Zeitarbeit als Sprungbrett in den Beruf

So nutzt du Zeitarbeit für deinen Berufseinstieg

So nutzt du Zeitarbeit für deinen Berufseinstieg

Kurz vor Studienende stellt sich für dich als Hochschulabsolvent die Frage, wie es weitergeht: Erst noch einmal aussetzen und reisen oder doch in den Beruf starten? Hast du noch kein Jobangebot vorliegen und keine Lust auf einen Bewerbungsmarathon auf Stellen und bei Unternehmen, ist Zeitarbeit eine Alternative für dich zum Berufseinstieg. Erfahre hier direkt von Experten, was Zeitarbeit ist und wann sie für dich Sinn macht. 

Inhalt

  1. Definition von Zeitarbeit
  2. Verdienst in der Zeitarbeits-Branche
  3. Soziale Absicherung für Zeitarbeiter
  4. Zeitarbeit für Akademiker
  5. Bewerbung bei Zeitarbeitsfirmen

Definition von Zeitarbeit

Was bedeutet Zeitarbeit?

In Deutschland gibt es ca. 4.000 Zeitarbeitsfirmen, bei denen rund 949.000 Zeitarbeiter beschäftigt sind (Stand 2015). Das Prinzip der Zeitarbeit, oder auch Arbeitnehmerüberlassung, funktioniert dabei wie folgt:

Du als Arbeitnehmer erhältst bei einer Zeitarbeitsfirma einen unbefristeten Vertrag. Die Zeitarbeitsfirma als dein Arbeitgeber vermittelt dich anschließend entsprechend deiner Qualifikationen an unterschiedliche Unternehmen für festgelegte Zeiträume und Projekte. Für diese Vermittlung erhalten sie eine Gebühr. Die Unternehmen sind Kunden bei den Zeitarbeitsfirmen und haben durch diese den Vorteil, auf konjunkturbedingte Schwankungen personell zu reagieren oder sich externes Fachpersonal „einzukaufen“. Du als Arbeitnehmer bist wiederum abgesichert, sodass du von Rationalisierungsmaßnahmen im Unternehmen nicht direkt von einer Kündigung betroffen bist. Schließlich hast da ja deinen Arbeitsvertrag mit der Zeitarbeitsfirma geschlossen. Hierfür musst du natürlich bereit sein, alle paar Wochen oder Monate flexibel deinen Arbeitsplatz zu wechseln.

Die fünf größten Zeitarbeitsfirmen nach Umsatz sind:

  • Randstad Deutschland
  • Adecco
  • Manpower Group
  • Persona Service
  • I.K. Hofmann GmbH

Quelle: statista.de (2017): Dossier zur Zeitarbeitsbranche. https://de.statista.com/statistik/studie/id/7077/dokument/zeitarbeitsbranche-statista-dossier/

Dabei hat sich die Branche der Zeitarbeit in den letzten Jahren stark verändert: Immer mehr werden nicht „billige Arbeitskräfte“, sondern zunehmend hochqualifizierte Arbeitnehmer vermittelt, die langfristig Unternehmen bei Projekten helfen. Mittlerweile ist dadurch jeder zehnte Leiharbeiter Hochschulabsolvent. Wie überall auf dem Arbeitsmarkt werden auch bei den Zeitarbeitsfirmen vermehrt Ingenieure und Techniker gesucht. Die Top 10 Branchen, die Zeitarbeit als flexible Lösung nutzen, sind:

  1. Industrie
  2. Transport/Logistik
  3. Baunebengewerbe
  4. IT/Telekommunikation
  5. Automobil
  6. Sonstige Dienstleistungen
  7. Handel
  8. Banken/Versicherungen
  9. Energie/Umwelt
  10. Öffentliche Dienstleistungen

Verdienst in der Zeitarbeits-Branche

Ein wesentlicher Faktor für dich als Berufseinsteiger ist natürlich dein zukünftiges Gehalt. Irgendwann soll ja einmal Schluss mit dem Studenteneinkommen sein. Hier stellt sich die Frage, ob es sich für dich finanziell nicht eher lohnt, direkt bei einem Unternehmen angestellt zu sein, anstatt bei einer Firma der Arbeitnehmerüberlassung.

Immer noch gibt es in der Zeitarbeits-Branche Unternehmen, die keine adäquate Bezahlung bieten. Um diesen entgegenzuwirken, besteht seit 2004 ein Tarifvertrag vom Bundesverband Zeitarbeit (BZA) und Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (IGZ). Dieser bündelt die bereits bestehenden arbeitsvertraglichen Regelugen in einen tariflich geregelten Arbeitsvertrag. Dieser ist mittlerweile Standard für den größten Teil der Branche der Personaldienstleister geworden und du kannst dich bei der Höhe des Gehalts an diesem Tarifvertrag orientieren.

