So schreibst du einen Curriculum Vitae.

So schreibst du einen Curriculum Vitae.
Du willst dich für einen Job im Ausland bewerben oder in der Stellenanzeige wird ein CV gefordert? In Großbritannien spricht man bei einem Lebenslauf von einem „Curriculum Vitae“ (bzw. „CV“), in den USA jedoch von einem „Résumé“. Obwohl der CV ebenfalls ein tabellarischer Lebenslauf ist, werden darin andere Schwerpunkte gesetzt als in einem deutschen Lebenslauf. Welche Dinge du sowohl beim englischen als auch euorpäischen Lebenslauf und der Bewerbung im Ausland beachten musst, erfährst du hier.
Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Was ist ein Curriculum Vitae?

    Ein Curriculum Vitae, oder auch abgekürzt CV , ist die englische Bezeichnung für Lebenslauf und damit Teil der Bewerbungsunterlagen für einen Job. Anders als im Deutschen wird gerade bei akademischen sowie wissenschaftlichen Berufen auf die lateinische Bezeichnung zurückgegriffen. Der CV ist vor allem in Großbritannien und dem kontinentaleuropäischen Festland verbreitet und wird für Auslandsbewerbungen benötigt.

    Ist also in der Stellenanzeige die Rede von einem Currciculum Vitae, ist damit häufig auch gemeint, dass die Bewerbung auf Englisch verfasst werden sollte. Im Zuge der Globalisierung verlangen internationale Unternehmen immer häufiger einen CV, um die Bewerbung auch an Standorte oder Partner weltweit vermitteln zu können. Es reicht jedoch nicht, einfach alle Begriffe deines deutschen Lebenslaufes zu übersetzen, denn ein CV weist teilweise Besonderheiten im Aufbau und Inhalt auf.

    Bewerbung: Für diese Berufe brauchst du oft einen CV.

    Curriculum Vitae für diese Berufe Bewerbungstipps
    IT Mehr dazu
    Mobile Development Mehr dazu
    Web Development Mehr dazu
    Software Engineering Mehr dazu
    Data Science Mehr dazu
    Engineering Mehr dazu
    Consulting Mehr dazu
    IT Consulting Mehr dazu
    Business Development Mehr dazu
    Finance Mehr dazu
    Assurance Mehr dazu
    Design Mehr dazu
    Digitalisation Mehr dazu
  2. Wie ist ein Curriculum Vitae aufgebaut?

    Titel.

    Dein englischer Lebenslauf wird mit Curriculum Vitae überschrieben.

    Persönliche Daten.

    Anschließend kommen die persönlichen Daten / Personal Details. Diese werden links neben das Bewerberbild gesetzt. Bei internationalen Lebensläufen musst du jedoch nur ein Bewerbungsbild einfügen, wenn dies ausdrücklich in der Stellenanzeige verlangt wird. Deswegen kannst du deine Kontaktdaten auch in eine Kopfzeile packen. Die Kopfzeile kann wie folgt aussehen:

    Luise Schröder · Blumenweg 137a, 10430 Berlin · +49 (0) 181 12345 · l.schroeder@server.de

    Persönliche Daten werden untereinander angegeben mit:

    ENGLISCHER AUSDRUCK DEUTSCHE ÜBERSETZUNG
    Personal Details Persönliche Daten
    Birthday/ -place Geburtstag und -ort
    Nationality Staatsangehörigkeit
    Marital status Familienstand

    Karriereziele.

    Anschließend kannst du optional in einem Satz deine Karriereziele / Career Objectives angeben, zum Beispiel:

    Taking part in the graduate programme of your company would greatly widen my horizons and enable me to strive for a leading position later in my career.

    Berufserfahrung.

    Dann geht es mit deiner Berufs- und Praxiserfahrung / Work & Professional Experience weiter. Hier listest du auf, wo du alles beschäftigt warst und zwar in einer anti-chronologischen Reihenfolge, also das Aktuellste zuerst. Anders als im deutschen Lebenslauf, wo nur jobrelevante Erfahrungen genannten werden, darfst du in deinem CV keine Stelle deiner beruflichen Laufbahn auslassen. Die Aufzählung ist wie im Deutschen:

    • Links wird der Beschäftigungszeitraum angegeben
    • Rechts der Name und Standort des Unternehmens sowie deine Jobposition und deine Aufgaben

    Die stichpunktartigen Angaben werden anders als in einem tabellarischen Lebenslauf durch einen Fließtext ergänzt, der immer mit einem Punkt beendet wird.

