Überzeugend auftreten im Job

Körpersprache der Frau

Körpersprache der Frau

Die Körpersprache vieler Frauen strahlt Ruhe und Kompromissbereitschaft aus. Diese Stärke kann in Positionen mit Führungsverantwortung jedoch eher schwach und unentschlossen wirken. Gegenüber dem dominanten Auftreten vieler Männer machen Frauen mit zurückhaltender Gestik teilweise den Eindruck, nur wenig Durchsetzungsvermögen zu besitzen. ABSOLVENTA beschreibt die typische Körpersprache der Frau und gibt den Damen Tipps für ein noch überzeugenderes Auftreten im Job.

Inhalt

  1. Körpersprache der Frau: Besonnenheit und Zurückhaltung
  2. Unbewusste Gesten machen „klein“
  3. Selbstbewusstsein ausstrahlen
  4. Körpersprache der Frau: Outfit und Styling gehören dazu

Die Körpersprache der Frau unterscheidet sich in einigen Charakteristika von der des Mannes. Frauen neigen in Stresssituationen eher dazu, sich etwas zurückzuziehen, wohingegen Männer nach vorne „preschen“. Die Körpersprache der Frau ist in der Regel weniger dominant und aggressiv als die Körpersprache des Mannes. Zudem greifen Frauen häufiger – wenn auch intuitiv – zu unterwürfigen Gesten.

Die Körpersprache der Frau strahlt somit eher Kompromiss- als Konfliktbereitschaft aus. Zu den notwendigen Eigenschaften einer Führungspersönlichkeit zählen auf Dauer jedoch auch Durchsetzungsvermögen und Selbstbewusstsein. Es gibt natürlich auch Frauen, die diesem Charaktertyp entsprechen. Daher erhebt dieser Artikel auch keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit, sondern gibt kleine Tipps, um die eigene Körpersprache gezielter zu gestalten und einzusetzen.

Körpersprache der Frau: Besonnenheit und Zurückhaltung

Der Körpersprache der Frau wird eher eine ruhige und besonnene Ausstrahlung attestiert. Frauen überschlagen bzw. kreuzen ihre Beine sowohl im Stehen als auch im Sitzen. Das ist häufig schlichtweg der Kleidung (Rock) geschuldet. Jedoch nehmen Frauen – anders als ein Großteil der Männer – diese Position auch ein, wenn sie Hosen tragen. Diese Körpersprache von Frauen kann zwar elegant wirken, aber auch Zurückhaltung und Schutzbedürftigkeit ausstrahlen.

Die weibliche Gestik unterscheidet sich auch im Hinblick auf den Handlungsraum von der männlichen. Während Männer zu ausladenden Gesten neigen, beansprucht eine Frau in der Regel weniger Raum als ein Mann. Männer nehmen mit einer breitbeinigen Sitz- oder Standhaltung automatisch mehr Platz für sich ein und wirken dadurch präsenter.

Unbewusste Gesten machen „klein“

Wenn Frauen ihre Hände hinter den Rücken nehmen oder den Kopf schief legen, strahlen sie eher Hilfsbedürftigkeit aus. Als Zeichen der Schwäche und mangelndem Selbstvertrauen werden oft auch abgeknickte Handgelenke, das Vermeiden von direktem Augenkontakt, das seitliche Abknicken mit Absatz-Schuhen und ein schwacher Händedruck gesehen.

Es ist sicherlich auch kein Geheimnis, dass vor der Brust verschränkte Arme vom Gegenüber als Abwehr-Geste interpretiert werden. Generell erscheint die Gestikulation von Frauen im Vergleich zu den Männern oft eher weich und unentschlossen.

Selbstbewusstsein ausstrahlen

Eine aufrechte Körperhaltung, raumfüllende Gesten, offen sichtbare Hände und ein fester Händedruck sollten auch die Körpersprache der Frau prägen, um einen durchsetzungsstarken und selbstbewussten Eindruck zu vermitteln.

Man sollte aber stets darauf achten, dass das Ganze nicht aufgesetzt wirkt. Auch eine allzu männliche Gestik könnte negativ auffallen oder unnatürlich wirken.

Körpersprache der Frau: Outfit und Styling gehören dazu

Schmuck und Make-up sind indirekte Ausdrucksformen der Körpersprache der Frau und unterstützen diese. Das Make-up im Beruf ist im Optimalfall gepflegt und dezent aufgetragen. Hier eignen sich insbesondere Nude-Look und No-Colour-Look Make-up. Der Schmuck sollte ebenfalls eher dezent ausfallen. Kleine Ohrstecker wirken beispielsweise professioneller als bunte, ausladende Ohrhänger.

Ein zu großer Ausschnitt und zu kurze Röcke werden bisweilen mit Inkompetenz assoziiert. Funktionalität und Qualität der Kleidung sind für Frauen in Führungspositionen alles in allem ebenso wichtig wie die Optik. Schließlich zählt, dass man sich wohlfühlt – denn das strahlt man letztlich auch aus. 

>> Karriere mit Stil: Tipps für das Business-Outfit von Frauen

Du bist aktuell auf Jobsuche? Hier findest du spannende >> Stellenangebote für Studenten, Absolventen & Young Professionals

Über den Autor

Luise Köhler
Luise Köhler

Als ehem. ABSOLVENTA-Redakteurin hat Luise über die Bedürfnisse, Interessen und Fragen junger Berufseinsteiger recherchiert, geschrieben und erklärt.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

11 GRÜNDE, WARUM DU NIE BEI LUFTHANSA ARBEITEN WIRST
Inside ProTeam

11 GRÜNDE, WARUM DU NIE BEI LUFTHANSA ARBEITEN WIRST

Wenn diese 11 Punkte auf dich zutreffen, bist du definitiv nicht geeignet für eine Karriere bei Lufthansa. 

Zum Artikel
So ist die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall geregelt
Entgeltfortzahlung

So ist die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall geregelt

Was passiert, wenn du länger krank im Job bist? Wie lange muss dein Arbeitgeber überhaupt das Gehalt weiterzahlen? Fragen, die du dir vielleicht eher selten stellst, die aber bei einer Operation oder einer schweren Krankheit plötzlich wichtig werden. ABSOLVENTA erklärt dir, was es mit der Lohnfortzahlung im Krankhei...

Zum Artikel
Arbeiten als freier Journalist – Gehalt und Berufsaussichten
Rasender Reporter

Arbeiten als freier Journalist – Gehalt und Berufsaussichten

Der Stellenmarkt für Journalisten ist seit Jahren hart umkämpft. Selbst renommierte Medien bieten immer weniger feste Stellen an. Trotzdem erfreut sich der Beruf des Journalisten einer ungebrochenen Nachfrage. Doch wie verdient man seinen Lebensunterhalt ohne Festanstellung?

Zum Artikel