung punkten kannst. Zur Inspiration kannst du dir gleichzeitig die entsprechenden Bewerbungsmuster herunterladen:

Berufe, die eine kreative Bewerbung erfordern Bewerbungsvorlagen Jobs
Architektur Bewerbungstipps zu den Jobs
Digitalwirtschaft Bewerbungstipps zu den Jobs
Eventmanagement Bewerbungstipps zu den Jobs
Journalismus und Redaktion Bewerbungstipps zu den Jobs
Marketing Bewerbungstipps zu den Jobs
Online Marketing Bewerbungstipps zu den Jobs
Produktmanagement Bewerbungstipps zu den Jobs
PR Bewerbungstipps zu den Jobs
Werbung Bewerbungstipps zu den Jobs
Personalwesen Bewerbungstipps zu den Jobs
Design und Gestaltung Bewerbungstipps zu den Jobs
Medien Bewerbungstipps zu den Jobs
Bildung und Soziales Bewerbungstipps zu den Jobs

Anregungen für eine kreative Bewerbung.

Fakt ist: Personalverantwortliche, gerade großer Unternehmen, erhalten täglich eine Vielzahl an Bewerbungen, sodass pro Bewerbung im Durchschnitt gerade einmal ein bis zwei Minuten zum Sichten der Unterlagen bleiben. Bei über hundert Bewerbungen für eine Stelle wird deswegen ziemlich schnell und gnadenlos aussortiert. Eine Bewerbung also etwas kreativer zu gestalten, hilft dabei, aufzufallen und aus der Masse der Bewerbungen auf den ersten Blick herauszustechen.

Doch wie gestaltet man eine Bewerbung kreativ? Bevor du gleich einen Grafikdesigner engagierst oder dir denkst, dass du das nicht kannst – eine kreative Bewerbung ist Auslegungssache und kann sich schon durch kleine, aber effektive Veränderungen zeigen. Deswegen geben wir dir Tipps, wie du deine Bewerbung auch ohne Designstudium kreativer machst – und zwar sowohl im Aussehen als auch im Inhalt.

Am Ende gibt es dann noch Beispiele von Bewerbern mit wirklich extrem kreativen Bewerbungen – abseits von Lebenslauf und Anschreiben.

Bevor du jetzt aber euphorisch loslegst, ein paar wichtige Hinweise vorweg:

Auffallen ist eine notwendige, aber noch keine hinreichende Bedingung: Jede Bewerbung, egal ob es sich um eine klassische oder kreative Bewerbung handelt, muss konzeptionell auf den Wunschjob bzw. auf das Wunschunternehmen zugeschnitten sein. Dazu solltest du dich intensiv über das Unternehmen und die zu besetzende Stelle informieren. Auch hier gilt: Gerade in traditionellen, eher konservativen Branchen und Unternehmen setzt man lieber auf weniger als zu viel Gestaltung der Bewerbungsunterlagen.

Design vs. Inhalt: Gerade für einen kreativen Beruf ist die Gestaltung deiner Bewerbung essenziell, aber vergiss dabei nie: auf den Inhalt kommt es an. Denn nur wegen einer auffälligen Bewerbung wirst du noch lange nicht zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Bevor du also Stunden damit verbringst, dich zwischen zwei Icons zu entscheiden, lies dein Bewerbungsschreiben lieber noch einmal Korrektur und schau, welche Stärken du für die freie Stelle herausarbeiten solltest.

Übersichtlichkeit geht vor Gestaltung: Eine kreative Bewerbung zeichnet sich auch dadurch aus, dass Personaler die wichtigen Fakten darin schnell finden und nicht in einem Meer aus Farben und Formen untergehen.

Weniger ist manchmal mehr: Apropos, bei der großen Auswahl an Farben und Schriftarten schießt man schnell übers Ziel hinaus. Aber eine kreative Bewerbung ist nicht automatisch originell, weil sie bunt ist. Beschränke dich deswegen auf eine Farbwelt und maximal zwei Schriftarten.

Bleibe professionell: Meistens reichen schon einfache Gestaltungselemente, um deiner Bewerbung das gewisse Etwas zu geben. Dennoch bist du immer noch in einem Arbeitsumfeld und da solltest du professionell bleiben. Glitzer, Einhörner, aber auch einfach unpassende Symbole oder Schludrigkeitsfehler wirken unseriös.

Tipps für ein kreatives Anschreiben in deiner Bewerbung.

Für 62 Prozent aller Personaler ist das Anschreiben immer noch ein sehr wichtiger Faktor in den Bewerbungsunterlagen, weil sie aus diesem herauslesen, wie sorgfältig sich Bewerber über die Stelle und das Unternehmen informiert haben. Du kannst also schon im Bewerbungsschreiben mit kreativen Ideen auffallen.