Reno Nimmrichter von Randstad, eine der größten Zeitarbeitsfirmen in Deutschland, meint dazu:

Unsere Mitarbeiter sind bei uns festangestellt – mit allen Rechten und Pflichten. Als Impulsgeber für den Arbeitsmarkt haben wir bereits im Jahr 2000 einen flächendeckenden Tarifvertrag mit ver.di abgeschlossen, der als Grundlage für die geltenden tariflichen Regelungen in der gesamten Branche diente. Die Entlohnung der Mitarbeiter richtet sich demnach bei uns nach diesem Tarifvertrag zwischen dem BZA und den DGB-Gewerkschaften.

Daneben sind für deinen Verdienst bei Zeitarbeit wie bei jeder Anstellungsart deine Qualifikation und die Position, auf welcher du eingesetzt bist, entscheidend. Hier kannst du dich an den marktüblichen Gehältern für die einzelnen Branchen orientieren, um einen Überblick zu erhalten.

>> Überblick zu den Einstiegsgehältern von Hochschulabsolventen

Soziale Absicherung bei Zeitarbeit

Im Allgemeinen hat Zeitarbeit dennoch einen eher schlechten Ruf. Niedrige Gehälter, vermeintlich fehlender Kündigungsschutz oder Rabattaktionen bei der Mitarbeitervermittlung halten viele von einer Bewerbung bei einer Zeitarbeitsfirma ab. Doch entgegen der landläufigen Meinung wird der Arbeitnehmer bei einer Zeitarbeitsfirma nicht in seinem Arbeitsrecht eingeschränkt.

Das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) regelt die gewerbsmäßige Überlassung von Arbeitnehmern. Mit einer Änderung des Gesetzes von 2004 stehen die Angestellten von Zeitarbeitsfirmen somit auf demselben Level wie die Festangestellten eines Unternehmens. Wirst du bei einer Zeitarbeitsfirma angestellt, dann gelten für dich genauso die entsprechenden tariflichen Bestimmungen, wie bei einer regulären Anstellung in jedem anderen deutschen Unternehmen. Dazu gehören:

  • Kündigungsschutz
  • Urlaubsanspruch
  • Sozialabgaben
  • Lohnfortzahlung im Krankheitsfall
  • Arbeitsschutzbestimmungen

Besondere Sicherheit bei der Einhaltung dieser Bedingungen gewährleistet die Genehmigungspflicht der Arbeitnehmerüberlassung durch die Arbeitsbehörden. Tarifverträge und arbeitsrechtliche Schutzbestimmungen sorgen damit für ein hohes Maß an Absicherung der Mitarbeiter.

Zeitarbeit für Akademiker

Lohnt sich Zeitarbeit für dich mit einem universitären Abschluss?

Besonders für Hochschulabsolventen wird das Modell Zeitarbeit zunehmend zu einer Alternative nach ihrem Studium, welche sie als Sprungbrett in den Beruf nutzen können. Viele Zeitarbeitsfirmen haben ein gesteigertes Interesse an Akademikern, weil der Arbeitsmarkt flexible und gut ausgebildete Arbeitskräfte fordert, die sich auf projektbezogene Arbeitsweisen verstehen.

Durch den Einsatz in verschiedenen Projekten und bei unterschiedlichen Unternehmen ergeben sich für dich als Absolvent in Zeitarbeit folgende Vorteile:

  • Du sammelst vielseitige Berufserfahrung
  • Du kannst deine eigenen Fähigkeiten austesten oder neue lernen
  • Du kannst Kontakte knüpfen und dir ein Netzwerk aufbauen
  • Wenn du dir noch nicht sicher bist, wo es beruflich hingehen soll, kannst du verschiedene Möglichkeiten ausprobieren
  • Du hast die Chance, bei Eignung von großen Unternehmen übernommen zu werden, bei denen du auf dem klassischen Weg der Bewerbung keine Chance gehabt hättest

Dabei werden studierte Zeitarbeiter nicht selten mehrere Jahre in Folge von einer Firma für verschiedene Projekte beschäftigt. Rund 30 Prozent der Mitarbeiter werden nach einem oder mehreren erfolgreichen Einsätze von einem Kundenbetrieb übernommen.

Reno Nimmrichter von Randstad:

Gerade für Hochschulabsolventen ist Zeitarbeit mehr als nur ein Sprungbrett in den Beruf. Absolventen können bei uns die eigenen Fähigkeiten austesten und wertvolle Berufserfahrung sammeln, um sie als Qualifikationsvorteil gegenüber Mitbewerbern einzubringen. Die Zahl der Akademiker in Zeitarbeitsverhältnissen hat sich in den letzten Jahren stetig erhöht.