    Schulbildung.

    Jetzt erst kommt deine Bildung / Academic Education sowie mögliche Fortbildungen / Professional Training zur Sprache. Aufzählung ist wie im Deutschen wieder:

    • Links der Zeitraum
    • Rechts die Schule, der Ort sowie deine Abschlussnote

    Dabei beginnst du mit deinem letzten Schulabschluss. Bei deiner Universität solltest du das Thema deiner Abschlussarbeit angeben. Auch ein Studium im Ausland kann hier gesondert aufgeführt werden. Bei Weiterbildungen solltest du angeben, welche Qualifikationen du mit diesen erreicht hast.

    Persönliche Interessen.

    Als letzten Punkt gibst du deine persönlichen Interessen und Aktivitäten / Personal Interests and Activities an. Freizeitinteressen sowie soziales Engagement haben in der englischen Bewerbung mehr Gewicht als in Deutschland. Wichtig ist, dass du bei den Hobbys aufpasst, dass sie sich nicht negativ auf deine Bewerbung auswirken. Das ist vor allem bei Extrem-Sportarten der Fall, bei welchen die Verletzungsgefahr sehr hoch ist, zum Beispiel Mountainbiking oder Freeclimbing.

    Zum Schluss.

    Abgeschlossen wird dein Curriculum Vitae nicht wie im Deutschen üblich mit Ort, Datum und deinerUnterschrift. Diese Angaben kannst du beim CV weglassen.

    Anmerkungen.

    • Die Reihenfolge der Elemente und die Teilüberschriften des CV sind nicht in Stein gemeißelt, sondern variierbar. Zum Beispiel kann man Praktika gesondert als „Internships during University“ ausweisen.
    • Die Struktur hat Hand und Fuß, wenn die einzelnen Bereiche klar voneinander abgegrenzt und leicht einsehbar sind.
    • Sonstige Qualifikationen kannst du entweder gesondert als Additional Skills angeben oder du fügst diese bei Berufserfahrung sowie Fortbildungen ein.
    • Anschließend fügst du, wie im Deutschen, an deinen Lebenslauf alle wichtigen Dokumente, wie Arbeitszeugnisse, Bescheinigungen und Referenzen an.
  3. Wie kann man einen Curriculum Vitae schreiben?

    Ein CV ist dafür da, sich beim Unternehmen in einem positiven Licht darzustellen. Ziel der Bewerbung ist es, eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch zu erhalten. Die Chancen dafür steigen, wenn man nicht nur kalte Zahlen und Daten angibt, sondern den Lebenslauf mit Leben füllt.

    Liste auf, was die Ausbildungs- und Arbeitsschwerpunkte im Studium und in den bisherigen Tätigkeiten waren. So gibt man dem HR-Manager einen besseren Eindruck von seinen Qualifikationen und Kompetenzen. Die beste Strategie ist es hierbei, die Angaben im CV deutlich mit denen im Stellenangebot geforderten Anforderungen und Aufgaben in Verbindung zu bringen. Wenn man in seinem vorherigen Job beispielsweise vier Themenbereiche bearbeitet hat, sollte man im CV den Fokus genau auf die Bereiche legen, auf die es auch in dem angestrebten Job drauf ankommt. Alles andere ist für den Personaler zweitrangig.

    Hebe dazu auch positive Besonderheiten wie beispielsweise spezielle Projekte während des Studiums positiv hervor, wenn diese mit dem gewünschten Job in Verbindung stehen.

    Ein CV ist übrigens nicht losgelöst von dem Cover Letter oder dem Letter of Motivation zu sehen. Diese entsprechen im Deutschen dem Bewerbungsschreiben. Um das zu unterstreichen, sollte man für den Lebenslauf und das Anschreiben immer die gleiche Schriftart und die gleiche Schriftgröße wählen. So erscheint die Bewerbung aus einem Guss und der Personaler erkennt auf einen Blick, dass die beiden Dokumente zusammengehören.

  4. Unterschied CV und Résumé.

    In Ländern wie Großbritannien und dem kontinentaleuropäischen Festland sowie in anderen Gebieten mit der Verkehrssprache Englisch (Asien, Kanada, Afrika, Australien, etc.) wird oftmals der CV verlangt. In den USA ist die Bezeichnung CV eher ungebräuchlich. Die Bewerbung um Stellen in der freien Wirtschaft erfolgt in der Regel durch ein Résumé. Die einzige Ausnahme stellen Bewerbungen für eine akademische Laufbahn an Hochschulen dar. Dann heißt es wie in Großbritannien auch Curriculum Vitae. Die Bewerber führen darin ausführlich die Themenschwerpunkte ihrer Publikationen oder Forschungstätigkeiten auf.