Clickbait für sich selbst nutzen.

Wir alle kennen die Clickbait-Überschriften, die in den sozialen Netzwerken viele Klicks erhaschen und dadurch Interesse sorgen. Natürlich solltest du dein kreatives Bewerbungsschreiben nicht anfangen mit „Beim dritten Punkt müssen Sie weinen“, aber ein bisschen Clickbait kann nicht schaden, um auf sich aufmerksam zu machen. Also fang deinen ersten Satz nicht mit einer Standardfloskel an, sondern zum Beispiel mit einer oder mehreren Fragen:

  • Neue Kunden ansprechen und die Zielgruppe erweitern?
  • Wie wird eine Social-Media-Strategie aufgebaut und erfolgreich umgesetzt?

Oder du nennst Zahlen:

  • Bei 85 Prozent der Logistik-Abläufe lassen sich Einsparungen erzielen.
  • Drei von vier Kunden schätzen eine professionelle Beratung am Telefon.

Im Anschluss daran gehst du darauf ein, was du mitbringst, um diese Aufgaben zu lösen oder genannte Zahlen zu verbessern. Zum Beispiel bei Nummer 1:

„Neue Kunden ansprechen und die Zielgruppe erweitern? In meinem Praktikum im Vertrieb bei XYZ war es meine Aufgabe, mich um die Erschließung neuer Märkte für die Regionen Österreich und Schweiz zu kümmern und dadurch auch eine neue Zielgruppe für das Produkt zu gewinnen.

Schwächen zugeben.

Eine weitere originelle Möglichkeit in der Bewerbung ist es, leicht von den Standardvorgaben abzuweichen. So kannst du neben deinen Stärken auch deine Schwächen nennen. Oder du gehst konkret auf die Stellenanzeige ein und greifst dir einen Punkt der Voraussetzungen auf, den du nicht zu 100 Prozent erfüllst, welchen du aber durch andere Fähigkeiten wettmachen kannst.

„Kenntnisse in den Programmen Word und Powerpoint der MS Office Software konnte ich in meiner Werkstudierendentätigkeit vielfältig vertiefen. Im Umgang mit Excel besitze ich hingegen bis jetzt nur Grundkenntnisse. Anhand von Aufgaben und durch meine schnelle Auffassungsgabe werde ich jedoch rasch in die Anwendungen hineinfinden.“

Vielleicht denkst du jetzt, dass das sehr gewagt ist. Verpackt man seine Schwächen aber geschickt und nicht zu übertrieben, zeigen Untersuchungen, dass diese Ehrlichkeit sehr gut in Personalabteilungen ankommt. Sei aber darauf vorbereitet, dass du auf diese auch im Vorstellungsgespräch angesprochen wirst.

Die Bedürfnisse des Unternehmens ansprechen.

Ein weiterer Tipp für ein kreatives Anschreiben in der Bewerbung ist es, die Bedürfnisse des Unternehmens herauszufinden oder vielleicht sogar auf Schwachstellen einzugehen.

„Wussten Sie, dass es drei Stunden dauert, bis man eine Antwort von Ihrem Kundenservice erhält? Bei Ihrem Konkurrenzunternehmen dauert es hingegen nur zwei Stunden. Kunden schätzen eine schnelle Reaktion bei Beschwerden oder Problemen. Mit den Erfahrungen meiner bisherigen Stellen kann ich Ihnen dabei helfen, die Reaktionszeit um eine Stunde zu verringern.“

Du zeigst dadurch, dass du dich intensiv mit dem Unternehmen, seinen Produkten oder seiner Dienstleistung auseinandergesetzt hast. In diesem Teil des Bewerbungsschreibens solltest du jedoch nicht nur kritisieren, sondern gleich schon Lösungsvorschläge einbringen.

Tipps für ein kreatives Design deiner Bewerbung.

Neben deinem Anschreiben in deiner Bewerbung, kann auch deine gesamte Bewerbungsmappe kreativer gestaltet und damit zum Blickfang werden. Hier kannst du zum Beispiel dem Aufbau des Lebenslaufs mehr Aufmerksamkeit schenken, um deiner Bewerbung einen kreativeren Touch zu verpassen.

Lebenslauf als Timeline gestalten.

Willst du deine Kreativität in der Bewerbung zum Ausdruck bringen, gliedere deinen tabellarischen Lebenslauf nicht starr untereinander, sondern erstelle eine Timeline. Das kann zum Beispiel eine Linie, ein Pfeil oder ein Diagramm sein, mit dem du deine einzelnen Lebenslaufstationen darstellst.