Bewerbung bei Zeitarbeitsfirmen

Worauf musst du bei der Bewerbung bei einer Zeitarbeitsfirma achten?

Leider gibt es trotz aller Regelungen auch in der Zeitarbeitsbranche „schwarze Schafe“. Bei der Suche nach einer Zeitarbeitsfirma solltest du deswegen auf folgende Punkte achten, um ein seriöses Zeitarbeitsunternehmen auszuwählen:

  • Das Unternehmen sollte einen Branchentarifvertrag vom Bundesverband Zeitarbeit (BZA) oder vom Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (IGZ) anwenden.
  • Das Unternehmen sollte eine unbefristete Erlaubnis zur gewerblichen Arbeitnehmerüberlassung besitzen und über mehrjährige Erfahrung am Markt verfügen.
  • Ein ISO-Zertifikat ist ein weiteres Qualitätsmerkmal sowie Auszeichnungen bei Arbeitgeberwettbewerben.
  • Immer hilfreich ist es auch, wenn du dich mit einem Mitarbeiter vor Ort unterhältst, um mehr über die Arbeitsbedingungen herauszufinden.

Durch diese Punkte kannst du abklären, ob das Unternehmen mit den festgelegten Standards agiert. Hast du dennoch nicht das Gefühl, dass die Betreuung kompetent und serviceorientiert abläuft, solltest du dich auch auf dein Bauchgefühl verlassen, um zu überlegen, ob du dich bei diesem Unternehmen wirklich wohlfühlst.

Fazit zur Zeitarbeit

Im Laufe der letzten Jahre hat sich eine stärkere Professionalisierung der Zeitarbeitsbranche eingestellt, die ihrem schlechten Image effektiv entgegenwirken soll. Zeitarbeit prägt damit ein modernes Beschäftigungsmodell und der Markt der Zeitarbeitsfirmen ist auch ein Spiegel dessen, was sich auf dem regulären Arbeitsmarkt abspielt. Unternehmen profitieren von flexiblen Mitarbeitern, die sich auf wechselnde Auftrags- und Projektlagen einstellen können. Für Absolventen bietet die Zeitarbeit einen guten Berufseinstieg und die Möglichkeit, verschiedene Erfahrungen zu sammeln und Unternehmen kennenzulernen. Dennoch sollte man auch bedenken, wie flexibel man im Beruf und in seinem Arbeitsplatz sein möchte – gerade im Hinblick mit einer Familie. Häufiges Umziehen und Arbeitsplatzwechsel ist vielleicht zu Beginn spannend, kann aber später belastend werden, wenn sich Prioritäten verschieben. Vor allem hochspezialisierte Fachkräfte haben dabei jedoch gute Chancen, in eine unbefristete Anstellung zu gelangen und so den Berufseinstieg durch die Zeitarbeit zu schaffen.  

>> Möchtest du ohne Zeitarbeit in den Beruf starten, findest du hier Unternehmen, die Stellen für Absolventen und Berufseinsteiger anbieten!

Über den Autor

Noemi Haderlein
Noemi Haderlein

Als Content Managerin kümmert sich Noemi Haderlein seit 2015 um die Inhalte von ABSOLVENTA und schreibt zu allen Themen, die Studenten und Berufseinsteiger rund um Studium, Bewerbung und ersten Job interessieren.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Berufseinstieg bei E.ON im Bereich IT: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg bei E.ON im Bereich IT: Erfahrungen

Constantin Leeb (26) studierte an der Universität Regensburg Wirtschafts-informatik. Nach seinem Studium gelang ihm der Berufseinstieg als IT Trainee im internationalen E.ON Graduate Program. Im Interview mit ABSOLVENTA spricht er über das Auswahlverfahren und seine ersten Wochen beim Energiekonzern.

Zum Artikel
Resume: Der amerikanische Lebenslauf
Bewerben in den USA

Resume: Der amerikanische Lebenslauf

In Großbritannien spricht man bei einem Lebenslauf von einem „Curriculum Vitae“ (CV), in den USA jedoch von einem „Resume“. Während der Curriculum Vitae ein bis zwei DIN-A4-Seiten umfasst, ist der Resume maimal eine DIN-A4-Seite lang. ABSOLVENTA liefert weitere Infos und hilfreiche Tipps für Bewerber.

Zum Artikel
Typische Fragen im Vorstellungsgespräch
Das wird abgefragt

Typische Fragen im Vorstellungsgespräch

Wie viele Hunde leben in Deutschland? Äh, bitte? – Würdest du mit dieser Frage im Vorstellungsgespräch rechnen? Wahrscheinlich eher nicht. Aber die Fragen im Bewerbungsgespräch sind vielfältig und das ist eine aus der Kategorie Brainteaser. Auch bei dieser geht es dem Arbeitgeber darum, mehr über die beruflichen und...

Zum Artikel