In der Kürze liegt die Würze

Die Kurzbewerbung

Die Kurzbewerbung

Die Kurzbewerbung besteht nur aus Anschreiben und Lebenslauf. Sie dient dazu, dich vorzustellen und das Interesse der Firma auszuloten. Einige Unternehmen fordern im ersten Schritt nur Kurzbewerbungen und bitten passende Kandidaten darum, ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen nachzureichen. ABSOLVENTA informiert.

Inhalt

  1. Kurzbewerbungen und Bewerbungsflyer
  2. Kurzbewerbungen für den ersten Eindruck

Einige Firmen fordern von ihren Bewerbern zunächst nur Kurzbewerbungen an, um sich einen Überblick zu verschaffen. Nur passende Kandidaten werden danach gebeten, ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen nachzureichen. Die Kurzbewerbung eignet sich auch für Initiativbewerbungen und wird häufig als alleiniger Anhang für die Blindbewerbung benutzt.

Kurzbewerbungen und Bewerbungsflyer

Kurzbewerbungen sind ideal für Jobmessen. Interessanten Firmen kannst du bei Absolventenbörsen oder Jobmessen deine Kurzbewerbung überreichen. Sie bieten interessierten Unternehmen die Möglichkeit, den Bewerber näher kennenzulernen und liefern ihm seine Kontaktdaten. Eine Kurzbewerbung kann zum Beispiel als sogenannter Bewerbungsflyer eingesetzt werden. Hierbei bringst du deine Kontaktdaten, Bewerbungsfoto und deinen tabellarischer Lebenslauf häufig auf ein Faltblatt. Ein Anschreiben, wie bei anderen Bewerbungsformen, weicht hier meist einer Kurzvorstellung bzw. einem Kurzprofil.

Insbesondere mit einem ansprechenden Design ist ein Bewerbungsflyer oft aussagekräftiger als beispielsweise eine schnöde Visitenkarte. Mit der Kurzbewerbung liegen dem Personaler deine Qualifikationen bereits nach dem ersten Kontakt schriftlich vor. Viele Absolventen nehmen aber auch eine vereinfachte Form der Bewerbungsmappe mit zu einer solchen Jobmesse.

Kurzbewerbungen für den ersten Eindruck

Möchtest du dich informell vorstellen, kann diese Zusammenfassung deiner Eckdaten dein persönlicher Türöffner sein. Wenn dich eine Stelle bei einer Firma aber wirklich interessiert und das Unternehmen eine Stelle ausschreibt, ist eine konventionelle Bewerbungsmappe in der Regel erfolgreicher.

Kurzbewerbungen können auch per Mail oder per Post verschickt werden. Wenn nicht anders ausgeschrieben, solltest du aber immer das Versenden von vollständigen Bewerbungsunterlagen vorziehen, da diese für die Personaler einfach mehr Aussagekraft haben. Kurzbewerbungen laufen aufgrund der fehlenden Belege schnell Gefahr, im Papierkorb zu landen.

>> Tipps und Infos zu anderen Sonderformen der Bewerbung

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Arbeiten als freier Journalist – Gehalt und Berufsaussichten
Rasender Reporter

Arbeiten als freier Journalist – Gehalt und Berufsaussichten

Der Stellenmarkt für Journalisten ist seit Jahren hart umkämpft. Selbst renommierte Medien bieten immer weniger feste Stellen an. Trotzdem erfreut sich der Beruf des Journalisten einer ungebrochenen Nachfrage. Doch wie verdient man seinen Lebensunterhalt ohne Festanstellung?

Zum Artikel
Eine Rede halten
Rhetorik pur

Eine Rede halten

Eine Rede zu halten ist nicht jedermanns Sache. Aber früher oder später kommt ein jeder in die Situation, vor Leuten sprechen zu müssen. Das ist kein Grund sich verrückt zu machen! Dieser Leitfaden für das Halten einer Rede hilft, gut vorbereitet zu sein, wenn man eine Rede halten muss.

Zum Artikel
Berufserfahrung: Einschlägig, fundiert, erwünscht – Das solltest du wissen
Was ist was?

Berufserfahrung: Einschlägig, fundiert, erwünscht – Das solltest du wissen

„Abgeschlossenes Studium“, „hohe Lernbereitschaft“ oder „eigenständiges Arbeiten“ – wenn du bereits die ein oder andere Stellenausschreibung gelesen hast, werden dir diese Schlagworte aufgefallen sein. Das Stichwort „Berufserfahrung“ taucht hier ebenso oft auf. Doch was meint das eigentlich genau und wie präsentiers...

Zum Artikel