Im Team gewinnen

Die Gruppenpräsentation

Die Gruppenpräsentation

Alle für einen? In der Vorstellungsrunde eines Assessment Centers kann es passieren, dass die Bewerber in Gruppen eingeteilt werden und sich gegenseitig in einer Gruppenpräsentation vorstellen müssen. ABSOLVENTA erklärt, was für die Gruppenpräsentation im Assessment Center wichtig ist.

Übungstyp: Assessment Center Vorstellung
Zeit: ca. 5-10 Minuten 
Vorbereitungszeit: ca. 15-20 Minuten 
Zielsetzung: Erster Eindruck, Teamfähigkeit, Werbung in eigener Sache

Das Verfahren der Gruppenpräsentation

Die Gruppenpräsentation ist, wie auch die Partnerpräsentation und die Selbstpräsentation, häufig ein Element der Vorstellungsrunde. Die Bewerber werden dabei in kleinen Gruppen eingeteilt. Das Ziel ist es, die einzelnen Biographien vorzustellen und die Gemeinsamkeiten der Gruppe herauszustellen. Bei der Gruppenpräsentation wird vor allem darauf geachtet, ob man teamfähig ist.

Der Ablauf gestaltet sich ähnlich wie bei der Partnerpräsentation. Die Gruppenmitglieder interviewen sich gegenseitig und stellen die Ergebnisse dann den Beobachtern des Assessment Centers, den sogenannten Assessoren, vor. Dabei kommt es neben Daten und Fakten zum Werdegang auch auf die Persönlichkeit der einzelnen Gruppenmitglieder an. Hobbys, besondere Fähigkeiten oder besondere Erlebnisse zählen bei dieser Übung genauso wie die fachlichen Kompetenzen.

Tipps für die Assessment Center Gruppenpräsentation

Bei der Gruppenpräsentation kommt es sehr darauf an, dass man sich einbringt und nicht in den Hintergrund trittt. Deshalb ist es ideal, eine gewisse Dramaturgie für den Vortrag zu entwickeln. Dabei kann z.B. ein Teilnehmer die Namen und den Ablauf der Gruppenpräsentation vorstellen, der nächste die persönlichen Daten von zwei Mitgliedern, der Dritte die Daten der anderen zwei Mitglieder und der Vierte präsentiert dann die Gemeinsamkeiten der Gruppe. Damit lässt sich verhindern, dass einer zu viel und ein anderer womöglich gar nichts vorträgt.

>> Weitere nützliche Tipps und Infos zum Thema Assessment Center

Über den Autor

Hannes Reinhardt
Hannes Reinhardt

Redaktionsprakti Hannes kommt frisch von der Uni und schreibt bei ABSOLVENTA über die Möglichkeiten, die sich jungen Berufseinsteigern heute bieten.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Der Händedruck
Waschlappen vs. Knochenbrecher

Der Händedruck

Der Händedruck ist ein wichtiges formelles Begrüßungsritual. Unsicherheit und aggressives Verhalten können sich bei einem Händedruck ebenso offenbaren wie Zielstrebigkeit und Selbstbewusstsein. Der Händedruck gehört zum ersten Kontakt mit einem Gesprächspartner dazu und kann den weiteren Verlauf stark beeinflussen. ...

Zum Artikel
Nähe und Distanz – Das richtige Maß bei der Gesprächsführung
Achtung, Wohlfühlzone!

Nähe und Distanz – Das richtige Maß bei der Gesprächsführung

Die Körpersprache schließt auch die Distanz zum Gesprächspartner ein. Je besser man eine Person kennt und je vertrauter man mit ihr ist, desto weiter darf man sich ihr nähern. Wer allerdings die angemessene Entfernung verletzt, stößt schnell auf Ablehnung. Insbesondere bei Vorstellungsgesprächen sollten sowohl Bewer...

Zum Artikel
Düfte beeinflussen unsere Wahrnehmung
im Beruf und im Alltag

Düfte beeinflussen unsere Wahrnehmung

Schon vor Generationen haben Bäckereien ihre Ofenrohre nach außen verlegt, damit es vor der Bäckerei nach frisch gebackenen Brötchen roch. Bei den vorbeilaufenden Kunden wurde somit die Lust auf frisch Gebackenes geweckt und ihre Kauflust animiert. Düfte beinflussen unsere Wahrnehmung, unser Denken und unser Handeln...

Zum Artikel