Auch ein Lebenslauf als Mindmap ist eine schöne Variante. Hier verteilst du deine Erfahrungen, Stärken, Interessen usw. durch Linien und Pfeile verbunden auf der ganzen Seite.

Icons benutzen.

Im Lebenslauf eignen sich grafische Elemente wie Bulletpoints, Linien oder Icons, um der Seite mehr Struktur zu verleihen. Damit kannst du deine schulische und berufliche Laufbahn von deinen Fähigkeiten oder Hobbys optisch trennen und schaffst so Übersichtlichkeit auf kleiner Fläche. Gerade Icons eignen sich perfekt, um beispielsweise das Level deiner Sprachkenntnisse, Software-Skills oder sozialen Kompetenzen und Soft Skills darzustellen, ohne beschreibende Worte zu verwenden. Zwei von fünf ausgefüllten Kreisen deuten z. B. auf Basiskenntnisse hin, vier von fünf Kreisen sind Advanced Level. Das ist übersichtlich, auflockernd und spart Platz.

Corporate Design übernehmen.

Zudem kannst du deine Bewerbung individueller und kreativer gestalten, indem du das Corporate Design des Arbeitgebers übernimmst, bei dem du dich bewirbst. Hier kannst du für deine Bewerbung die gleichen Farben und Schriftarten wählen oder du baust deine Bewerbung nach dem Online-Auftritt des Unternehmens auf.

Kreative Ideen für Print-Bewerbungen.

Für eine kreative Bewerbung im Print-Journalismus bietet sich die grafische Aufbereitung von Lebenslauf, Motivationsschreiben und Qualifikationen im Zeitungsstil an. Auch Leseproben und das Bewerbungsfoto können auf diese Weise originell und ansprechend verpackt werden. Bei den „Schlagzeilen“ und Bildunterschriften kann man dann der Kreativität freien Lauf lassen.

Auch bei der Suche nach einer Anstellung in einer Werbeagentur stehen dir einige Möglichkeiten für eine kreative Bewerbung zur Verfügung. Es kann beispielsweise zielführend sein, an Unternehmen aus dieser Branche eine Art Autogrammkarte stilecht mit Bild, Unterschrift und den wichtigsten Eckdaten zum Werdegang und den Qualifikationen zu schicken.

Oder du lässt Bewerbungsflyer von dir drucken, die du auf Jobmessen verteilen kannst. Die sind natürlich nur ein erster Kontaktpunkt mit wenigen Infos – eine ausführliche Bewerbung reichst du auf Nachfrage nach.

Doch auch abseits der medialen Berufszweige kann man durch kreative Bewerbungen Eindruck schinden. Ein Arbeitssuchender bewarb sich in der Gastronomie und hatte dabei mit einem in einer Pfanne verpackten Lebenslauf Erfolg. Eine andere kreative Möglichkeit stellt eine als Speisekarte aufbereitete Bewerbung dar.

Besonders auffällige Bewerbungen.

Guerilla-Bewerbung.

Die Guerilla-Bewerbung ist eine extreme Form der Bewerbung, bei der viel Kreativität und Selbstbewusstsein gefragt ist. Wie im Guerilla-Marketing werden auch hier bewusst Grenzen durchbrochen. Im besten Fall führt das allerdings dazu, dass du bei Unternehmen einen bleibenden Eindruck hinterlässt, weil sie deine Idee so ausgefallen, lustig und vor allem auch ein bisschen frech finden.

Vielleicht hast du schon einmal von der außergewöhnlichen Bewerbung von Stefan Raab gehört? Der soll sich nämlich damals beim Musiksender Viva beworben haben, indem er ein Glas Honig und einen Pinsel mitschickte – damit sich die Personalverantwortlichen selbst Honig ums Maul schmieren können.

! TIPP

Achtung, nicht alle Versuche einer Guerilla-Bewerbung kommen auch wirklich positiv rüber. Also überlege genau, bei welcher Firma diese offensive Art der Bewerbung sinnvoll ist!

Website.

Das Aufsetzen einer eigenen Website zur Bewerbung zeigt jede Menge Engagement und ist ein kreativer Weg, sich selbst vorzustellen. Wenn du dich als Webdesigner oder Grafikdesigner bewirbst, zählt das außerdem schon als eine Art Arbeitsprobe. Darin kannst du alle Teile deiner Bewerbung einbauen: Lebenslauf, Anschreiben, relevante Zeugnisse oder Arbeitsproben. Personaler können sich diese dann nach Bedarf herunterladen. Aber pass auf, dass die Seite nicht unübersichtlich wird – dafür haben HR-Manager keine Zeit. Eine solche Art der Bewerbung lohnt sich auch nur, wenn du dich in Sachen Webdesign einigermaßen auskennst, denn deine Bewerbungs-Website sollte sowohl technisch als auch optisch was hermachen.