    Während der Curriculum Vitae (GB) ein bis zwei DIN-A4-Seiten umfasst, ist das Résumé (USA) max. eine Seite lang. Der CV bekommt die Überschrift „Curriculum Vitae“.

    Die wichtigsten Unterschiede zwischen CV und Résumé auf einen Blick:

    CV RÉSUMÉ
    Gebräuchlich in Großbritannien + Kontinentaleuropa USA
    Länge zwei DIN-A4-Seiten max. eine DIN-A4-Seite
    Ziel Detaillierte Informationen Überblick über wichtigste Fakten
    Aufbau Detailliert und umfassend Wesentlich und kurz
  5. Vokabelliste für den englischen Lebenslauf.

    Damit du schnell eine Übersicht hast, welche deutschen Begriff wie auf Englisch heißen, haben wir hier eine Vokabelliste für dich zur Übersicht:

    DEUTSCHER BEGRIFF ENGLISCHE ÜBERSETZUNG
    Abteilung  department
    Akademische Bildung academic education
    Anschreiben cover letter
    Arbeitgeber employer
    Bewerbung application
    Beschäftigungszeit period of employment
    Erfahrungen experience
    Fachausbildung professional training
    Interessen und Hobbys interests and hobbies
    Karriereziel career objective
    Lebenslauf résumé / curriculum vitae / CV
    Persönliche … personal
    Referenzen references
    Soziales Engagement social commitment
    Stellenanzeige job advertisement
    Unternehmen company
  6. Was ist der Europäische Lebenslauf – Europass?

    Die EU-Mitgliedsstaaten haben sich 2002 auf eine Vorlage für Bewerbungen innerhalb der Europäischen Union geeinigt: Die sogenannten Europass-Dokumente. Zu dieser europäischen Bewerbung gehören:

    • Europäischer Lebenslauf, auch Europass-Lebenslauf genannt
    • Europass-Sprachenpass
    • Europass-Mobilitätsnachweis
    • Europass-Zeugniserläuterung
    • Europass-Diplomasupplement

    Diese Dokumente sind europaweit vereinheitlicht und können bei einer Bewerbung innerhalb der EU Zeit und Mühen sparen. Die Vorlagen sind zwar nicht verpflichtend, sie sollen jedoch die Bewerbungen vereinfachen und die Vergleichbarkeit der Bewerbungen innerhalb Europas durch eine Angleichung der formalen Struktur erleichtern. Bereitgestellt werden diese vom Service der Europäischen Kommission. Teilweise können diese Dokumente selbst ausgefüllt werden, teilweise werden sie von Einrichtungen der allgemeinen und beruflichen Bildung ausgestellt.

    DOKUMENTE WIE? ZWECK
    EU-Lebenslauf Selbst ausfüllbar Darstellung deiner Fähigkeiten, Kompetenzen und Qualifikationen
    EU-Sprachenpass Selbst ausfüllbar Selbsteinschätzung deiner Sprachkenntnisse und -qualifikationen
    EU-Mobilitätsnachweis Wird ausgestellt Erworbene Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen durch Lernaufenthalt im Ausland
    EU-Zeugniserläuterungen Wird ausgestellt Erworbene Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen durch Abschlusszeugnis im Ausland
    EU-Diplomasupplement Wird ausgestellt  Erworbene Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen durch Hochschulabschlüsse im Ausland

    Quelle: https://europass.cedefop.europa.eu

    Der Europäische Lebenslauf kann gerade bei Bewerbungen im Ausland gute Dienste leisten. Wenn man sich an die Vorgaben hält, macht man jedenfalls nichts falsch, aber das Optimum ist es meist auch nicht. Auch bei einer Bewerbung innerhalb Deutschlands ist vom Europäischen Lebenslauf abzuraten, da die meisten Arbeitgeber eine klassische „deutsche“ Bewerbung bevorzugen. Insbesondere bei kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) dürfte der Europäische Lebenslauf vielen Personalern nicht sehr vertraut sein. Das gilt vermutlich auch für die Personaler in den meisten anderen EU-Ländern. Sofern im Stellenangebot nicht ausdrücklich der Europäische Lebenslauf gefordert ist, sollte man bei einer Bewerbung innerhalb der EU möglichst eine landestypische Bewerbung erstellen.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.