Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Einladung zum Vorstellungsgespräch.
Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten? Sehr gut! Deine Bewerbung hat gefruchtet. Jetzt heißt es, schnell und richtig antworten. Absolventa gibt Tipps, wie du am besten auf die Einladung reagierst und dir damit schon Vorteile für den weiteren Auswahlprozess verschaffen kannst.
Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Die passende Stellenanzeige finden.

    Jeder Einladung zum Vorstellungsgespräch geht eine erfolgreiche Bewerbung voraus. Du weißt noch nicht genau, wie die passende Bewerbung für dein Berufsfeld aussieht? Hier findest du alle Tipps:

    Berufsfeld Gehaltsaussichten Bewerbungstipps Jobs
    IT & Development Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Ingenieurwesen & Technik Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Management & Beratung Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Vertrieb Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Wirtschaft, Kommunikation & Digitalisierung Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Finanz- & Versicherungswirtschaft Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Personalwesen Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Logistik, Verkehr & Transport Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Naturwissenschaften Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Design, Gestaltung & Medien Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Gesundheit Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Verwaltung & Assistenz Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs
    Bildung & Soziales Zu den Infos Zu den Tipps Zu den Jobs

    Hast du die erste Hürde des Bewerbungsprozesses bereits gemeistert und wirst von Personalverantwortlichen per E-Mail zwecks eines Vorstellungsgesprächs kontaktiert, erfahre jetzt, wann und wie du auf die Einladung antworten solltest.

  2. Wann auf die Einladung zum Vorstellungsgespräch antworten?

    Das Wichtigste ist zunächst, den Termin der Einladung zum Vorstellungsgespräch zügig zu bestätigen. Hier gilt: am besten noch am selben Tag oder am nächsten. Viel später ist unhöflich! Sollte es doch passieren, solltest du dich auf jeden Fall dafür entschuldigen. Hast du eine App für deine E-Mails, wirst du sowieso sofort benachrichtigt.

    Wenn keine wichtigen Gründe dagegen sprechen, sollte man möglichst den vom Unternehmen vorgeschlagenen Termin annehmen. Solltest du am vorgeschlagenen Tag aber chancenlos gefesselt sein, ist das auch kein Drama. In dem Fall sollte man um einen Ersatztermin bitten und eventuell gleich Vorschläge unterbreiten. In der Regel lassen sich die Firmen auf einen Ersatztermin ein.

    Manche Unternehmen lassen gleich zu Beginn den Bewerbenden die Möglichkeit, einen Termin vorzuschlagen:

    Sehr geehrte/r Herr/Frau […],

    Ihre Bewerbung war erfolgreich und wir würden Sie gerne persönlich kennenlernen.

    Bitte lassen Sie uns wissen, wann ein Vorstellungstermin (Wochentag/Uhrzeit) in unserem Hause für Sie grundsätzlich möglich wäre. Anbieten können wir Ihnen Termine ab dem 05. November.

    Mit freundlichen Grüßen

    Hier ist es sinnvoll, ein oder zwei Tage aus der vorgeschlagenen Woche anzubieten. Bei der Uhrzeit gilt: Am besten ist es, wenn du zeitlich flexibel bist. Ist dem nicht der Fall, sind vormittags um 10:00 Uhr oder nachmittags um 15:00 Uhr gute Terminvorschläge.

  3. Wie antworten?

    Die Bestätigung oder die Bitte um Verlegung des Termins kann per E-Mail oder telefonisch erfolgen. Hast du die Einladung zum Vorstellungsgespräch per E-Mail erhalten, macht es Sinn, darauf direkt zu antworten. Erstens geht sie dann zu direkten Ansprechpartner_innen – meistens die HR-Abteilung – und zweitens entsteht ein E-Mail-Verlauf. An diesem lässt sich später alles nachvollziehen und du kannst zeigen, dass du geantwortet hast. Ein gutes Muster für deine Antwort auf die Einladung zum Vorstellungsgespräch findest du weiter unten.

    Kommt die Einladung direkt von der Fachabteilung, bietet ein Telefonat die Möglichkeit, weitere Fragen zum Vorstellungsgespräch oder zu dem Job zu stellen. Hier aber keine plumpen Fragen stellen à la „Wie hoch ist eigentlich nochmal das Gehalt?“ oder „Wie war das mit der Urlaubsregelung in Ihrem Unternehmen?“. Stattdessen könnte man zum Beispiel fragen, ob man noch Unterlagen mitbringen soll oder welcher Dresscode angemessen ist. Bei einem Vorstellungsgespräch bei einer Bank oder einer Wirtschaftsprüfung solltest du die Frage nach dem Outfit allerdings besser nicht stellen, da sollte klar sein, dass hier einzig und allein der Business-Look angemessen ist. Bei Marketing-Jobs im Mittelstand oder bei IT-Jobs in einem Start-up kann der Dresscode hingegen auch Smart Casual sein.

    Willst du die Einladung zum Vorstellungsgespräch telefonisch bestätigen, solltest du aber selbst auch auf die eine oder andere Rückfrage gefasst sein. Gerade wenn du eine_n mögliche_n Kolleg_in oder Führungskraft am anderen Ende hast, kann sich ein kleines Telefoninterview entwickeln. Also schau dir vorher nochmal deine Bewerbungsunterlagen an und wirf zumindest einen Blick auf die Homepage des Unternehmens. Auch wichtig: Nachnamen richtig aussprechen! Also genau zuhören, wer sich meldet!

  4. Muster-Antwort für die Einladung zum Vorstellungsgespräch.

    Für alle, die nicht anrufen wollen, gerade aber sehr unkreativ sind, haben wir eine Beispielbestätigung für die Einladung zum Vorstellungsgespräch kreiert.

    Sehr geehrte Frau/Herr ...,

    vielen Dank für Ihre Einladung zum Vorstellungsgespräch für die Stelle [Jobtitel angeben]. Gerne bestätige ich Ihnen den Termin am [Datum] um [Uhrzeit] Uhr. Ich freue mich auf das persönliche Kennenlernen.

    Mit freundlichen Grüßen

    [Vorname Name]

  5. Wie geht es nach der Einladung zum Vorstellungsgespräch weiter?

    Vorsicht Spoiler: Gute Vorbereitung ist die halbe Miete.

    Die Einladung zum Vorstellungsgespräch ist auf jeden Fall ein wichtiger Schritt zum Job. Denn das heißt, dass deine Bewerbungsunterlagen überzeugt haben, also deine bisherige Laufbahn und deine erworbenen Kenntnisse. Im Vorstellungsgespräch selbst geht es nun darum, dass du einerseits deine Kenntnisse mit konkreten Beispielen untermauerst und andererseits als Person überzeugst! Dafür solltest du dich umfassend auf die freie Stelle sowie das Unternehmen vorbereiten.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.