Bewerbungsvideo.

Mit einem Bewerbungsvideo zeigst du nicht nur Kreativität, sondern auch Mut, Selbstbewusstsein und vor allem Kommunikationsfähigkeit. Es ersetzt quasi das Bewerbungsschreiben, da du dich im Video vorstellst und vor allem erzählst, warum du in genau diesem Unternehmen und in dieser Position arbeiten willst und was dich dafür qualifiziert. Dabei bekommen Personaler einen sehr guten Eindruck von dir, da sie dich fast schon persönlich kennenlernen. Aber natürlich kommt es auch hier auf den Inhalt an! Du solltest auf keinen Fall spontan drauf los plappern, sondern vorher ein Skript schreiben, damit du auch wirklich deine Fähigkeiten und Stärken zum Ausdruck bringst.

Vorsicht – Vermeide diese Fehler bei der kreativen Bewerbung!

Bei der ganzen Arbeit, die du in deine kreative Bewerbung steckst, solltest du nicht über das Ziel hinausschießen:

  • Wenn du ein Bewerbungsfoto mitschickst, sollte es professionell und klassisch bleiben! Hast du dein Bewerbungsfoto bei einem professionellen Fotografen anfertigen lassen, versuche nicht, dieses zu bearbeiten und Filter draufzusetzen.
  • Halte dich an Grundstrukturen und den Aufbau. Dein Lebenslauf ist so aufgepeppt, dass du ihn am liebsten gleich an den Anfang stellen möchtest? Bleibe beim klassischen Aufbau: evtl. Deckblatt, Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse.
  • Denk an die Übersichtlichkeit! So kreativ du auch sein möchtest, verliere nicht den Fokus auf das Wesentliche: warum du perfekt für diese Position in diesem Unternehmen bist.
  • Weniger ist manchmal mehr. Konzentriere dich auf wenige kreative Elemente, damit die Personaler nicht mit Farben, Formen und Effekten überflutet werden.
  • Beachte bei einer E-Mail-Bewerbung die Größe der Datei! Trotz eingefügten Grafiken sollte diese eine Größe von 5 MB nicht überschreiten.

Best of: Kreative Bewerbungen.

Immer mehr Personalverantwortliche nutzen Social Media, um die gewünschte Zielgruppe für zu besetzende Stellen zu erreichen. Auch für Facebook-affine Bewerber bietet sich die Facebook-Timeline als Lebenslauf an. Dazu kannst du ein zweites Profil anlegen, mit dem du Kontakte zu Wunschunternehmen knüpfst. Auf eine andere kreative Weise hat Brandon Kleinman die Möglichkeiten von Facebook ausgeschöpft. Er ergänzte sein Profil um eine Bilderserie, in der er sich, seine Motivation und seine Qualifikationen darstellte.

Das Bewerbungsschreiben einer Schülerin um einen Ausbildungsplatz hast du sicher schon mal gesehen. Sie schafft es, mit Humor und sehr viel Ehrlichkeit, die Aufmerksamkeit der Personaler auf sich zu lenken. Allerdings nutzt auch sie dieses Schreiben lediglich als Eyecatcher, denn ihre wahren Kenntnisse und Fähigkeiten beschreibt sie darin nicht wirklich. Eine klassiche Bewerbung mit Lebenslauf muss in diesem Fall unbedingt noch nachgereicht werden.

Ein weiteres Beispiel für eine kreative Bewerbung stellt die Guerilla-Bewerbung des Franzosen Victor Petit dar. Er versendete ein Foto von sich mit integriertem QR-Code. Beim Einscannen des Codes per Smart-Phone wurde ein Bewerbungs-Video abgespielt.

Nicht minder kreativ zeigte sich der Amerikaner Alec Brownstein mit seiner Idee, das Ego-Googlen von namhaften Agentur-Chefs für Bewerbungszwecke zu nutzen. Über Google Adwords (für schlappe 6 Dollar) platzierte er den Werbeslogan: „Googling yourself is a lot of fun. Hiring me is fun, too.“ Dieser erschien dann, wenn die besagten Agentur-Chefs ihren eigenen Namen durch den googl’schen Such-Algorithmus schickten.

Besonders gewagt war die Initativbewerbung eines jungen kreativen australischen Duos, das sich unter dem Namen „Creative Ransom“ in die .com-Domänen von mehreren Creativ Directors einhackte. Auf der Website sahen sich diese dann einer Löseforderung in Form eines Vorstellungsgesprächs gegenüber.

Du suchst einen Job?
Check aktuelle Jobangebote.
Zu den Jobs